#Podcast Farmako: Jetzt bleibt nur noch der gesichtsschonende Exit

Das Cannabis-Startup Farmako fällt langsam aber sicher auseinander. Der Berliner Geldgeber Heartbeat Labs zieht nun das Cannabinoid-Biosynthese-Patent und das gesamte Forschungs- und Entwicklungsteam der Jungfirma ab und gründet eine neue Firma.
Farmako: Jetzt bleibt nur noch der gesichtsschonende Exit

+++ Die öffentliche Demontage von Farmako geht weiter! Der Berliner Geldgeber Heartbeat Labs, der gerade erst den Rauswurf von Farmako-Mitgründer Niklas Kouparanis verkündete, zieht nun das Cannabinoid-Biosynthese-Patent und das gesamte Forschungs- und Entwicklungsteam der Jungfirma, die von Seriengründer Sebastian Diemer ins Leben wurde, ab und gründet ein Biosynthese-Unternehmen.

+++ In der Presseaussendung heißt es dazu: “Das Unternehmen wird von dem Molekularbiologen Patrick Schmitt und dem Betriebswirt Andreas Jägle als Gründerteam geführt und widmet sich im Kern der Forschung und Entwicklung von Zukunftstechnologien rund um Genetic Engineering und Biotech. Schmitt war zuvor Chief Scientific Officer der Farmako GmbH”. Ein weiterer spannender Aspekt: Farmako-Investor Nikita Fahrenholz (Book a Tiger und Delivery Hero), ist beim neuen Startup als Geldgeber an Bord.

+++ Bei Farmako ist “DerDiemer” nun fast allein zu Hause. Die Zukunft für Farmako dürfte nun in einem gesichtsschonenden Exit liegen. Hintergründe zum Niedergang von Farmako gibt es im aktuellen ds-Podcast Startup-Insider.

Startup-Insider #47 – Farmako

Tipp: Alle Podcasts von deutsche-startups.de findet ihr in unserem Podcast-Ressort.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr auch ganz leicht bei SoundCloud abonnieren und abspielen. Ansonsten bei Spotify und iTunes zuhören.

Anregungen bitte an podcast@deutsche-startups.de. Hier entlang zu unserem anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock