E-Health

"Schließen eine Versorgungslücke" Instahelp – Psychologische Beratung – ohne Wartezeiten

Instahelp – Psychologische Beratung – ohne Wartezeiten
Mittwoch, 12. Juli 2017 Christina Cassala

Das Grazer Startup Instahelp will die Hemmschwelle zu professioneller psychologischer Beratung senken und bietet rein online-basiert Zugang zu ausgebildeten Coaches, die in Lebenskrisen sofort per Chat erreichbar sind und Tipps zur Bewältigung geben.

Deal-Monitor Patientenversorger Meierhofer beteiligt sich an samedi

Patientenversorger Meierhofer beteiligt sich an samedi
Freitag, 30. Juni 2017 ds-Team

+++ Die Unternehmensgruppe Meierhofer, ein Anbieter von Lösungen für die digitale Patientenversorgung in Krankenhäusern, steigt bei samedi ein. Das Unternehmen, eine SaaS-Lösung zur Patientenkoordination im Gesundheitswesen, wurde 2008 in Berlin gegründet. #StartupTicker

"Monetarisieren hauptsächlich auf B2B-Seite" Mit Femisphere sicher durch die Schwangerschaft

Mit Femisphere sicher durch die Schwangerschaft
Donnerstag, 1. Juni 2017 Christina Cassala

“Die Arzt-Patienten-Kommunikation steckt noch im 20. Jahrhundert fest. Besonders während der Schwangerschaft kann, zwischen den in den ersten Monaten weit auseinander liegenden Arzt-Terminen viel passieren”, sagt OneLife Health-Mitgründer David Schärf.

#Digital Health Wachstumssegment E-Health – Deutschland holt auf

Wachstumssegment E-Health – Deutschland holt auf
Freitag, 12. Mai 2017 Christina Cassala

“Es gibt eine Vielzahl an Herausforderungen für Startups. Die größte in Digital Health ist das Geschäftsmodell, sprich: wer am Ende bezahlen soll. Gesundheitssysteme sind weltweit hochgradig reguliert”, sagt Ingo Horak, der die Branche beobachtet, noch ehe die einen eigenen Namen hatte.

3 neue Start-ups Gesunde Start-ups: physiosense, Cerascreen, physiovia

Gesunde Start-ups: physiosense, Cerascreen, physiovia
Freitag, 5. Mai 2017 Christina Cassala

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es regelmäßig neue Start-ups in Kurzform. Heute stellen wir physiosense, Cerascreen und physiovia vor. Cerascreen zum Beispiel ermöglicht es den Kunden, zunächst zuhause Bluttests zu machen, um mögliche Mangelerscheinungen zu ermitteln.

Deal-Monitor Millionen für Dipat – Startup zieht von Berlin nach Leipzig

Millionen für Dipat – Startup zieht von Berlin nach Leipzig
Dienstag, 11. April 2017 ds-Team

+++ Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und die Madsack Mediengruppe investieren 2 Millionen in Dipat, eine elektronische Patientenverfügung. Im Zuge der Finanzierungsrunde verlegt das Start-up seinen Sitz von Berlin nach Leipzig. #StartupTicker

Deal-Monitor Münchner E-Health-Startup holt sich Millionen ab

Münchner E-Health-Startup holt sich Millionen ab
Dienstag, 11. April 2017 ds-Team

+++ ISB, Sparkassen-Innovations-Beteiligungsfinanzierungsgesellschaft Rheinland-Pfalz und der sowie der niederländische Investmentfond Cascara Ventures investieren einen Millionenbetrag in das Münchner Start-up Smart Reporting. Das junge E-Health-Unternehmen hilft Ärzten Befunde zu erstellen. #StartupTicker

Gastbeitrag von Cameron Piron In Kanada gründen und die Welt erobern

In Kanada gründen und die Welt erobern
Dienstag, 4. April 2017 Alexander Hüsing

Wir haben uns sehr bewusst für einen Standort in Ontario entschieden. Sie ist eine sehr gute Basis, gerade für innovative Unternehmen im Bereich Health. Hier finden wir hochqualifizierte Mitarbeiter, die auf Augenhöhe mit den Partnern zusammenarbeiten können.

Deal-Monitor E-Health-Service aus Essen gewinnt Investoren

E-Health-Service aus Essen gewinnt Investoren
Dienstag, 4. April 2017 ds-Team

+++ Das Essener Start-up Deutscher Arzt gewinnt die NRW.BANK, opta data und Novinvest als Investoren. Das Unternehmen bietet seinen Kunden neben Versorgungsverträgen mit großen Krankenkassen unter anderem Online-Therapie- und Video-Plattformen.

Videointerview kiweno: Ein Health-Startup zwischen Hype und Kritik

kiweno: Ein Health-Startup zwischen Hype und Kritik
Mittwoch, 29. März 2017 ds-Team

kiweno bietet Heimtests für Nahrungsmittelunverträglichkeiten an. In der Startup-Show “2 Minuten 2 Millionen” konnte sich kiweno sagenhafte 7 Millionen Euro sichern. Das Unternehmen steht allerdings auch immer wieder in der Kritik – Experten bezweifeln die Wirksamkeit der Tests.

"Radikal vereinfachte Fotodokumentation" imito – ein WhatsApp und Instagram für Mediziner

imito – ein WhatsApp und Instagram für Mediziner
Mittwoch, 22. März 2017 Alexander Hüsing

“Hinter imito steht ein motiviertes und erfahrenes Team mit einer gesunden Portion Realitätsbezug. Vor der Gründung haben wir uns intensiv mit dem Markt und unseren potentiellen Kunden beschäftigt und sind gut vernetzt im Gesundheitswesen”, sagt imito-Mitgründer Chrysanth Sulzberger.

Ulli Jendrik Koop im VC-Interview “Wir investieren nur, wenn es eine Vertrauensbasis gibt”

“Wir investieren nur, wenn es eine Vertrauensbasis gibt”
Montag, 20. März 2017 Alexander Hüsing

“Natürlich entwickelt man im Laufe der Zeit ein Gespür für Investitionen, aber dann erst fängt die Detektivarbeit an. Bauchgefühl hin oder her, ohne eine tiefgründige Analyse des Unternehmens können wir keine Entscheidung treffen”, sagt Ulli Jendrik Koop von Digital Health Ventures.

Ex-kununu-Macher startet Fertila Zielgruppe: Paare mit unerfülltem Kinderwunsch

Zielgruppe: Paare mit unerfülltem Kinderwunsch
Mittwoch, 1. März 2017 Alexander Hüsing

Florian Mann, früher kununu, Burda Digital und Tomorrow Focus, setzt nun auf Fertila. Das junge Unternehmen will Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch den Weg zum Wunschkind erleichtern. Zum Gründerteam gehört auch Hausgold-Geschäftsführer Georg Pagenstedt.

3 neue Start-ups Gesundheit pur: Kaia App, RückenFitChallenge, Healinda

Gesundheit pur: Kaia App, RückenFitChallenge, Healinda
Freitag, 24. Februar 2017 Christina Cassala

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es regelmäßig neue Start-ups in Kurzform. Heute stellen wir Kaia App, RückenFitChallenge und Healinda vor. RückenFitChallenge erstellt ein sechs-wöchiges Programm auf den Nutzer zugeschnittenes Programm, um den Rücken wieder fit zu machen.

Bianca Gfrei im Interview “Wir haben Kritikern eine große Angriffsfläche geboten”

“Wir haben Kritikern eine große Angriffsfläche geboten”
Dienstag, 17. Januar 2017 Christina Cassala

Kiweno wurde 2014 von Bianca Gfrei und Robert Fuschelberger gegründet. Aus einer persönlichen Notwendigkeit heraus entstanden, begann die Gründerin damit, anwendbare Test-Kits für Zuhause zu verschicken. Vimedics oder Cerascreen bieten ein ähnliches Angebot und keines davon ist unumstritten.