Corporates und ihre Strategie Hypovereinsbank: Rückzug aus der Startup-Szene

Nach dem Abgang von Peter Buschbeck (Privatkundenvorstand) zieht sich die Unicredit-Tochter Hypovereinsbank nun aus ihren Digital-Beteiligungen zurück. Bei MoneyMap, einem Projekt mit Finleap, ist die HVB bereits ausgestiegen. #StartupTicker
Hypovereinsbank: Rückzug aus der Startup-Szene

+++ Ein weiterer Fall von Corporates, die nicht wissen, was sie tun! Diesmal: Die Hypovereinsbank (HVB). Nach dem Abgang von Peter Buschbeck (Privatkundenvorstand) zieht sich die Unicredit-Tochter nun aus ihren Digital-Beteiligungen zurück. Bei MoneyMap, einem Projekt mit Finleap, ist die HVB bereits ausgestiegen. Zudem sollen die Banker auch bei der Solarisbank ausgestiegen sein – wie Finanz-Szene.de berichtet. An Finleap ist die HVB offenbar weiter beteiligt. Ansonsten fiel die HVB in den vergangenen Jahren als Geldgeber beim Social Venture Fund, bei Rocket Internet Capital Partners und Earlybird auf. Siehe auch: Startups und Corporates: Immer wieder ein Fiasko.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock