Offline! MyParfuem stellt Kosmetikableger Choice of Nature ein – Knapp 100.000 Euro kostete das Abenteuer

“MyParfuem ist mit seinem Projekt ‘Choice of Nature’ grandios gescheitert” – mit diesen harten Worten fasst Matti Niebelschütz, Mitgründer der kleinen Parfumfabrik MyParfuem (www.myparfuem.com), das Ende von Choice of Nature zusammen. Im Oktober […]
Offline! MyParfuem stellt Kosmetikableger Choice of Nature ein – Knapp 100.000 Euro kostete das Abenteuer

“MyParfuem ist mit seinem Projekt ‘Choice of Nature’ grandios gescheitert” – mit diesen harten Worten fasst Matti Niebelschütz, Mitgründer der kleinen Parfumfabrik MyParfuem (www.myparfuem.com), das Ende von Choice of Nature zusammen. Im Oktober des vergangenen Jahres schickte das Berliner Start-up seinen Ableger für individuelle Kosmetikprodukte an den Start. “Es mag daran liegen, dass die Zeit noch nicht reif war. Vielleicht lag es auch an der Umsetzung.” Knapp 100.000 Euro flossen in den vergangenen Monaten in das ambitionierte Mass Customization-Projekt. “Durch massives Bootstrappen und Fokussierung auf unser Kerngeschäft konnten wir den Verlust ausgleichen.”

Genauso wie MyParfuem setzte auch Choice of Nature auf das Prinzip Mass Customization: Aus drei verschiedenen Bereichen – Duft, Wellness oder Pflege – ließen sich unterschiedliche Produkte kreieren. Die Palette reichte von Duftkerzen, ätherischen Raumdüften über Badesalze und Massageöle bis zu Naturseifen. Abhängig von der Kategorie legte der User die gewünschte Produktspezifikation fest, zum Beispiel welche Atmosphäre ein Duft erzeugen soll oder für welchen Hauttyp die pflegende Kosmetik gedacht ist. Darauf hin wurde dem Kunde passende Pflanzenöle, Wirkstoffextrakte, Blüten und ätherische Duftöle empfohlen. Um die Sache abzurunden, ließen sich die so selbst kreierten Produkte noch individuell beschriften.

“Die Absatzzahlen waren enttäuschend”

Anders als bei individuellen Düften war die Kundenresonanz bei Choice of Nature mau. “Die Absatzzahlen waren enttäuschend”, fasst Niebelschütz das Desaster zusammen. Dem Fiasko mit Choice of Nature kann Niebelschütz allerdings auch gute Seiten abgewinnen. “Es ist das Beste was dem Unternehmen jemals geschehen ist. Die Niederlage mit Choice of Nature zwang uns bei MyParfuem zum Umdenken”. Der Ausflug in die Welt der individuellen Kosmetik gefährdete somit zumindest nicht das Unternehmen. Niebelschütz verweist auf eine Steigerung des Monatsumsatzes von “mehr als 100 %” im August.

Unabhängig vom Desaster mit Choice of Nature und der Fokussierung auf das Kerngeschäft gab es zuletzt auch personelle Veränderungen bei MyParfuem: Die Mitgründer Patrick-André Wilhelm und Yannis Niebelschütz sind nicht mehr als Geschäftsführer des Start-ups an Bord. Beide treiben künftig neue Projekte voran. Yannis Niebelschütz beispielsweise UI-Check.com (www.ui-check.com), einen Anbieter für Crowd-Usability Tests. Neu im MyParfuem-Team sind dafür Pierre-Paul Frey (ehemals Allesanna) und Christian Schulz.

Hausbesuch bei MyParfuem

Das erste Büro vo MyParfuem wirkte in mancherlei Hinsicht noch etwas provisorisch – und war es sicherlich auch. Davon kann im neuen Domizil keine Rede mehr sein. Auf den 236 Quadratmetern ist genügend Platz für alle. Bunte Fläschchen, Steinchen, Anhängerchen und vieles mehr gibt es in unserer Fotogalerie zu sehen.

ds_mypar_hb

Artikel zum Thema
* Natürlich: MyParfuem startet Choice of Nature
* Sechsstelliger Duftakkord: MyParfuem riecht nach Erfolg
* Fünfzehn Fragen an Patrick-André Wilhelm von MyParfuem
* Besser duften mit MyParfuem

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle