yasni.de auf der Erfolgsspur

Um die Personensuchmaschine yasni.de (www.yasni.de) war es in den vergangenen Monaten recht ruhig. Hinter den Kulissen wurde aber fleißig am Dienst gearbeitet. Erst vor wenigen Tagen verkündete das Start-up einen neuen Service: Ab […]

Um die Personensuchmaschine yasni.de (www.yasni.de) war es in den vergangenen Monaten recht ruhig. Hinter den Kulissen wurde aber fleißig am Dienst gearbeitet. Erst vor wenigen Tagen verkündete das Start-up einen neuen Service: Ab sofort könnnen Nutzer Personen nicht mehr nur nach ihrem Namen, sondern mit beliebigen Begriffen beispielsweise Firmennamen oder Berufsbezeichnungen. Jetzt legt das junge Unternehmen mit Umsatzzahlen nach: Im Vergleich zum Vorjahr konnte Yasni demnach seinen Umsatz im ersten Halbjahr dieses Jahres um stattliche 1.250 % steigern, so dass dieser nun im hohen sechsstelligen Bereich liege.

“Die aktuellen Zahlen zeigen uns, dass wir eine wichtige Lücke im Online-Angebot füllen. Dabei entwickeln wir ständig neue Services, die sich an den Bedürfnissen unserer User orientieren. Unsere aktuellen Innovationen, der PremiumCheck und der Personen-Finder, werden unsere Position nachhaltig festigen und ausbauen”, sagt Steffen Rühl, Gründer und Geschäftsführer von yasni.de. Möglich sei dieser Wachstumsschub durch eine Verdreifachung der Besuchsraten. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) zählte im zweiten Quartal dieses Jahres 2,66 Millionen Unique User im Monat. Ein Jahresvergleich ist noch nicht möglich, yasni.de ist erst seit dem vierten Quartal des vergangenen Jahres bei der AGOF an Bord. Damals lag die Zahl der monatlichen Unique User bei 2,69 Millionen. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) zählte im August dieses Jahres 8.886.575 Visits und 28.235.934 Page Impressions. Ein Jahr zuvor waren es nur 5.576.468 Visits und 19.146.495 Seitenabrufe.

Artikel zum Thema
* yasni.de zieht Bilanz
* Media Ventures investiert in Personen-Suchmaschine yasni.de
* Finanzspritze für yasni.de
* yasni.de startet durch
* yasni.de findet Infos zu Namen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Tweets die X erwähnen yasni.de auf der Erfolgsspur :: deutsche-startups.de -- Topsy.com



  2. mike

    wann verklagt die endlich mal jemand?

    die spammen google & co. zu mit angeblichen suchergebnissen die gar nicht mehr existieren!



  3. Frank

    “Yasni demnach seinen Umsatz im ersten Halbjahr dieses Jahrers um stattliche 1.250 % steigern.”

    Muss denn so etwas sein? Das ist Journalismus unter Bild-Niveau. Welches Startup schafft denn nicht ähnliche relative Steigerungen in der Anfangsphase???

    Bezogen auf Yasni: schreckliches Unternehmen aber so funktioniert nun einmal das Online-Business. Insofern: Glückwunsch an die Gründer!

  4. Ich glaube nicht, dass es möglich ist rechtlich gegen Yasni vorzugehen. Und trotzdem finde ich es erschreckend wie erfolgreich Yasni es schafft bei der Suche nach meinem Namen sich auf Platz 1 festzusetzen. Das würde mich an für sich auch nicht besonders stören, wenn Yasni nicht absolut veraltete Informationen im Index führen würde.

    Aus eigenem Antrieb hab ich deswegen mit http://www.merar.de versucht ein Portal zu schaffen, dass es erlaubt ein öffentliches “Profilverzeichnis”, ähnlich wie Yasni, zu schaffen, in dem aber das eigene Profil selbst verwaltet werden kann.

    Ziel: Bei der Suche nach meinem Namen soll doch bitte das an erster Stelle kommen. Dieses Ziel ist zwar noch nicht erreicht, aber das kann ja noch kommen :-).

  5. @Frank: wieviele Startups genau kennst Du, die nach einer Verdreizehnfachung im hohen sechsstelligen Bereich liegen? Trotzdem Danke für die Glückwünsche ;-)

    @Mike & Glenn: wir wissen, dass wir anfangs einiges an veralteten Ergebnisse auf unseren Seiten hatten – mittlerweile haben wir aber deutlich an Aktualität dazu gewonnen (und 20 Mio. Namen aktuell zu halten ist sicher kein Amateursport). Eine eMail an den Support hilft immer. Daher bitte einfach mal wieder drauf schauen. Die stetig wachsende Stammuserzahl und das direkte Feedback von Nutzern spricht eigentlich nicht für Eure Argumentation. Richtig ist, dass uns der SEO-Erfolg viele Neider gebracht hat – aber Angriffe adeln doch die Erfolgreichen. Oder?



  6. Marko

    @Kommentar von Frank — 15. September 2009 17:18 – Welches Startup schafft denn nicht ähnliche relative Steigerungen in der Anfangsphase???

    Twitter, Facebook, Google? Die hier wahrscheinlich auch nicht: http://www.deutsche-startups.de/verzeichnisse/offline-a-z/ ;-)



  7. TS

    Steffen und sein Team machen auf alle faelle einen guten Job, auch wenn einem nicht jedes Feature schmeckt :-)
    Weiterhin viel Erfolg und cu in #köln



  8. ähem

    Der Service nervt. Es sind weiterhin veraltete INformationen enthalten, teilweise auch falsch verknüpft – mehrmaliges Anmailen, Fax, bringt nichts. Schlechteren Kundenservice gibts kaum… Hört auf die Nutzer!



  9. Mirko Riedel

    Ich habe bis heute nicht verstanden, warum Yasni von Personen ungefragt öffentliche Profile erstellen darf. Gibt es hier einen rechtskundigen Leser, der mir das erklären kann? Für andere Unternehmen artet ja schon das Speichern von IP Adressen in einen Spießrutenlauf aus.



  10. Frank

    Es geht doch darum, dass relativ gesehen eine Umsatzsteigerung von 100 EUR auf 1.250 EUR auch schon 1.250% sind. So etwas ist bei Start-Ups nun einmal nichts ungewöhnliches. Mit relativen Werten einen Artikel aufzumotzen ist für mich einfach ganz billiger Journalismus auf Bild-Niveau. Insofern sind die Beispiele mit Google und Co. auch falsch.

    Erwähnenswert und daher auch nicht von mir in die Kritik eingenommen: das der Umsatz nun 6-stellig ist. Das sind doch mal, wenn auch grob, einfach greifbare Daten die ein wirkliches Gefühl für den Erfolg des Business liefern.



  11. Hendrik

    yasni bietet keinen Mehrwert. Die gleichen Ergebnisse bekommt man mit Google, zumal bei Namensgleichheit die Ergebnisse oft falsch zugeordnet werden und angebliche Telefonnummern, etc. gar nicht existieren oder nicht relevant sind. Da wird ein Personenprofil vorgegaukelt, das es nicht geben kann.

  12. @Frank: das Vermelden einer Steigerung um 1.250% auf hohe sechsstellige Umsätze gibt m.E. dem mathematisch geübten Leser durchaus eine Vorstellung von “woher-wohin” inkl. einer Relativ-Angabe. Eine Steigerung von 100 € auf 1.250 € ist demnach eine Steigerung UM 1.150%. Solche – kleinen aber feinen – Details sind schnell mal entscheidend im Spiel “Wer ist noch drin?” ;-)

  13. Na da bin ich mal gespannt, wie die Steigerung in naher Zukunft bei denen ausschaut. Mir persönlich ist nicht bewusst, wozu ich Yasni nutzen sollte – das was ich suche, habe ich an anderer Stelle auch gefunden und kann auf Yasni sicherlich gut verzichten und ich denke, dass ich damit nicht der einzige bin. Bei einer Testsuche war ich auch nicht sonderlich zufrieden.

    Mit sonnigen Grüssen

    Tommy



  14. Frank

    Ja, korrekt. Es ist zwar das 1.250%fache aber nur eine Steigerung um 1.150% in meinem Beispiel. Du warst aber auch nicht gemeint und hast auch nicht begriffen worauf ich abspiele. Es klingt einfach nach verdammt viel – muss es aber nicht sein. In eurem Fall ist es dass sogar – dafür eben herzlichen Glückwunsch.

    Damit Ihr am Ende auch wirklich was von den ganzen tollen Steigerungen habt, drück ich Euch die Daumen auf einen Exit an einen GelbeSeiten-Verlag o.ä..

  15. @Frank: ein Exit an einen Gelbe Seiten Verlag wäre nun wirklich keine ambitionierte Vision … ;-) Zumal wir von der Reichweite her (AGOF) bereits in Q1 2009 vor gelbe-seiten.de waren.



  16. Frank

    Hochmut kommt vor dem Fall. Ihr wäret nicht die ersten deren Geschäftsmodell innerhalb weniger Monate wertlos bzw. unprofitabel wurde. Gerade durch die Natur Eures Business besteht hier stets die Gefahr einen Großteil des Business zu verlieren (ähnliches Beispiel: Pointoo), wenn Google einen ungünstigen Beschluss fasst.

    Daher ist ein Exit an einen Verlag, der das Business zumindestens einigermaßen versteht, die sichere und auch lohnenswerte Variante. Mein ich auch gar nicht böse – wäre schade um Euren Erfolg.

    Die UUs von GelbeSeiten spielen bei der Betrachtung keine Rolle. Die GelbeSeiten Verlagen sind auch heute noch ein Offline-Business mit “müssen wir eben machen”-Online-Präsenz. Einfach mal Test-Call bei deren Hotlines und Du weißt was ich meine. Man macht trotzdem mehr Business regional als Pointoo/Qype & Co. jemals online machen werden.



  17. david

    ich sehe überhaupt keinen mehrwert bei yasni oder auch bei 123people .. es kommen nur alte einträge und die stammen von google …

    ich habe mal einen suchauftrag gemacht und der hammer ist ich bekomme regelmäßig mails die angeblich neue einträge über die person suggerieren und staune jedes mal das es einfach alte links sind an denen das wort “neu” steht. so bekommt man auch leute auf die seite (-:

  18. Ich bin sicher nicht der größte yasni fan, aber einfach nur Hut ab vor dem Unternehmerischen Erfolg!

  19. Pingback: Die Woche im Rückblick :: deutsche-startups.de

  20. Pingback: yasni.de im IVW-Höhenrausch :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle