Rocket Internet startet HelloFresh – Start-up liefert Zutaten und Rezepte

EXKLUSIV Kurz vor Weihnachten schickt der Inkubator Rocket Internet, der zuletzt einige seiner wichtigsten Führungskräfte verloren hat, nach Informationen von deutsche-startups.de sein neuestes Projekt ins Netz. Mit HelloFresh (www.hellofresh.de) setzten die Berliner erneut […]
Rocket Internet startet HelloFresh – Start-up liefert Zutaten und Rezepte

EXKLUSIV Kurz vor Weihnachten schickt der Inkubator Rocket Internet, der zuletzt einige seiner wichtigsten Führungskräfte verloren hat, nach Informationen von deutsche-startups.de sein neuestes Projekt ins Netz. Mit HelloFresh (www.hellofresh.de) setzten die Berliner erneut auf Abo-Commerce, einer der 10 Trends, die die deutsche Gründerszene momentan bewegen. Das neue Start-up, das diesen Montag offiziell ins Netz ging, verspricht seinen Nutzern “Jede Woche frische Zutaten und leckere Rezepte frei Haus”. Im Angebot sind eine kleine und eine größe Tüte, die Zutaten für drei bzw. fünf “abwechslungsreiche Rezepte” liefert. Die kleine Tüte kostet für zwei Personen 35 Euro, die große Tüte 49 Euro.

“Alle unsere Gerichte sind in weniger als 30 Minuten zuzubereiten und bestehen aus hochwertigen und frischen Zutaten. Alles, was Sie nach einem stressigen Tag also noch tun müssen, ist für sich und Ihre Liebsten unsere Überraschungsrezepte spielend leicht nachzukochen. Die Rezeptauswahl und den Einkauf haben wir bereits für Sie erledigt. Machen Sie Schluss mit hastig eingekauftem Fast Food und ernähren Sie sich gesund, ausgewogen und preiswert”, teilt das Start-up bei Facebook mit. Dort heißt es auch: “Unser Konzept ist ein Rundum-Sorglos Paket, das Sie zum Selberkochen verführen möchte. Von der Kreation der Rezepte bis zur komfortablen Lieferung – wir nehmen Ihnen all das ab, was normalerweise ein Hindernis darstellt”.

ds_kommtessen_shot

Das Konzept dürfte der ein oder andere kennen: Der Hamburger Liefer- und Kochdienst KommtEssen (www.kommtessen.de) ermöglicht Familien ebenfalls zeitsparendes, gesundes und abwechslungsreiches Kochen, indem es frische Zutaten inklusive passende Rezepte und Kochanleitungen nach Hause liefert. Ursprünglich stammt das Konzept aus Schweden, wo Middagsfrid – gegründet von Kicki Theander – schon seit 2007 für das friedliche Familienzusammensein sorgt (Middagsfrid = “Abendessenfrieden”) und bereits im Frühjahr dieses Jahres über 5.000 Familien belieferte. In Deutschland führt Lisa Rentrop, ebenfalls mit skandinavischen Wurzeln, die Geschäfte von KommtEssen.

ds_kochhaus_shot

Das HelloFresh-Logo wiederum erinnert stark an das Berliner Kochhaus (www.kochhaus.de), ein Lebensmittelgeschäft, “das sich konsequent dem Thema Selber-Kochen widmet und nicht mehr nach Warengruppen, sondern nach Rezepten sortiert ist”. Auf verschiedenen Tisch finden die potenziellen Käufer in den drei Kochhaus-Geschäften in Berlin und Hamburg frische Zutaten, die sie für ein bestimmtes Gericht brauchen. “An den Rezepttischen hängen große farbige Tafeln, die auf einen Blick zeigen, was für ein Gericht alles benötigt wird. Und jeder bekommt eine Schritt-für-Schritt-Kochanleitung in Bildern mit nach Hause, damit das perfekte Dinner garantiert gelingt”, heißt es auf der Website des Kochhauses.

ds_schlemmertuete_shot

Und zu guter Letzt geht – wie Exciting Commerce berichtet – der schwedische Lieferdienst Linas Matkasse (www.linasmatkasse.se) in Deutschland als Unsere Schlemmertüte (www.schlemmertuete.de) an den Start. “Unsere Schlemmertüte ist ein Lieferservice, der Kochrezepte und alle dafür benötigten Zutaten direkt zu Ihnen nach Hause bringt”, heißt es auf der Website des Dienstes, an dessen Mutterfirma Acton Capital Partners beteiligt ist. Die momentan 100-prozentige Rocket-Beteiligung HelloFresh wird von Dominik Richter und Arnt Jeschke geführt. WHUler Richter wirkte zuletzt bei Gourmeo bzw. Springstar. Bei Xing sucht der HelloFresh-Macher derzeit “hungrige und leistungsbereite Vollzeit- & Teilzeitangestellte sowie Praktikanten”. Was bei HelloFresh noch stört: Es fehlen eindeutigere Hinweise auf das Abo. Die Formulierung “Jede Woche” geht an einigen Stellen unter. Und auch die die Infospalte “Konzept bekannt aus” sollte man erst fülllen, wenn es tatsächlich Berichte gibt. Zwei Tage nach dem Start ist dies eher unwahrscheinlich.

Glossybox gleich Abo-Commerce

Mit Glossybox (www.glossybox.de) ist Rocket Internet bereits weltweit aktiv in Sachen Abo-Commerce. Das Berliner Start-up ist auf dem besten Weg das Abo-Commerce-Start-up Deutschlands zu werden. Neben der Kosmetikbox für Frauen, die monatlich für 10 Euro verschiedene Proben beinhaltet, bietet die Jungfirma inzwischen auch eine handliche Box für Männer an. Mit der Glossybox Style, einem Schuh- und Taschenabo, erweiterte das Start-up gerade zudem abermals seine Produktpalette.

Artikel zum Thema
* Familien-Kochservice: Mit KommtEssen herrscht Frieden am Essenstisch
* Gründerleben! “Keine Zeit zum Kochen” – die Ernährungsfalle

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. copycket

    Logoklau ist dreist, wie immer!
    Ansonsten lieber ins Kochhaus, das aussuchen, was man haben möchte und weniger bezahlen.



  2. Marcel

    Wer abmahnen will:

    1. BIO Siegel darf nicht verwendet werden
    2. Kostenlose Hotline ist eine Handynummer
    3. “Konzept bekannt aus” darf nicht verwendet werden, weil die Logos als Grafiken schon vermitteln das über das entsprechende Unternehmen schon berichtet wurde



  3. See you

    Das Beste: Die Medienlogos direkt unter dem Hauptfenster. Ganz klein kann man lesen: “Konzept bekannt aus” :D
    Solche Füchse…

  4. Was genau ist eigentlich daran frisch, wenn das Zeug einmal pro Woche geliefert wird?



  5. Marcel

    Wie gesagt, kann man sofort abmahnen. Wichtig ist, was der User versteht, nicht was der User verstehen soll, wenn er die Logos sieht.



  6. Dieter

    Was erwartetet ihr, wenn ein Unternehmen von den üblichen VCs gepuscht und gedrängt wird? Da wird geflunkert, dass sich die Balken biegen. Sie hätte statt “Konzept bekannt aus” auch gleich hinschreiben können “In unserer Freizeit gucken wir…”.
    Solche Projekte gehen meistens auf Dauer eh nicht gut, deshalb bin ich mal gespannt wer alle aufkaufen will.



  7. Martin

    Peinlich, teuer und erneut ein copycat. Meine güte…



  8. Thomas

    Sehr schwach dass Singles wohl nicht “gesund” leben dürfen da die Mindestanzahl aus 2 Personen besteht (macht man natürlich auch mehr Kasse) oder man bei seiner Familienplanung auf gerade Zahlen achten muss. ->Fail
    Zudem werden wohl (derzeit) nur Ballungsgebiete versorgt die eh an jeder Ecke einen Biosupermarkt etc. haben.
    Vielleicht kann man das ja mit Oh-Saft zusammenlegen, dann kann man sich seine Orangen gleich mitliefern lassen (vorausgesetzt natürlich man bestellt mindestens 2 Abos ;)

  9. Gerade einige Zeilen zu Unsere Schlemmertüte ergänzt. Das Segment nimmt somit gerade Fahrt auf.



  10. Maryam

    Die Siegel sind schon weg :-)



  11. Rob

    Mmh.. ganz ehrlich? Ich finds nicht schlecht..

    Ich kenn´ so viele Leute, die so letargisch sind, sich um ihr Leben Gedanken zu machen. Ich denke, dass das funktioniert.. sicher nicht im Multimillionen-Dollar Maßstab, aber auch nicht in so einer kleinen Nische.

    Ein Konzept, bei dem man mit Lebensmitteln Geld verdienen kann.. Im Gegensatz zu den Supermarkt-Ersatz-Shops..



  12. Winner 2000

    Finde ich auf jeden Fall interessanter als diese einfallslosen Online-Supermärkte.
    Wenn Geld bei mir überhaupt keine Rolle spielen würde, würde ich mir diese Abos bestellen, aber so ists mir (noch) etwas zu teuer.



  13. Jens

    Kurze Frage: Die haben auf jeder Unterseite im Footer den exakt gleichen SEO-Text. Steigt dadurch die Relevanz aller Seiten für die verwendeten Keywords oder denkt Google es wäre Teil des Designs/der Navigation und ignoriert es völlig?



  14. Sven

    Blödes Konzept. Geht lieber mal regional einkaufen – ökologisch und nachhaltig. wie das geht, sieht man unter http://www.evidero.de



  15. Oliver

    Ich habe das Probabo vom Kochhaus ausprobiert, sowohl die Qualität der Lebensmittel als auch die Auswahl der Rezepte war echt gut. Ich bin ernsthaft am überlegen so ein Monatsabo abzuschliessen, nicht weil ich faul oder so beschäftigt bin, dass ich es nicht in den Supermarkt schaffe würde sondern es macht Spass überrascht zu werden.

  16. Pingback: Die Woche im Rückblick: Rocket Internet, Start-up des Jahres, Start-up-Radar :: deutsche-startups.de



  17. arbeitsbiene

    konzept klingt gut,werde ich ausprobieren.



  18. Henry Sem

    Achtung abzocke über Groupon. Wer Gutscheine kauft muss trotzdem nochmal einen minimalen Betrag beim Einlösen zahlen. Vermutlich um an die Kontoverbindung zu gelangen um dann regelmässig für ein Abo abzubuchen.

  19. Pingback: Deal-Monitor: 260 Investitionen im Jahr 2011 – 27 Investitionen im Dezember :: deutsche-startups.de

  20. Pingback: Arbeitstitel Yummy: Project A Ventures drängt ins Lebensmittelsegment :: deutsche-startups.de

  21. Pingback: Von Carsharing bis Mobile Payment – 10 Trends, die die Gründerszene bewegen :: deutsche-startups.de

  22. Pingback: “Unser Ziel ist es, der klare Marktführer in unserem Segment zu sein” – Dominik Richter von HelloFresh :: deutsche-startups.de

  23. Pingback: blog.coaster.de » Blog Archive » hellofresh.de – erster Test



  24. PeteMcFeed

    Durch u.a. diesen Code sind für Erstbesteller 20€ Rabatt möglich: 5BJBX5.



  25. Dani

    Hellofresh liefert Bundesweit von Berlin aus und alles soll frisch und gekühlt sein? hat jemand mal die Temperatur von das Fleisch oder so gemessen? Kochhaus macht´s richtig. Die haben Läden in unterschiedlichen Regionen und können frische Sachen liefern. Mein Rat, Vorsicht bei Hellofresh! auf der Facebook Seite von Hellofresh werden die ehrlichen kommentare (also Beschwerden) von Blogger mit schönen Bilder und Lobt unterdrückt so das man erst ganz unten sehen kann. Im gegensatz zu Hellofresh kann Kochhaus kochen.Lest euch genau das AGB durch. Abo Falle! Ich gehe auch Lieber zu Kochhaus.

  26. Pingback: Hellofresh sammelt von Phenomen Ventures und Co. 7,5 Millionen Dollar ein :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle