#Ruhrgebiet Sportliche Entwicklung: So stieg Till Schiffer vom Mitarbeiter mit einer guten Idee zum Firmenchef auf

Am Anfang war Prinz Sportlich ein Ein-Mann-Projekt unter dem Dach von Urlaubsguru. Inzwischen wirkten 11 Mitarbeiter für die Plattform rund um Sneaker, sowie Sports- und Streetwear. Und: Prinz Sportlich ist nun ein eigenes Unternehmen. Ein großer Erfolg für das junge Team.
Sportliche Entwicklung: So stieg Till Schiffer vom Mitarbeiter mit einer guten Idee zum Firmenchef auf

Das 2014 gestartete Sport- und Fitnessblog Prinz Sportlich ist ein grandioser Erfolg innerhalb der erfolgreichen Urlaubsguru-Familie – siehe Prinz Sportlich – ein sportlicher Überflieger aus dem Pott. Initiator Till Schiffer betrieb das Blog anfangs alleine. Inzwischen wirkten 11 Mitarbeiter für die Plattform rund um Sneaker, sowie Sports- und Streetwear.

Zur Geschichte von Prinz Sportlich: Während seines Studiums an der Ruhr-Universität Bochum jobbte Schiffer bei Urlaubsguru in Holzwickede. Dort entstand dann auch die Idee zum sportlichen Schnäppchendienst. Die Urlaubsguru-Macher Daniel Krahn und Daniel Marx waren begeistert und nahmen Schiffer unter ihre Fittiche. Mit 500.000 Besuchern im Monat und über 286.000 Facebook­-Fans ist Prinz Sportlich nach eigenen Angaben inzwischen “der größte und reichweitenstärkste Sport-­ und Fitnessblog in Deutschland”.

Und auch mitten im Sommer ruhen sich die Ruhrgebietler nicht aus. Schiffer und Co. gründen Prinz Sportlich nun aus. Bisher war Prinz Sportlich nämlich nur eines von mehreren Angeboten unter dem Dach von Urlaubsguru. “Das ganze Team ist motiviert und will jetzt noch mehr Gas geben. Ich hoffe, dass wir am Ende des Jahres zurückblicken können und sehen, dass wir den Weg in die Selbstständigkeit erfolgreich gemeinsam gemeistert haben!”, sagt der Prinz Sportlich-Macher. Ein schönes Beispiel für die Ausgründung aus einem bestehenden Grownup, das 2016 einen Millionengewinn einfahren konnte. Und ein großer Erfolg für das junge Prinz Sportlich-Team.

Der digitale Pott kocht! Mit hunderten Startups, zahlreichen Gründerzentren und -initativen, diversen Investoren sowie dutzenden großen Startup-Events bietet das Ruhrgebiet ein spannendes Ökosystem für Gründer. deutsche-startups.de, die Gründerallianz Ruhrund der ruhr:HUB berichten gemeinsam über die Digitalaktivitäten im Revier.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.