media ventures investiert in Personen-Suchmaschine yasni.de

Wie in der vergangenen Woche berichtet, hat die Personen-Suchmaschine yasni.de (www.yasni.de) die erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Zu den Investoren gehören die Beteiligungsgesellschaft Mountain Super Angel AG, ein Ableger von Mountain Partners, und mehrere […]

Wie in der vergangenen Woche berichtet, hat die Personen-Suchmaschine yasni.de (www.yasni.de) die erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Zu den Investoren gehören die Beteiligungsgesellschaft Mountain Super Angel AG, ein Ableger von Mountain Partners, und mehrere ungenannte Business Angels. Hinzu kommt nun noch media ventures, die Beteiligungsgesellschaft des Medienunternehmers Dirk Ströer. Die im Oktober des vergangenen Jahres gestartete Personen-Suchmaschine verfügt nach eigenen Angaben über 120.000 registrierte Nutzer und kommt monatlich auf 3,3 Millionen Unique User sowie rund 10 Millionen Page Impressions. Mit wenigen Klicks kann man bei yasni.de nachsehen, was zu einem bestimmten Namen im Internet steht. Anschließend kann jeder Nutzer die Infos aussuchen, die zu ihm gehören bzw. die aussuchen, die er mit sich in Verbindung bringen möchte, und sich so sein persönliches Profil zusammenstellen. Kritische Punkte im yasni.de-Konzept sind das Thema Datenschutz und die Abhängigkeit von Google. Diese Punkte wurden auf deutsche-startups.de zuletzt ausgiebig diskutiert.

“yasni ist unserer Meinung nach legal – natürlich haben wir das abgeklärt und natürlich wurde schon oft gedroht. Jedoch in der Regel von Leuten, die aus sehr plausiblen Gründen recht negative Berichte über ihre Person im Netz stehen haben”, schrieb Gründer und Geschäftsführer Steffen Rühl in den Kommentaren zum letzten Artikel. Der Sinn von yasni bestehe darin, dass sich Internetnutzer mit gutem Ruf von Namensvettern mit schlechtem Ruf abgrenzen können und helfe den bereits positiven Ruf aktiv zu verbessern. “Wer bereits negative Berichte im Netz stehen hat kann sie bei der Quelle löschen lassen, wenn diese nicht gerechtfertigt sind. Viele erfahren auch erst durch yasni davon und sind dann sehr dankbar.” Auch zum Google-Problem nimmt Rühl Stellung: Es sei bei einem vertikalen Suchdienst auch ganz natürlich und logisch, in horizontale Suchmaschinen wie Google integriert zu sein. Das sei bei Preissuchmaschinen oder anderen Spezial-Suchmaschinen nicht anders. “Weniger als ein Drittel aller Suchergebnisse bei yasni kommen aus Google – was schon erstaunlich ist, da Google ja eine sehr gute Abdeckung hat.”

Artikel zum Thema
* Finanzspritze für yasni.de
* Ansturm durch TV-Berichte
* yasni.de startet durch
* yasni.de geht in die Betaphase
* yasni.de findet Infos zu Namen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.