6 Millionen Euro: Accel investiert in Flaregames

Im Online- und Mobil-Spielesegment ist zwar in Sachen Neugründungen nicht alles Gold, was glänzt. Und längst nicht jedes Spiele-Start-up wird ein Erfolg. Aber: Es besteht die große Chance, dass eine Jungfirma in diesem […]
6 Millionen Euro: Accel investiert in Flaregames

Im Online- und Mobil-Spielesegment ist zwar in Sachen Neugründungen nicht alles Gold, was glänzt. Und längst nicht jedes Spiele-Start-up wird ein Erfolg. Aber: Es besteht die große Chance, dass eine Jungfirma in diesem Boommarkt Erfolg haben könnte. Der bekannte Kapitalgeber Accel Partners wettet nun auf Flaregames (www.flaregames.com), die brandneue Spieleschmiede des Gameforge-Gründer Klaas Kersting. Accel und Kersting, der im März 2010 bei Gameforge ausgestiegen ist, investieren gemeinsam stattliche 6 Millionen Euro in die Jungfirma aus Karlsruhe.

Eine schöne Meldung für die deutsche Gründerszene, immerhin sind 6 Millionen zum Start schon einmal eine Ansage. Zudem sitzt Flaregames in Karlsruhe, was zeigt, dass man nicht in Berlin sitzen muss, um an die ganz großen Geldtöpfe zu kommen. Wobei Accel in der Vergangenheit auch schon in Gameforge investierte. Ansonsten gehören zum Portfolio des Kapitalgebers klangvolle Namen wie Etsy, Facebook und Kayak.

“Zielgruppe sind Mainstream- und Mid-Core-Gamer”

“Unser Fokus liegt zunächst einmal darauf, interessante, qualitativ hochwertige Spiele in den Markt zu bringen. Die Zielgruppe sind Mainstream- und Mid-Core-Gamer. Unsere Investoren sehen eine große Chance für schnelles Wachstum; das fundierte Wissen unseres Team über den Free-to-play-Markt ist dabei ein entscheidender Faktor, der es uns ermöglichen wird, neue Spiele zu erschaffen, die sowohl viel Spielspaß bieten als auch kommerziell erfolgreich sind“, sagt Kersting.

Momentan arbeitet das Flaregames-Team an fünf Spiele, die alle im ersten Halbjahr dieses Jahres an den Start gehen sollen. Ausgerichtet sind die Games auf Nutzer von Smartphones und Tablet-PCs. Vom ursprünglichen Fokus, vorrangig Mobile Reality-Games zu bauen, ist das junge Start-up aber offenbar abgerückt. Nun sind als Schwerpunkt “eine neue Generation von mobilen Spielen” die Rede. Zielgruppe: für Mainstream- und Mid-Core-Gamer.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Gameforge-Gründer Klaas Kersting startet mit Flaregames wieder durch
* ”Hinter meinem Weggang stecken keine Streitigkeiten” – Gameforge-Gründer Klaas Kersting
* Gameforge-Gründer Kersting tritt ab
* Zehn Fragen an Klaas Kersting von Gameforge

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Mike

    Kein Fokus, kein Business Model und dann auch noch LATE BOOMER. Vermutlich werden hier wieder die nächsten 6 Mio in den Sand gesetzt.

  2. Pingback: Accel invests in flaregames « flaregames | a mobile games company

  3. Pingback: Deal-Monitor: Imposante 36 Investitionen im Februar :: deutsche-startups.de

  4. Pingback: Kurzmitteilungen: Booming, flaregames, MeinAuto.de, Shobbits, Earlybird :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle