Start-up Spot: DailyDeal & CityDeal

Die beiden deutschen Groupon-Dickschiffe DailyDeal (www.dailydeal.de) und CityDeal (www.citydeal.de) setzen zur Steigerung ihrer Bekanntheit auch auf TV-Werbung. So wirbt DailyDeal derzeit mit einem 20-sekündigen Spot, den eine Berliner Designagentur produziert hat, bei ProSieben, […]
Start-up Spot: DailyDeal & CityDeal

Die beiden deutschen Groupon-Dickschiffe DailyDeal (www.dailydeal.de) und CityDeal (www.citydeal.de) setzen zur Steigerung ihrer Bekanntheit auch auf TV-Werbung. So wirbt DailyDeal derzeit mit einem 20-sekündigen Spot, den eine Berliner Designagentur produziert hat, bei ProSieben, Sat.1, N24 und kabel1. Für die Produktion der ansprechenden Werbebotschaft zahlte das junge Start-up zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Der Mediaetat liegt im sechsstelligen Bereich.

Konkurrent CityDeal wirbt seit Januar dieses Jahres mit einem 30-sekündigen Spot im Fernsehen. Die Werbebotschaft war zeitweise auf einem Dutzend TV-Sendern zu sehen – unter anderem ProSieben, kabel 1 und MTV. Der Mediaetat dürfte ähnlich hoch sein wie beim umtriebigen Mitbewerber.

Aber nicht nur auf der Mattscheibe liefern sich die beiden Konkurrenten einen heißen Kampf, sondern auch im Empfehlungsmarketing: DailyDeal zahlt seinen Kunden seit wenigen Tagen imposante 8 Euro für die Vermittlung eines neuen Kunden. CityDeal zahlt “nur” 6 Euro. Die Nutzer scheinen die Empfehlungsfunktion zu lieben: Die zahlreichen Einträge bei Facebook und Twitter belegen dies.

{democracy:4}

Artikel zum Thema
* Start-up Spot: DeinDesign
* Start-up Spot: Sofatutor
* Start-up Spot: MyStocks
* Start-up-Spot: MeinAnteil.de
* Weitere TV-Spots von Start-ups gibt in unserer Rubrik “Start-up-Spots”

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Ronni

    Das ist echt eine Schlacht, da gebe ich Recht. Aber ehrlich gesagt so interessant ist weder die Thematik noch die Startups. Mit Millionen ausgerüstet kann man wirklich jedes Projekt erfolgreich vermarkten, egal wie gut oder schlecht es ist. Das ist keine Kust.

    Schade, dass die kleinen Startups kaum noch Beachtung finden, die mal was neues wagen. Aber Deutschland war ja schon immer bekannt für Copycats. Gut, dass die Medien da allgemein noch nicht mitspielen. Aber das kommt sicher auch noch…

  2. Pingback: Tweets die Start-up Spot: DailyDeal & CityDeal :: deutsche-startups.de erwähnt -- Topsy.com



  3. Daniel

    @ Alex Hüsing.

    Bzgl. Empfehlungsmarketing:

    Vielleicht kannst Du an dieser Stelle auch nochmal erwähnen, dass Citydeal um einiges mehr Angebote hat als Dailydeal…Dailydeal hat selbst in Berlin nicht jeden Tag ein neues Angebot.

    Insofern kann man auch die 6 Euro und die 8 Euro nicht wirklich miteinander vergleichen….



  4. Christian

    Die DailyDeal Sprecherin hat einen Sprachfehler. Das “r” klingt total komisch.



  5. wigger

    interessant wird es sein wie nachhaltig so eine werbeleistung ist. wenn man einmal paarhundert-tausend daten eingesammelt hat. die sind dann vielleicht aktuell auch aktiv. aber wie lange ?. morgen kommt die nächste sache die einfacher oder anders ist und dann muss die kohle erstmal wieder eingeholt werden. kann sich nicht mal jemand die mühe machen die einnahmen auszurechnen ?
    60 städte * 40 Deals im Schnitt * 15 EUR= einnahme 36000 am Tag. Million im Monat ?. Wäre wohl schon ganz gut. Bei der ganzen Werbung aber sicherlich nicht ausreichend. 70 Mitarbeiter kosten 25ok im Monat. Domain 50cent :). Bleibt was für Werbung.

  6. Naja, nachdem Groupon.com gerade 135 Millionen Dollar Kapital sammeln konnte bin ich mal gespannt, wie das mit den deutschen Klonen weitergeht. Potential scheint es ja zu geben…



  7. maikcapetown

    @ Christian Vollmann

    ein qualifizierter Kommentar der Samwer eigenen Affinitas GmbH über den Konkurrenten …



  8. Thomas

    Die beiden Angebote sind schon vom Namen und auch Inhalt so ähnlich, dass man sie kaum unterscheiden kann.

    Ich denke nicht, dass sich das auf Dauer durchsetzen wird. Irgendwann gibt es keine tollen Angebote mehr, oder es kommen immer wieder die gleichen Angebote oder die Deals sind nicht wirklich Deals, weil es um die Ecke das gleiche schon immer zu diesem Preis gab.

    Wenn das PUblikum erstmal merkt, dass die tollen Deals gar nicht so toll sind (das ist meiner Meinung nach schon jetzt der Fall), dann verlieren auch die Werbenden das Interesse.



  9. maikcapetown

    Groupon macht pro Woche ca. 1 Mio Dollar Gewinn! Diese Zahlen waren den Samwers schon bekannt, bevor hier weitere Clone aus der Versenkung auftauchten. Groupon will DER Anbieter für Couponing werden, ein Milliarden Markt.

    Die Strategie der Samwers ist Pushen, Exit. Deshalb macht es Sinn, das Unternehmen richtig aufzublasen. Groupon wird irgendwann nach Europa kommen, ist ja zunehmend Mode bei Amerikanern; weil die merken dass wir Europäer zu schwach sind im globalen Kontext.

    Profitabel muss es deshalb nicht werden, nur schön für eine Übernahme. Ziel erreicht. Nächster Schuh der aufgeblasen wird.

    Was allerdings Dailydeal will, k.A.
    2. sein?

  10. Mal ganz ehrlich, ich weiss nicht, ob das Modell wirklich jemand braucht! Deutschland ist zwar schon eine Schnäppchennation, aber gleich so arg! Denke das Modell ist wie bei den ” Erlebnisportalen ” – das Geld wird verdient mit denen, die den Gutschein nicht einlösen :-)
    Und die schafft man scih aktuell mit Werbedruck..

  11. Pingback: Start-up Spot: DailyDeal :: deutsche-startups.de



  12. Kolbi

    Billiger kann man den Werbespot von Citydeal nicht machen. Sieht aus wie rammelige lokale Jeansshop Werbung im Kino.

Aktuelle Meldungen

Alle