Fragestunde mit Beate Rank von der e-Commerce-Plattform Tradoria

Mit Beate Rank, Geschäftsführerin von Tradoria, haben wir für die nächste Runde des user generated Interview zum ersten Mal seit Bestehen dieser Rubrik eine Gründerin gewinnen können. Sie freut sich auf die vielen […]

Mit Beate Rank, Geschäftsführerin von Tradoria, haben wir für die nächste Runde des user generated Interview zum ersten Mal seit Bestehen dieser Rubrik eine Gründerin gewinnen können. Sie freut sich auf die vielen Fragen, die Ihr, liebe Leser, stellen könnt. Was wolltet Ihr schon immer über Tradoria (www.tradoria.de) wissen und von Beate Rank erfahren?

Die e-Commerce-Plattform für Klein- und Kleinsthändler Tradoria mit Sitz in Bamberg pustet im April dieses Jahres die erste Kerze auf dem Geburtstagskuchen aus. Erst vor kurzem hat der Webshop-Anbieter sein Angebot komplett überarbeitet: Zu den wesentlichen Neuerungen gehört unter anderem die Rubrik “Club Shopping”. In dieser können die Nutzer der Shopping-Mall Tradoria drei Produkte, jeweils für drei Tage zum Sonderpreis ergattern. Zurzeit hat die Plattform eigenen Angaben zufolge 420 angemeldete Händler, davon sind gut 300 Shops bereits aktiv. “Über diese Shops sind mittlerweile 78.700 Produkte in 17 verschiedenen Shopping-Welten erhältlich”, sagt Rank. Für die nahe Zukunft planen die Gründer eine Erweiterung der Shopping-Welten und arbeiten an der Expansion nach Österreich. Ganz oben auf der Agenda stehen zudem White-Label-Lösungen.

Wer Beate Rank eine Frage stellen möchte, kann diese in den Kommentaren hinterlassen oder Christina Cassala eine E-Mail schicken. Sie koordiniert die Fragestunde. Noch einmal zu den Spielregeln: Alle Fragen sind erlaubt, Fragen wider guter Sitten und guten Geschmacks werden aussortiert. Letztendlich entscheidet aber Beate Rank, welche Fragen sie beantworten möchte. Für die Einreichung der Fragen ist Zeit bis Freitag 12 Uhr. Die Fragen gehen anschließend gebündelt an Beate Rank, ihre Antworten werden zeitnah veröffentlicht.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.