#DealMonitor

SellerX bekommt 10 Millionen – Freaks 4U Gaming sammelt 15 Millionen ein – Viva übernimmt Vicampo

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um SellerX, Freaks 4U Gaming, Finlex, Keleya, Viva und Vicampo sowie WOW Tech und Lovehoney.
SellerX bekommt 10 Millionen – Freaks 4U Gaming sammelt 15 Millionen ein – Viva übernimmt Vicampo
Donnerstag, 12. August 2021VonTeam

Im aktuellen #DealMonitor für den 12. August werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SellerX
+++ L Catterton, ein amerikanisch-französisches Private-Equity-Unternehmen, Sofina und Altinvestoren wie Cherry Ventures, Felix Capital und 83North investieren 100 Millionen Euro in den Amazon-Shop-Aufkäufer SellerX. Insgesamt flossen nun schon rund 227 Millionen in SellerX (Risikokapital und Kredite). Über den Einstieg von L Catterton haben wir bereits Ende April im Insider-Podcast berichtet. Das Startup, das 2020 von Malte Horeyseck und Philipp Triebel gegründet wurde, kauft – wie dutzende andere Unternehmen – amazon-Shops an und versucht diese zu noch größerem Erfolg zu bringen. Rund 30 Marken kaufte das SellerX-Team in den vergangenen Monaten bereits. Rund 250 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für die Jungfirma. Zu den Wettbewerbern von SellerXgehören die Berliner Razor Group, die Berlin Brands Group und The Stryze Group. Mehr über SellerX

Freaks 4U Gaming
+++ Co-Investor Partners – auch bei Mister Spex an Bord – investiert 15 Millionen Euro in Freaks 4U Gaming. Das Berliner Unternehmen, das 2011 von Michael Haenisch gegründet wurde, positioniert sich als “globale Full-Service-Agentur, die sich auf Gaming und Esports spezialisiert” ist. Freaks 4U Gaming bietet verschiedenen Dienstleistungen an, “darunter strategische Beratung, Community- und Social-Media-Management, Turnier- und Event-Organisation, Influencer-Management und Multimedia-Produktion”. Die Hauptstädter schreiben zum Investment: “Freaks 4U Gaming wird das Investment für sein Wachstum nutzen und dabei auf Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit setzen”.

Finlex
+++ BlackFin Capital Partners und Segenia Capital investieren 8 Millionen Euro in das Frankfurter Insurtech Finlex. Bei Finlex, das von Sebastian Klapper, Tomasz Kosecki und Christian Reddig geführt wird, dreht sich alles um Versicherungslösungen für Firmenkunden. In den vergangenen Jahren entwickelte sich das Fintech von einem reinen “Whole-sale”-Broker, zu einer Online-Plattform. “Das zusätzliche Kapital wird vor allem in den Ausbau der Plattform und die Erweiterung der Produktpalette fließen. Bis zum Spätsommer 2022 soll sich die Mitarbeiterzahl verdoppeln”, teilt das Unternehmen mit.

Keleya 
+++ Crista Galli Ventures sowie Altinvestoren wie Calm/Storm Ventures und SeedLink investieren 3 Millionen Euro in Keleya. Das Berliner Startup, das 2017 von Victoria Engelhardt und Sarah Müggenburg gegründet wurde, positioniert sich als Fitness- und Ernährungscoach für werdende Mütter. “Keleya will mit dem frischen Kapital zusätzliche digitale Services im Produktportfolio ergänzen und die Marktposition weiter stärken”, heißt es in der Presseaussendung.

MERGERS & ACQUISITIONS

Vicampo
+++ Die schwedische Viva-Gruppe übernimmt den Online-Weinhändler Vicampo. “Die Vicampo.de GmbH wird im Zuge der Akquisition Teil der VIVA eCOM GROUP, in der seit 2020 bereits Wine in Black und die Vinexus-Gruppe zusammengefasst sind”, teilt das Unternehmen mit. Das Mainzer Startup Vicampo, das 2012 von Felix Gärtner, Max Gärtner und Daniel Nitz gegründet wurde, erwirtschaftete 2019 einen Umsatz in Höhe von 41,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss lag bei 750.637 Euro. Investoren wie das Medienhaus Burda, Passion Capital und Headline investierten in den vergangenen Jahren rund 20 Millionen in Vicampo. Zuletzt war auch das Familiy Office der Jägermeister-Erfinder am Unternehmen beteuligt. Rund 200 Mitarbeiter:innen wirkten zuletzt für den Marktplatz für Winzerweine. Mehr über Vicampo

WOW Tech / Lovehoney 
+++ Das Berliner Sexual Wellness-Unternehmen WOW Tech und der britische Onlinehändler Lovehoney schließen sich zur Lovehoney Group zusammen. “Der Merger vereint einige der bekanntesten Marken in der Branche unter einem Dach (Arcwave,?Fifty Shades?of?Grey, Happy Rabbit,?We-Vibe und?Womanizer) und bringt Bewegung in den Markt”. teilen die Firmen mit. Die WOW Tech-Geschichte bekann 2017, als Johannes von Plettenberg “gemeinsam mit einer Gruppe Investoren, die Marke Womanizer übernahm”. Im Jahr darauf fusionierte Womanizer mit dem kanadischen Sextoy Hersteller We-Vibe. Aus dieser Fusion entstand die WOW Tech Group. Lovehoney, ein Hersteller und Händler von Sextoys, übernahm zuletzt auch die Mehrheit am Schweizer Sextoy-Unternehmen Amorana.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74