Start-up Spot: Mister Spex II

Grell, bunt, laut: Der Online-Shop Mister Spex (www.misterspex.de) geht mit einer neuen TV-Kampagne auf Käuferfang. Für die Konzeption und Umsetzung der Fernsehwerbung holte das Unternehmen die Kreativagentur Jung von Matt Neckar. “Bisher haben […]
Start-up Spot: Mister Spex II

Grell, bunt, laut: Der Online-Shop Mister Spex (www.misterspex.de) geht mit einer neuen TV-Kampagne auf Käuferfang. Für die Konzeption und Umsetzung der Fernsehwerbung holte das Unternehmen die Kreativagentur Jung von Matt Neckar. “Bisher haben wir unsere Werbespots erfolgreich im eigenen Haus konzipiert und anschließend gemeinsam mit der Produktionsfirma Wipemode Media weiterentwickelt und finalisiert”, sagt Björn Sykora, Marketingleiter von Mister Spex. “Wir haben jetzt eine externe Agentur Expertise gewählt.” Beworben werden im Spot, der bis Ende August laufen soll, Sonnenbrillen.

Ab Septemer sollen dann Spots mit Korrektionsbrillen folgen. Das Mediabudget für die neue TV-Kampagne beläuft sich laut Unternehmensangaben auf einen siebenstelligen Bereich. Die Produktionskosten für den Dreh in Kiew und die Kreativagentur Jung von Matt Neckar dürfen ebenfalls eine Stange Geld gekostet haben. Kapital dafür ist vorhanden: Ende des vergangenen Jahres sammelte Mister Spex in der zweiten Finanzierungsrunde imposante sieben Millionen Euro ein. Mit DN Capital und Xange stiegen in dieser Runde zwei neue internationale Investoren beim jungen Unternehmen ein. Daneben investierten auch die bestehenden Investoren Grazia Equity, High-Tech Gründerfonds, Team Europe Ventures und Astutia Ventures erneut in Mister Spex. Im Jahr 2010 erzielte Mister Spex einen Umsatz von rund 11 Millionen Euro. Bleibt nur noch auf den Slogan hinzuweisen: “die, die oder die” heißt die neue Botschaft von Mister Spex.

Artikel zum Thema
* Start-up-Spot: eDarling
* Start-up-Spot: autohaus24.de
* Start-up-Spot: WirKaufens
* Start-up-Spot: AllesAnna
* Weitere TV-Spots von Start-ups gibt in unserer Rubrik “Start-up-Spots”

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.