Webnews setzt auf Bürgerjournalismus

Die News-Community Webnews (www.webnews.de) setzt mit der brandneuen Rubrik “Augenzeuge” auf das Trendthema Bürgerjournalismus. So sollen Nachrichten binnen weniger Minuten ans Licht der Öffentlichkeit gelangen, die sonst erst nach Tagen oder sogar Wochen […]

Die News-Community Webnews (www.webnews.de) setzt mit der brandneuen Rubrik “Augenzeuge” auf das Trendthema Bürgerjournalismus. So sollen Nachrichten binnen weniger Minuten ans Licht der Öffentlichkeit gelangen, die sonst erst nach Tagen oder sogar Wochen bekannt würden. Die Webnews-Macher denken dabei unter anderem an lokale Sportereignisse, Breaking News wie beispielsweise Naturkatastrophen aber auch an individuelle Eindrücke von Ausstellungen, persönliche Kritiken von Konzerten und Einschätzungen der politischen Stimmungslage im eigenen Umfeld. Tipps und Tricks über das Verfassen von Artikeln und das Knipsen von guten Fotos sollen die Nutzer zum Mitmachen motivieren.

“Neben dem Verlinken und Bewerten von interessanten Nachrichten möchten wir jetzt unseren Usern auch die Möglichkeit geben, eigene Nachrichten zu veröffentlichen. Als Augenzeugen berichten sie über die Erlebnisse, die sie bewegen. Gerade der persönliche Blickwinkel, das eigene Involviert sein und die authentische Berichterstattung spiegeln die neuen Chancen des Online-Journalismus besonders gut wieder”, sagt Thorsten Lüttger, Mitgründer von Webnews. Neben Texten können die Nutzer der News-Community auch Bilder und künftig Videos in der Rubrik Augenzeuge unterbringen. Eine Vorauswahl der von den Nutzern verfassten Beiträge findet nicht statt, sämtliche Artikel gehen umgehend online.

\'Screenshot

Mit CNN setzt neuerdings ein ganz großer der Branche auf ein ähnliches Konzept. Bei iReport.com (www.ireport.com) können Nutzer künftig Texte, Fotos und Videos zu Ereignissen aller Art hochladen – und zwar ebenfalls ohne Auswahlverfahren. Bisher setzte der Nachrichtensender auf seiner eigenen Seite schon auf Bürgerjournalismus – allerdings wurde dabei nur jede zehnte Einsendung berücksichtigt. In Deutschland setzen verschiedene Zeitungen wie die “Rheinische Post” mit “Opinio” und die “Readers Edition” bereits auf das Thema Bürgerjournalismus. Zu den den Investoren von Webnews gehören unter anderem die Samwer-Brüder mit ihrem European Founders Fund, Holtzbrinck Ventures (beide auch an deutsche-startups.de beteiligt), Lukasz Gadowski und Oliver Jung. Zudem ist Webnews-Gründer Stefan Vosskötter Gesellschafter von deutsche-startups.de.

Artikel zum Thema
* Newskraft sichtet regionale Blogs
* Texte aller Art zum Verkauf auf XinXii
* YourJournal veröffentlicht Texte
* Peo publiziert und bündelt Texte

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Maddin

    Ist Webnews über Stefan V. nicht auch an DS beteiligt?

  2. Stefan, der Gründer von Webnews, ist unabhängig von seiner Funktion bei webnews an ds beteiligt, richtig. Mit Webnews direkt ist ds also nicht verbandelt.



  3. K.M.

    Bild-Reporter? Ich frag mich nur wie das ist, wenn 10 Personen über ein gleiches Ereignis schreiben? Eigentlich werden dadurch sämtliche Propaganda-Kampagnen ermöglicht…Bin mal gespannt wie über Nazi-Veranstaltungen usw. kommentiert wird………vielleicht täusche ich mich auch….



  4. Joerg

    Etwas bedenklich das Ganze. Sollte sich so ein Portal tatsächlich als Institution etablieren, werden sich evtl. Süddeutsche, FAZ die Frage stellen müssen, wie sie ihre Journalisten bezahlen können. Die Teilnahme des an bestimmten Themen interessierten Laien mag zwar manchmal einen sinnvollen Beitrag darstellen, ich würde aber nie soweit gehen das Ganze qualitativ auf eine Stufe mit einer guten journalistischen Tätigkeit zu heben. Der Job des Journalisten ist entgegen der landläufigen Meinung ein sehr harter (Es schreiben nicht alle ab, nicht alle leben von der bloßen Marktschreierei), den nicht jeder Hirni, der mal ein Bild von Paris Hilton geschossen hat, erledigen kann. Die Kritik man habe doch Mechanismen eingebaut die die Qualität sichern, etc zieht meines Erachtens nicht.

    Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass wir durch unser Kaufverhalten die Arbeit Anderer schützen (in diesem Falle die des Journalisten), daher sehe ich so etwas mit einer gewissen Skepsis. Noch mehr BILD Niveau, weniger Analysen und fundierte Berichterstattung. Denn für Letzteres dürfte in aller Regel das Geld und die Zeit fehlen.

  5. Pingback: onlinejournalismus.de - Das Magazin zum Thema » Blog Archive » Neues Mitmachangebot: Webnews beglückt die Bürger



  6. Pass

    “Newskraft” (siehe “Artikel zum Thema”) klingt ziemlich Neonazi-mässig – und dann die gereckte Faust im Logo, jungejunge…

  7. Ich schreibe seit 1 Jahr regelmäßig für so ein Online-portal ohne ADMIN http://www.myheimat.de unter habl-kunst.
    Unsere Kleinstadt freut sich auch mal einen anderen Blickwinkel der Dinge zu lesen und zu hören. Videos waren von Anfang an einers der wichtigsten Kommunikationsmittel. Sie sind authentisch, wirken fast als Beweismittel das ich da war. Rechtsradikale haben sich noch nie verirrt, sogar der momentane Kommunalwahlkampf verläuft friedlich dank der Selbstkontrolle des Systems.
    Ich setze meine Beiträge gleichzeitig auf einen eigenen BLOG so bleibt mein Urheberrecht geschützt. Bilder sind in Onlinealben zum runterladen genauso wie die Videos. Ich sehe mich in meiner Stadt und Umbebung als “Digitaler Heimatkünstler” und die große Leserschaft gibt mir recht.

    Ich wünsche Euch ein schönes buntes Leben

    Gruß Manfred Habl



  8. Axel

    Erst Yigg und jetzt Webnews!

    Ideen von anderen zu klauen scheint zur Zeit voll im Trend zu sein. Anstatt eigene Ideen zu entwickeln, klaut fast jeder vom jeden was das zeug hält. Und das letzte Clou ist Artikel Schreiben! Auch dieser Idee wurde wie es scheint vom OA (Online-Artikel.de) geklaut. Warum Artikel bei Yigg oder Webnews einreichen, wenn ich bei OA mehr für meine Arbeit bekommen kann. Da werden die Meldungen professionell verteilt wie z.B. bei GN un YN also Google und Yahoo! News

    Und wo das ganze hinführt, zeigen die aktuellen Alexa und Google-Trend-Statistiken.

    Leute bleibt einfach bei eure Nische und bringt endlich eigene Ideen auf den Markt, anstatt von anderen zu klauen.

    *kopfschüttelnd*



  9. blub _

    Endlich jemand dem diese Ideen klauerei auch auf den sack geht!!!
    danke…



  10. Bierflut

    mir gehts auch aufn Sack :)

    ..aber so isses nunmal in der freien Marktwirtschaft, Konkurrenz belebt den Markt. Leider denken ja immernoch viele, dass sich mit einer schnell gebauten CopyCat das schnelle (und vor allem viele) Geld machen lässt.

    Aber auch da wird der Markt eingreifen und für eine Konsolidierung sorgen, die ja in manchen Bereichen schon gerade statt findet.

Aktuelle Meldungen

Alle