#StartupTicker Farmako – vor allem aber Sebastian Diemer – gelingt der 15-Millionen-Exit

Das Cannabis-Startup Farmako sorgte in den vergangenen Monaten für sehr viel (negative) Schlagzeilen. Unser Fazit zuletzt: Jetzt bleibt nur noch der gesichtsschonende Exit. Genau dies ist nun eingetroffen! AgraFlora Organics International übernimmt das Startup, das von Sebastian Diemer gegründet wurde.
Farmako – vor allem aber Sebastian Diemer – gelingt der 15-Millionen-Exit

+++ AgraFlora Organics International, ein kanadischer Cannabis-Produzent, übernimmt Farmako, das gestrauchelte Startups von Sebastian Diemer, in der Szene nur “DerDiemer” genannt. “Das Gesamtvolumen des Exits beträgt mindestens 15 Millionen Euro und setzt sich aus einem Aktientausch und Cash zusammen. Der Großteil des Verkaufserlöses fließt über Aktienanteile an AgraFlora an Gründer und Gesellschafter der Farmako GmbH”, teilen die Unternehmen am Freitagabend mit.

+++ Farmako ging Ende 2018 an den Start und sorgte seitdem für extrem viele (negative) Schlagzeilen. Der Berliner Geldgeber Heartbeat Labs, der irgendwann genug von den Eskapaden bei Farmako hatte und schließlich sogar öffentlich den Rauswurf von Farmako-Mitgründer Niklas Kouparanis verkündete, zog zuletzt dann auch noch das Cannabinoid-Biosynthese-Patent und das gesamte Forschungs- und Entwicklungsteam der Jungfirma ab und gründete das Biosynthese-Unternehmen Synbionik. An dem Unternehmen beteiligte sich dann sogar noch Farmako-Investor Nikita Fahrenholz (Book a Tiger und Delivery Hero), was die Demontage des Hype-Startups perfekt machte.

+++ Über den Niedergang von Farmako haben wir bereits Mitte Juli im ds-Podcast Startup-Insider gesprochen. Unser Fazit damals: Jetzt bleibt nur noch der gesichtsschonende Exit. Genau dies ist nun eingetroffen! “Wir haben uns aus verschiedenen vorliegenden Optionen wie Finanzierungsrunde und reinem Cash-Verkauf für die bestmögliche Variante entschieden. Wir halten den Aktienkurs von AgraFlora für unterbewertet und sind von einer positiven Entwicklung überzeugt. Die Kombination aus Aktientausch und Bargeld lässt uns als Gründer und Gesellschafter viele Chancen auf eine weitere Steigerung des Verkaufserlöses“, sagt “DerDiemer” – zum Exit.

+++ Wieder einmal scheint Farmako-Macher Diemer auf den ersten Blick das bestmöglichte aus einem Desaster herausgeholt zu haben. Der Kaufpreis wirkt dabei recht hoch! Zumal das junge Unternehmen seit dem offiziellen Start im März bisher gerade einmal 1,6 Millionen Euro Umsatz “im Bereich Distribution von pharmazeutischem Cannabis erzielt” hat. Vor einigen Wochen sah die Welt aber noch ganz anders aus im Hause Farmako – damals suchte “DerDiemer” für sein Startup weitere 8 bis 12 Millionen Euro – zu einer Bewertung von etwa 100 Millionen Euro.

Startup-Insider #47 – Farmako

Tipp: Alle Podcasts von deutsche-startups.de findet ihr in unserem Podcast-Ressort.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Farmako