Börsenträume in Hamburg Kreditech peilt für 2015 bis zu 60 Millionen Umsatz an

Kreditech strebt an die Börse. Für dieses Jahr peilt das Hamburger Unternehmen einen Umsatz zwischen 50 und 60 Millionen Euro an. Bei einem Wachstum von "400 % pro Jahr" dürfte das Start-jup dann schon bald eine passende Größe für einen Börsengang haben. Bis 2016 ist es aber noch lang.
Kreditech peilt für 2015 bis zu 60 Millionen Umsatz an

Das Hamburger FinTech-Start-up Kreditech – was so weit bekannt ist. Zumal das junge Unternehmen, das bisher mehr als 255 Millionen US-Dollar eingesammelt hat, auch beim vorbörslichen Deutsche Börse Venture Network an Bord ist. “Wir bereiten uns auf allen Ebenen der Organisation auf einen potentiellen Börsengang in 2016 vor, um die theoretische Möglichkeit zu haben, das Unternehmen dann an die Börse zu bringen. Wir vermuten, dass das hohe Wachstum des Unternehmens dazu führen wird, dass wir in 2016 entscheiden, ein weiteres Jahr zu warten, aber wir wollen in allen Aspekten börsenfähig sein”, sagte Kreditech-Finanzchef Rene Griemens kürzlich gegenüber deutsche-startups.de.

Nun gibt es Neuigkeiten zum geplanten Börsengang von Kreditech, das unter anderem teure Mikrokredite vergibt: “Ich denke, dass wir Ende dieses Jahres, spätestens im Sommer 2016 börsenfähig und wahrscheinlich auch börsenreif sind”, zitiert das Handelsblatt in seinem Artikel “Online-Kreditvermittler strebt an die Börse” Griemens. “Das realistische Szenario für uns ist der Börsengang. Wir wachsen mit ungefähr 400 % pro Jahr und planen, 2015 einen Umsatz zwischen etwa 50 und 60 Millionen Euro zu erzielen”, führt Griemens weiter aus. Den Verkauf von Kreditech, das rund 200 Mitarbeiter beschäftigt, an einen Investor hält Griemens dem Bericht zufolge für unwahrscheinlich. Als Vorbild in Sachenbörsengang nennt Griemens den Konkurrenten Ondeck.

Bis 2016 ist es noch eine lange Zeit, erstaunlich, dass Kreditech schon jetzt so stark Richtung IPO trommelt. Wer weiß schon, wie das Börsenumfeld in über einem Jahr aussehen wird. Andere Start-up waren da zuletzt sehr zurückhaltend und haben ihre Börsenambitionen noch Tage vor der offiziellen Bekantgabe verneint. Aber vielleicht findet das Start-up auf diese Weise schon vorher, weitere potente Geldgeber. Dann kann der Börsengang noch warten.

Retro-Hausbesuch bei Kreditech


ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich Ende 2012 bei Kreditech einmal ganz genau umsehen. Er fand eine gigantische Treppe, ganz viele Schuhe und eine riesige Flasche Bier. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie. Inzwischen ist das Büro aber Geschichte.

Foto: stock market price display abstract from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle