#StartupTicker Der Pizza.de-Exit ist jetzt ein Milliarden-Deal

Der Verkauf von Pizza.de und Co. brachte Delivery Hero nun rund 130 Millionen mehr, als im Dezember verkündet. Zur Erinnerung: Delivery Hero zahlte 2014 gerade einmal 240,3 Millionen für pizza.de. Im Zuge der Übernahme sollen die Marken Foodora, Lieferheld und Pizza.de zeitnah zum Markt verschwinden.
Der Pizza.de-Exit ist jetzt ein Milliarden-Deal

+++ Kurz vor Weihnachten verkaufte Delivery Hero sein Deutschlandgeschäft, also Lieferheld, Pizza.de und foodora, an den Wettbewerber Takeaway.com. Die Berliner sollen dafür 508 Millionen Euro und 9,5 Millionen Aktien (18 %) an Takeway.com im Wert von rund 422 Millionen bekommen. Insgesamt hatte diese Übernahme somit bei der Verkündung einen Wert in Höhe von 930 Millionen. “Current enterprise value of EUR 1,060 million (up from EUR 930 million at signing as a result of the increase in Takeaway’s stock price), which equates to a GMV multiple of 1.6x 2018 Actuals (being a revenue multiple of 10.1x 2018 Actuals)”, teilt Delivery Hero aktuell mit. Der Lieferdienstvermittler wird künftig aber nur noch 15,5 % am Konkurrenten halten. Zur Erinnerung: Delivery Hero zahlte 2014 gerade einmal 240,3 Millionen für pizza.de. Im Zuge der Übernahme sollen die Marken Foodora, Lieferheld und Pizza.de zeitnah zum Markt verschwinden. Alle Angebote werden demnächst unter Lieferando gebündelt. Lesetipp zum Thema: Der milliardenschwere Irrsinn im Pizza-Segment.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock