Zahlencheck Babbel wächst auf 67 Millionen Euro Umsatz / +32 %

2016 erwirtschaftete das Babbel-Team laut Jahresabschluss einen Umsatz in Höhe von rund 67 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (50,6 Millionen) ein Plus von 32 %. 2014 lag der Umsatz des Unternehmens bei 30,2 Millionen Euro.
Babbel wächst auf 67 Millionen Euro Umsatz / +32 %

Der Berliner Sprachlerndienst Babbel ist schon länger ein der großen Player in der deutschen Gründerszene. Das 2007 gegründete Startup, das zuletzt mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigte, sammelte in den vergangenen Jahren bereits mehr als 34 Millionen Dollar Investorengelder ein. Zeit, mal wieder hinter die Babbel-Kulissen zu blicken.

2016 erwirtschaftete das Babbel-Team laut Jahresabschluss einen Umsatz in Höhe von rund 67 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (50,6 Millionen) ein Plus von 32 %. 2014 lag der Umsatz des Unternehmens bei 30,2 Millionen Euro. 2013 machte Babbel einen Umsatz in Höhe von 13,7 Millionen Euro. “Die Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr ist zufriedenstellend. Zwar konnte die gegenüber dem Vorjahr erhöhte Umsatzprognose nicht ganz erreicht werden, jedoch ist der Anteil des erzielten Umsatzes auf mobilen Plattformen weiter gewachsen, und die Umsatzerlöse konnten insgesamt erneut deutlich gesteigert werden”, heißt es im Jahresabschluss weiter. Nur 34 % der Umsätze erwirtschaftet Babbel dabei in Deutschland.

Im Jahresabschluss für 2016 weist Babbel erstmals ein EBITDA aus. Dieses lag bei -7,9 Millionen. Im Jahr zuvor lag dieses bei -10 Millionen. Der Jahresfehlbetrag war zuvor für 2015 mit 7 Millionen angegeben worden. In den Vorjahren war im Jahresabschluss ansonsten immer nur der Jahresfehlbetrag erwähnt. 2014 lag dieser bei 1,3 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag im Jahre 2013 lag bei 3,9 Millionen Euro. Die Jahresfehlbetrag der weiteren Jahre im Schnelldurchlauf: 53.617 Euro (2012), 170.663 Euro (2011), 486.840 Euro (2010), 734.270 Euro (2009), 261.910 Euro (2008) und 24.870 Euro (2007).

Mit zuletzt 67 Millionen Euro Umsatz steht Babbel extrem gut da. Zumal auch die Verluste sich weiter in Grenzen halten. Wichtig: Babbel ist weltweit erfolgreich.

Babbel im Zahlencheck
2016: 67 Millionen Euro (Umsatz); -7,9 Millionen Euro (EBITDA)
2015: 50,6 Millionen Euro (Umsatz); -10 Millionen (EBITDA)
2014: 30,2 Millionen Euro (Umsatz); 1,3 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2013: 13,7 Millionen (Umsatz); 3,9 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2012: 53.617 Euro (Jahresfehlbetrag)
2011: 170.663 Euro (Jahresfehlbetrag)
2010: 486.840 Euro (Jahresfehlbetrag)
2009: 734.270 Euro (Jahresfehlbetrag)
2008: 261.910 Euro (Jahresfehlbetrag)
2008: 24.870 Euro (Jahresfehlbetrag)

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Mehr Startup-Substanz im Newsfeedfolgt ds auf Facebook

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Babbel

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.