#Zahlencheck Der Sparkurs wirkt: Berliner Games-Senior erzielt wieder Gewinne

Für 2017 plante GameDuell, das 2003 an den Start ging, ein "leicht negatives Ergebnis". Es kam anders! Unter dem Strich stand stattdessen ein Jahresüberschuss in Höhe von 1,4 Millionen. Beim Rohergebnis lag das Unternehmen aber leicht unter dem Vorjahr.
Der Sparkurs wirkt: Berliner Games-Senior erzielt wieder Gewinne

In den vergangenen Jahren lief es nicht rund bei der seniorigen Berliner Spieleschmiede GameDuell. Der Jahresfehlbetrag im Jahre 2016 lag bei 716.160 Euro. 2015 waren es 212.920 Euro. Auch für 2017 plante das Unternehmen, das 2003 an den Start ging, ein “leicht negatives Ergebnis”. Dazu ist es dann aber doch nicht gekommen! “Die Gesellschaft schließt das Geschäftsjahr 2017 mit einem positiven Ergebnis ab. Die Gründe hierfür waren insbesondere höhere Umsatzerlöse sowie Zinserträge aus Steuererstattungen bei insgesamt deutlich reduzierten Aufwendungen insbesondere im Bereich Materialaufwand und Personalaufwand”, heißt es im brandneuen Jahresabschluss für 2017.

Dafür konnte die Gameschmiede ihren Umsatz nicht weiter in die Höge treiben. “Im Jahresvergleich ist das Rohergebnis 2017 von 18,74 Mio. EUR (Vorjahr: 20,29 Mio. EUR) um 1,55 Mio. EUR geringer ausgefallen”, ist im Jahresabschluss zu lesen. Dies sei im Wesentlichen bei leicht gestiegenen Umsatzerlösen auf einen einmaligen Vorjahreseffekt aus Umsatzsteuerrückerstattungen im Bereich der sonstigen betrieblichen Erträge sowie geringere aktivierte Eigenleistungen zurückzuführen. 2017 wirkten durchschnittlich 118 Mitarbeiter für GameDuell. Im Jahr zuvor waren es noch 153. Der Personalaufwand ging dementsprechend um rund 20 % zurück – auf zuletzt 6,87 Millionen. 2015 wirkten noch 189 Mitarbeiter für das Unternehmen. Damals lag der Personalaufwand noch bei 8,8 Millionen. Seit 2015 hat GameDuell somit rund 2 Millionen pro Jahr beim Personal eingespart.

Weiter problematisch bei GameDuell ist das weiter sinkende Rohergebnis. Seit 2011 sank das Rohergebnis in mehreren Wellen von 36,3 Millionen auf zuletzt 18,7 Millionen. Für 2018 erwartete das Unternehmen “eine stabile Entwicklung der Umsatzerlöse für die beiden Bereiche Web und Social/Mobile und damit einhergehend ein leicht zunehmendes Rohergebnis”. Hoffentlich geht das Unterfangen auf! 2017 investierte GameDuell abwer auch wieder in die Entwicklung neuer Spiele. “Die Investitionen in Höhe von 1,1 Mio. EUR wurden aus der vorhandenen Liquidität finanziert”, teilt das Unternehmen mit.

Fakten aus dem Jahresabschluss 2017
* Das Rohergebnis ist im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,55 Mio. EUR geringer ausgefallen. Im Gesamtjahresverlauf investierte GameDuell in die Entwicklung neuer Produkte für die strategisch wichtigen Märkte Mobile- und Social-Games.
* Die im Vorjahr prognostizierte positive Umsatzentwicklung, konnte nicht vollständig realisiert werden. Der leichte Rückgang der Umsätze Web wurde durch den Anstieg der Umsätze aus dem Mobile-Bereich kompensiert, sodass sich die Umsatzerlöse insgesamt leicht positiv entwickelt haben. Das in der Vorjahrsprognose kommunizierte negative Ergebnis ist nicht eingetreten. Die Gesellschaft schließt das Geschäftsjahr 2017 mit einem positiven Ergebnis ab. Die Gründe hierfür waren insbesondere höhere Umsatzerlöse sowie Zinserträge aus Steuererstattungen bei insgesamt deutlich reduzierten Aufwendungen insbesondere im Bereich Materialaufwand und Personalaufwand.
* Im Jahresvergleich ist das Rohergebnis 2017 von 18,74 Mio. EUR (Vorjahr: 20,29 Mio. EUR) um 1,55 Mio. EUR geringer ausgefallen. Dies ist im Wesentlichen bei leicht gestiegenen Umsatzerlösen auf einen einmaligen Vorjahreseffekt aus Umsatzsteuerrückerstattungen im Bereich der sonstigen betrieblichen Erträge sowie geringere aktivierte Eigenleistungen zurückzuführen.
* Der Personalaufwand ist um ca. 20% auf 6,87 Mio. EUR gesunken, wobei dies im Wesentlichen auf die in 2016 erfolgte Restrukturierung zurückzuführen ist.
* Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 1.409 Tsd. EUR. (Vorjahr: Jahresfehlbetrag von -716 Tsd. EUR)
* GameDuell hat in 2017 insbesondere in die Entwicklung neuer Spiele investiert. Die Investitionen in Höhe von 1,1 Mio. EUR wurden aus der vorhandenen Liquidität finanziert.
* Auch künftig wird von einem weiteren Wachstum des Online-Spielemarktes ausgegangen. GameDuell erwartet für 2018 eine stabile Entwicklung der Umsatzerlöse für die beiden Bereiche Web und Social/Mobile und damit einhergehend ein leicht zunehmendes Rohergebnis. Es wird für 2018 ein durch Investitionen in Zukunftsmärkte geprägtes ausgeglichenes Jahresergebnis erwartet.

GameDuell im Zahlencheck

2017: 18,7 Millionen Euro (Rohergebnis); 1,4 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2016: 20,3 Millionen Euro (Rohergebnis); 716.160 Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 18,5 Millionen Euro (Rohergebnis); 212.920 Euro (Jahresfehlbetrag)
2014: 18,0 Millionen Euro (Rohergebnis); 1,3 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2013: 20,0 Millionen Euro (Rohergebnis); 1,9 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2012: 31,8 Millionen Euro (Rohergebnis); 2,1 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2011: 36,3 Millionen Euro (Rohergebnis); 5,7 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2010: 33,5 Millionen Euro (Rohergebnis); 2,0 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2009: 26,7 Millionen Euro (Rohergebnis); 853.822 Euro (Jahresüberschuss)
2008: 17,6 Millionen Euro (Rohergebnis); 1,3 Millionen Euro (Jahresüberschuss)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): GameDuell

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.