#Hintergrund Ein geplatzter Deal, den keiner sehen wird! Studyflix flog kurzfristig aus #DHDL

Wenige Tage vor der geplanten Ausstrahlung flog Studyflix aus der Vox-Show "Die Höhle der Löwen". Die Gründer sind enttäuscht. Sie hatten sich bereits auf den Sendetermin vorbereitet und etwa eine fünfstellige Summe investiert, um den Nutzeransturm verkraften zu können.
Ein geplatzter Deal, den keiner sehen wird! Studyflix flog kurzfristig aus #DHDL

In den vergangenen Wochen haben sich Benedikt Bergner und Reinhard Blech intensiv auf die Ausstrahlung ihres Pitches in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” vorbereitet. In der elften Folge sollten die Augsburger den Löwen ihr Startup Studyflix, eine kostenlose Lernvideo-Plattform für Studenten, vorstellen. In den Presseinformationen zur Gründer-Show galt der Pitch quasi über Wochen als gesetzt. Das Startup wurde sogar in diversen Fernsehzeitungen – samt Foto – für den 13. November angekündigt. 300.000 Euro wollte das Team dn Löwen entlocken.

Doch es kam alles ganz anders: Eine Woche vor der geplanten Ausstrahlung teilten Vox bzw. die Produktionsfirma Sony den Gründer mit, dass sie in dieser Staffel nicht zu sehen sein werden. “Eine Standard-Mail, keine Begründung. Wenige Tage vor der potentiellen Ausstrahlung war das ein herber Rückschlag für das Team, denn die Vorbereitungen waren immens: Allein die Kosten für die Optimierung der Plattform, um dem User-Ansturm während der Ausstrahlung gerecht zu werden, lagen im fünfstelligen Bereich. Auch die enorme Investition an Zeit war für das kleine Team ein Verlustgeschäft”, teilen die Gründer per Presseaussendung mit.

Im Gespräch mit deutsche-startups.de zeigt sich Mitgründer Bergner “extrem enttäuscht”, dass Studyflix es trotz der guten Aussichten in dieser Staffel nicht in die fertige Show geschafft habe. Der TV-Sender verweist in Sachen Absage nur darauf, dass bei TV-Shows immer mehr Drehmaterial aufgezeichnet werde als am Ende ausgestrahlt werden könnte. Als Begründung führt Vox dabei vor allem auch “dramaturgische Gründe” an.

Selbstverständlich gibt es keine Garantie, ob ein Startup, dass vor die Löwen treten dürfte, auch tatsächlich ausgestrahlt wird. Bei Studyflix verwundert die Kurzfristigkeit der Absage. Zudem konnte das junge Team in der Show einen Deal abstauben. Löwe Frank Thelen investierte nach Informationen von deutsche-startups.de in das Startup. Nach der Show platzte der Deal zwar, dies hat Vox aber bisher auch nicht davon abgehalten, einen Pitch dann doch nicht auszustrahlen. Von den Gründern und Thelen gibt es zum Deal bzw. Nicht-Deal keine Stellungnahme.

Für Studyflix-Mitgründer Bergner bleibt die Nichtausstrahlung des Pitches “die größte Enttäuschung seiner jungen Unternehmerlaufbahn”. Er kann der Sache aber dennoch etwas positives abgewinnen. Dank der Show-Teilnahme seien er und seine Mitstreiter “mutiger geworden”. Auch ohne Happy Ende – in Form einer TV-Ausstrahlung – hätte die Gründer-Show das Unternehmen “nach vorne gebracht”. Rund 20 Mitarbeiter wirken derzeit für die Jungfirma.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen” – Deals (2018), “Die Höhle der Löwen – Deals (2017)“, Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“. Für mehr Spaß vor der Glotze am besten unser “‘Die Höhle der Löwen’– Bullshit-Bingo” herunterladen.

ds-Podcast mit Frank Thelen

Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Löwe Frank Thelen über geplatzte Deals bei “Die Höhle der Löwen”, die Kunst, die richtige Bewertung zu finden, Insolvenzen und die Zukunft der Digitalwelt.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): VOX; Foto (unten): Studyflix

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.