#DealMonitor

yoummday sammelt 30 Millionen ein – Ada Health bekommt 30 Millionen – cofenster sammelt 8 Millionen ein

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um yoummday, Ada Health, cofenster, Flexcavo, Headmade Materials, quofox, LionsHome, Fazua und Ghost - feel it.
yoummday sammelt 30 Millionen ein – Ada Health bekommt 30 Millionen – cofenster sammelt 8 Millionen ein
Donnerstag, 10. Februar 2022VonTeam

Im #DealMonitor für den 10. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

yoummday
+++ Der Münchner Investor Armira Growth und Project A Ventures aus Berlin investieren 30 Millionen Euro in yoummday. Die Bewertung steigt auf 250 Millionen Euro. “Die Wachstumsfinanzierung soll vor allem für den Ausbau der Technologie sowie M&A-Aktivitäten eingesetzt werden. yoummday wird das Augenmerk auf den Erwerb traditioneller Call Center legen, um diese in die yoummday work@home Plattform zu integrieren”, teilt das Unternehmen mit. Das Münchner Startup, das 2016 von telegate-Gründer Klaus Harisch und seinen Söhnen Pablo und Lion gegründet wurde, positioniert sich als “Plattform für 360 Grad-Kundenservices”. Konkret vermittelt das Unternehmen freiberufliche Telefonagenten an Unternehmenskunden. 200 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für yoummday. Mehr über yoummday

Ada Health
+++ Farallon Capital, Red River West und Bertelsmann Investments investieren 30 Millionen US-Dollar in Ada Health. Damit sammelte das Unternehmen in der Series B nun 120 Millionen Dollar ein. Leaps by Bayer, Samsung Catalyst Fund, Vitruvian Partners, Inteligo Bank, F4 und Mutschler Ventures investierten Ende Mai 2021 rund 90 Millionen US-Dollar in Ada Health. “Die heute angekündigte Finanzierung soll für die Weiterentwicklung von Adas Unternehmenslösungen und die Stärkung der Marktpräsenz in den USA verwendet werden”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen, das 2011  von Claire Novorol, Martin Hirsch und Daniel Nathrath gegründet wurde, positioniert sich als “globales Digital-Health-Unternehmen, das von Ärzten, Wissenschaftlern und Branchenpionieren gegründet wurde, um neue Möglichkeiten für die personalisierte Gesundheit zu schaffen”. Konkret entwickelt Ada Health einen Kommunikationsassistenten, der Menschen mit Fragen und Antworten dabei hilft, ihre Beschwerden einzuschätzen. Mehr über Ada Health

cofenster
+++ signals Venture Capital investiert gemeinsam mit Altinvestor Capnamic Ventures sowie “den Digitalsparten der KSK und Bremer Sparkassen und Business Angels wie Georg Tacke” 8 Millionen Euro in cofenster.  Das Hamburger Unternehmen, das 2020 von Tom Vollmer, Oliver Wegner und Finn Frotscher gegründet wurde, ermöglicht es Kunden bzw. deren Mitarbeiter:innen über das eigene Smartphone Unternehmensvideos automatisiert und im Branding des Unternehmens zu produzieren. “Das Unternehmen wird das Investment für die Internationalisierung und die Produktentwicklung nutzen”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über cofenster

Flexcavo 
+++ Die Vereinigte Volks- und Raiffeisenbank stellt Flexcavo im Rahmes eines sogenannten Asset-Backed Fundings 7 Millionen Euro Fremdkapital zur Verfügung. Bei Flexcavo aus Berlin, das von Benedict Aicher und Leonhard Fricke gegründet wurde, dreht sich alles um das Mieten von Baumaschinen. “Wir kombinieren unsere Mietflotte mit innovativer Technologie, um gemeinsam mit Ihnen den Einsatz von Baumaschinen zu optimieren”, teilt das Unternehmen mit. “Das neue Kapital soll zunächst in die Ausstattung des neu eröffneten Mietparks in Maisach bei München fließen”, teilt das Startup mit. VR Ventures, Picus Capital, Rivus Ventures und FJ Labs sowie mehrere Business Angels investierten zuletzt 6,4 Millionen Euro in Flexcavo. Mehr über Flexcavo 

Headmade Materials
+++ Der Geldgeber AM Ventures, der sich insbesondere für additive Fertigung interessiert, und Altinvestor btov Partners investieren 2,5 Millionen Euro in Headmade Materials. “Gleichzeitig konnte das 3D-Druckunternehmen Ende 2021 den Innovationsrat der Europäischen Union überzeugen und erhält im Rahmen des EIC Accelerator Programms bis zu 5,8 Millionen Euro zusätzliche finanzielle Mittel. Das Unternehmen aus Würzburg, das 2019 von Christian Staudigel und Christian Fischer als eine Ausgründung des Kunststoff-Zentrums SKZ an den Start ging, entwickelt Materialien und Prozesse für den Metall-3D-Druck von Serienbauteilen. Mehr über Headmade Materials

quofox
+++ Tijen Onaran und die Altinvestoren investieren eine siebenstellige Summe in quofox. “Das Kapital will quofox in weiteres Wachstum, den Ausbau der integrierten Lern- und Buchungsplattform sowie die Weiterentwicklung der Software-as-a-Service (SaaS) – Produkte investieren”, heißt es in der Presseaussendung.  “Das Berliner EdTech, das 2015 von Frank Mies und Stephanie O’Reilly gegründet wurde, kümmert sich um berufliche Aus- Fort- und Weiterbildung.

MERGERS & ACQUISITIONS

LionsHome
+++ Waterland Private Equity übernimmt das Berliner Unternehmen LionsHome, eine Produkt-Comparison-Plattform im Segment Home und Living. LionsHome, 2014  von Michael Röcker und Christoph Königer gegründet, ist derzeit in 10 Ländern unterwegs. “Zusammen mit den Gründern plant Waterland das Unternehmen mittels Buy-and-Build Strategie zu einer breit aufgestellten Commerce-Content-Gruppe auszubauen. Beide Gründer haben sich im Zuge der Transaktion signifikant rückbeteiligt”, teilt das Unternehmen mit.

Fazua
+++ Der Autobauer Porsche sichert sich zunächst 20 % an Fazua. “Darüber hinaus besteht eine Option auf den Erwerb weiterer Anteile, die es Porsche erlaubt, Fazua vollständig zu übernehmen”. Das Startup aus Ottobrunn bei München, das 2013 von Sebastian Boß, Philipp Kalläne, Fabian Reuter und Johannes Biechele gegründet wurde, produziert E-Bike-Antriebssysteme, die mit Motor und Batterie in die Unterrohre von Fahrrädern passen.

Ghost – feel it
+++ Das Potsdamer Unternehmen Feelbelt übernimmt das Berliner Startup Ghost – feel it. “Die U?bernahme ermo?glicht vor allem eine schnelle Entwicklung im B2B-Bereich und somit eine noch sta?rkere Wettbewerbsposition am Haptic Feedback-Markt”, teilen die Unternehmen mit. Feelbelt, das 2019 von Benjamin Heese und Felix Weiß gegründet wurde, möchte “die Wahrnehmung von Sound und Audiosignalen komplett revolutionieren”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74