Jetzt offiziell: Lars Hinrichs tritt ab

Das Warten hat ein Ende: Xing bestätigt den Abgang von Lars Hinrichs, Gründer und Vorstandschef des Business-Netzwerkes Xing (www.xing.com). Mitte Januar übergibt Hinrichs den Chefsessel – wie vermutet – an Stefan Groß-Selbeck, seit […]

Das Warten hat ein Ende: Xing bestätigt den Abgang von Lars Hinrichs, Gründer und Vorstandschef des Business-Netzwerkes Xing (www.xing.com). Mitte Januar übergibt Hinrichs den Chefsessel – wie vermutet – an Stefan Groß-Selbeck, seit mehreren Jahren bei eBay beschäftigt. Der derzeitige eBay-Deutschlandchef hat bei seinem jetzigen Arbeitgeber gerade den großen Teil seiner Macht eingebüßt. Bei Xing soll Groß-Selbeck die Wachstumsstrategie weiter vorantreiben. “Ich freue mich sehr darauf, ein so dynamisches und erfolgreiches Unternehmen zu führen. Xing ist hervorragend positioniert und die Strukturen für die Skalierbarkeit des Geschäfts sind bereits geschaffen. Jetzt kommt es darauf an, die anstehende Phase des weiteren Unternehmenswachstums erfolgreich zu gestalten”, sagt der künftige Vorstandschef des Hamburger Unternehmens.

Und was wird aus Hinrichs? Der wechselt in den Aufsichtsrat. “Nachdem ich Xing gegründet und fünf Jahre als CEO geführt sowie die Strukturen für die Skalierbarkeit des Geschäftes geschaffen habe, gebe ich nun die Verantwortung an einen sehr erfolgreichen und erfahrenen Internet-Manager weiter. Xing ist erwachsen und längst von einem erfolgreichen Start-up zu einem profitablen mittelständischen Unternehmen mit hervorragenden Wachstumsperspektiven geworden”, sagt Hinrichs. Der Gründer ist überzeugt, dass Xing unter Groß-Selbeck seine Erfolgsgeschichte fortschreiben werde. “Als Geschäftsführer von eBay Deutschland besitzt er langjährige Branchenexpertise, über die nur wenige erfahrene Manager verfügen. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für Xing gewinnen konnten.”

“Über Monate hinweg geplant”

Hinrichs, Jahrgang 1976, schickte das Business-Netzwerk Xing im Jahre 2003 unter dem Namen OpenBC ins Netz. Drei Jahre später folgte der Gang an die Börse. Inzwischen verfügt der erfolgreiche Kontaktanbahnungsdienst über 6,53 Millionen Mitglieder, 513.000 Mitglieder davon greifen für Xing in ihr Portmonee. Allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres erwirtschaftete Xing einen Umsatz von 25,08 Millionen Euro und damit bereits 28 % mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Im August dieses Jahres kürte eine Fach- und Leserjury von deutsche-startups.de Hinrichs zu Deutschlands wichtigstem Web-Gründer. Gerüchte über den Abgang Hinrichs kamen Ende der vergangenen Woche auf. Diese wurden in der Folge nicht ernergisch genug dementiert, so dass die Branche seitdem auf die offizielle Meldung gewartet hat.

Einzig die von der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX verbreitete Meldung, dass Hinrichs wegen einer Kontroverse über die Nutzung von Mitgliederdaten gestolpert sei, dementierte Xing vehement. Doch warum tritt Hinrichs ab? Im Gespräch mit deutsche-startups.de wehrt sich der zweifache Vater ebenfalls gegen Gerüchte, dass er zum Abgang gezwungen wurde. “Der Wechsel wurde über Monate hinweg geplant.” Eigentlich sollte der Abgang und der neue Unternehmenschef am Dienstag verkündet werden. Die brodelnde Gerücheküche machte jedoch ein schnelleres Handeln notwendig. Bis zum 15. Januar hält Hinrichs das Ruder bei Xing weiter fest in der Hand. Auch danach bleibt er dem Unternehmen verbunden: Nicht nur im Aufsichtsrat, sondern auch als größter Einzelaktionär. Auf die faule Haut will er sich auch künftig nicht legen: “Irgendwann werde ich wieder etwas Neues machen”. Den Zeitpunkt lässt er offen. Der Wunsch etwas Neues zu gestalten ist wohl auch der Hauptgrund für Hinrichs Abgang. Es ist nun einmal etwas anderes, eine Idee zu entwickeln bzw. umzusetzen und ein Unternehmen mit “über 170 tatkräftigen, sehr erfahrenen Mitarbeitern aus über 26 Nationen” zu führen. Für letztere Aufgabe hält Hinrichs seinen Nachfolger Groß-Selbeck offenbar für besser geeignet als sich selbst.

Artikel zum Thema
* Hausbesuch bei Xing
* Lars Hinrichs ist Deutschlands wichtigster Web-Gründer
* Lars Hinrichs sagt Danke
* Film ab: Lars Hinrichs von Xing im Videointerview

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Hmm… Ich habe sehr viel Respekt vor Lars und seiner bei XING verrichteten Arbeit. Daher finde ich es schade, dass er den CEO Posten räumt. Imho war er die “Bestbesetzung” für diesen Posten.

    Ich hoffe doch, dass XING durch Stefan Groß-Selbeck erfolgreich weitergeführt wird und der von Lars eingeführte Expansionskurs nachhaltig verfolgt wird. Chancen und neue Wege für XING gibt es sicherlich auch jetzt noch zu genüge.



  2. Peter Sanner

    Ja, Lars hat die Latte sehr hoch gelegt für alles was sich in unserem Lande “Gründer” nennt.

    Vor allem aber hat er eines bewiesen: Auch wenn man mal hingefallen ist, man kann trotz alledem noch Grosses leisten und schaffen.

    Daher: Respekt für das Erreichte! Beste Wünsche für die Zukunft.

    Und die “erfahrenen Internet Manager” können bei Xing zeigen, was Sie drauf haben ;-) Bin sehr gespannt, denn Herrn Groß-Selbeck kenne ich nicht ;-)



  3. Hui

    Und wie immer ist der “Branchendienst” DS mit der Meldung ein halbe bis eine Stunde später dran als alle anderen(netzökonom, internetszene und netzwertig) Sogar der österreichische Jugendsender fm4 hatte die Meldung früher.

  4. Pingback: XING: Halbherzige Kommunikationspolitik ist riskant | Open Source PR

  5. Kurzer Hinweis: Habe den Artikel gerade erweitert.

    Im Gespräch mit deutsche-startups.de wehrt sich der zweifache Vater ebenfalls gegen Gerüchte, dass er zum Abgang gezwungen wurde. “Der Wechsel wurde über Monate hinweg geplant.” Eigentlich sollte der Abgang und der neue Unternehmenschef am Dienstag verkündet werden. Die brodelnde Gerücheküche machte jedoch ein schnelleres Handeln notwendig. Bis zum 15. Januar hält Hinrichs das Ruder bei Xing weiter fest in der Hand. Auch danach bleibt er dem Unternehmen verbunden: Nicht nur im Aufsichtsrat, sondern auch als größter Einzelaktionär. Auf die faule Haut will er sich auch künftig nicht legen: “Irgendwann werde ich wieder etwas Neues machen”. Den Zeitpunkt lässt er offen. Der Wunsch etwas Neues zu gestalten ist wohl auch der Hauptgrund für Hinrichs Abgang. Es ist nun einmal etwas anderes, eine Idee zu entwickeln bzw. umzusetzen und ein Unternehmen mit “über 170 tatkräftigen, sehr erfahrenen Mitarbeitern aus über 26 Nationen” zu führen. Für letztere Aufgabe hält Hinrichs seinen Nachfolger Groß-Selbeck offenbar für besser geeignet als sich selbst.

  6. zum letzten absatz:
    wenn lars das tatsächlich so erkannt hat und danach handelt, dann hut ab. gratulation zu der entscheidung.

    da wünsch ich allen beteiligten viel erfolg und lars viel spass am leben

  7. Pingback: Lars Hinrichs haut bei XING ab… | BlogWave.de

  8. Respekt! Lars Hinrichs hat das Web 2.0 Business als einer der wenigen Gründer wirklich gut im Griff! Monetarisierung der Plattform sind zwar noch beliebig erweiterbar, aber die bisherigen Leistungen wirklich klasse!

    Weiterhin viel Erfolg!

  9. “Für letztere Aufgabe hält Hinrichs seinen Nachfolger Groß-Selbeck offenbar für besser geeignet als sich selbst.”

    –> HUT AB!

  10. Pingback: Basic Thinking Blog | Lars geht, Xing bleibt

  11. Pingback: XING weiterhin, aber ohne Lars Hinrichs | sh.blog



  12. Max

    Lars – du hast echt eine tolle Arbeit bei Xing geleistet! Großer Respekt! Du bist ein großes Vorbild für uns junge Gründer.

  13. Xing hat immerhin das geschafft, was viele der hochgehandelten Dienste wohl kaum schaffen werden : Ein umsetzbares Einkommensmodell zu schaffen.

    Userzahlen alleine sind nicht alles und die Konzentration auf eine begrenzte (aber zahlungswillige und fähige) Zielgruppe wurde hier auf den Punkt getroffen.

    Die andere Frage ist nur, ob auch ein Ansatz gefunden wird die User zu halten. Ich persönlich habe zwar einen bezahlten Account, sehe jedoch nicht den Nutzen diesen auch zu verlängern. Hier wird mit Sicherheit noch etwas Arbeit zu leisten sein.

  14. Pingback: Sperrung meines Xing-Profils | DimidoBlog

  15. Pingback: DomainersTalk Nr. 6 | namewise. blog.

  16. Pingback: Qype-Gründer Stephan Uhrenbacher tritt ab - Stephen Taylor übernimmt :: deutsche-startups.de

  17. Pingback: Sehenswert: Xing-Gründer Lars Hinrichs im Interview :: deutsche-startups.de

  18. Pingback: Burda steigt bei Xing ein :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle