IVW-Premiere für Hitflip und Hobnox

Der Medientauschdienst Hitflip (www.hitflip.de) veröffentlicht erstmals IVW-Zahlen. Im Februar klickten die rund 260.000 Mitglieder das Angebot auf 849.449 Visits und 5,3 Millionen Page Impressions. Ebenfalls neu im Reigen der IVW-Kandidaten ist die Entertainment- […]

Der Medientauschdienst Hitflip (www.hitflip.de) veröffentlicht erstmals IVW-Zahlen. Im Februar klickten die rund 260.000 Mitglieder das Angebot auf 849.449 Visits und 5,3 Millionen Page Impressions. Ebenfalls neu im Reigen der IVW-Kandidaten ist die Entertainment- und Publishing-Plattform Hobnox (www.hobnox.de) mit 177.556 Visits und 816.962 Page Impressions. Ein eher ausbaufähiges Ergebnis. Der Dienst von Alfred Tolle befindet sich aber noch in der Aufbauphase. Einen deutlichen Rückschlag musste das Auktionshaus AuVito (www.auvito.de) hinnehmen – nach 9,8 Millionen Visits und 18,8 Millionen Page Impressions im Januar reichte es im Februar nur für 2,1 Millionen Visits und 6,3 Millionen Seitenabrufe. Schuelerprofile.de (www.schuelerprofile.de), ebenfalls zum zweiten Mal dabei, konnte sich bei den Seitenabrufe um 3,9 % auf nun 73,8 Millionen verbessern. Bei den Visits ging\’s dagegen leicht abwärts – von 3,9 auf 3,3 Millionen.

An der Spitze der IVW-Klickparade stehen weiter das Studenten-Netzwerk studivz (www.studivz.net) und die Schüler-Community schülerVZ (www.schuelervz.net) aus dem Hause Holtzbrinck (auch an deutsche-startups.de beteiligt). Mit 168,4 Millionen Visits und 5,8 Milliarden Page Impressions landete die Studi-Community ganz leicht unter den Zahlen aus dem Januar. Die Schüler-Community konnte im kurzen Februar dagegen bei den Visits leicht zulegen (jetzt: 111,3 Millionen). Bei den Seitenabrufen steht hingegen ein Minus von 11,62 %. Die 5,2 Milliarden Page Impressions reichen aber weiter für den zweiten Platz im Gesamtranking. Verfolger T-Online kommt “nur” auf 2,9 Milliarden Seitenabrufe. Nach Visits führt weiter T-Online die Hitliste an – vor MSN und studiVZ.

Anmerkung: Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) misst derzeit die Zugriffszahlen von über 500 Online-Angeboten. Online-Größen wie Google, eBay, Wikipedia werden von der IVW nicht gezählt. Andere wie ARD, ZDF oder GMX werden von der IVW zwar gezählt, die Unternehmen weisen die Zahlen aber nicht aus.

Artikel zum Thema
* Viele Neuzugänge in der IVW
* schülerVZ feiert IVW-Premiere
* Weiter Klickrausch bei studiVZ
* studiVZ erstmals über 4 Milliarden Page Impressions
* studiVZ erreicht erstmals über 100 Millionen Visits
* Neue Bestmarke für die Lokalisten

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.