#DHDL Helga – deutsche Alge in grünen Flaschen

"In fünf Jahren möchten wir eine Produktpalette mit mehreren Algenprodukten eingeführt haben. Algenprodukte sollen ein integraler Bestandteil der menschlichen Ernährung sein und die Marke Helga das Synonym für schmackhafte Algenprodukte", sagt Anneliese Niederl-Schmiedinger von Helga.
Helga – deutsche Alge in grünen Flaschen

Auch in der vierten Staffel der VOX-Erfolgsshow “Die Höhle der Löwen” wittert die Jury wieder fette Beute. Auf den Löwensesseln nehmen in diesem Jahr Frank ThelenJudith WilliamsRalf Dümmel, Carsten Maschmeyer und die Politikerin und Unternehmerin Dagmar Wöhrl Platz.

Vor die Löwenrunde treten in der zweiten Folge der vierten Staffel unter anderem Anneliese Niederl-Schmiedinger, Renate Steger und Ute Petritsch.  375.000 Euro wollen die Helga-Macherinnen den Löwen abquatschen. Hinter Helga verbirgt sich ein Erfrischungsgetränk, ein Superfood, basierend auf der Chlorella-Alge. Klingt komisch, soll aber schmecken. “Limonaden gibt es viele – aber Helga ist einzigartig! Sie hebt sich dank der vielen positiven Eigenschaften der Chlorella Alge sehr gut von den anderen Getränken am Markt ab”, sagt Chemikerin Niederl-Schmiedinger. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Gründerin Niederl-Schmiedinger über Energie, Powerfood und Treibstoff.

Welches Problem wollt ihr mit Helga lösen?
Algen sind weltweit im Vormarsch im Hinblick auf alternative Energie und in ihrer Bedeutung für die Ernährung der Menschheit. Sie haben einen geringen ökologischen Fußabdruck, wirken als Radikalfänger und besitzen wertvolle Inhaltstoffe wie Proteine, Vitamin B12, Eisen und Chlorophyll – ein echtes Powerfood. Wir wollen die Chlorella Alge mit unserem Start-up in Produkte packen, die sowohl geschmacklich als auch optisch ansprechend sind. Helga ist unser erstes Produkt und seit April 2015 am Markt. Helga ist das erste Erfrischungsgetränk mit dem Superfood Chlorella Alge – sie ist vegan, allergenfrei und eine Flasche deckt 30 % des Tagesbedarfs an Vitamin B12. Dabei hat sie nur 12 Kalorien pro 100 Milliliter.

Wie ist die Idee zu Helga entstanden?
Gemeinsam mit Renate Steger habe ich an der Entwicklung von Technologien zur Züchtung von Mikroalgen gearbeitet. Dabei ging es darum, möglichst fetthaltige Algen zu züchten, um daraus einen Rohstoff für Biodiesel zu machen, also Treibstoff für Autos und Maschinen. Gemeinsam mit Ute Petritsch, einer langjährigen Freundin von Renate, haben sie das Potenzial des Marktnischenprodukts Alge als „Treibstoff“ für den Menschen erkannt. Im April 2015 haben die drei ihre Firma gegründet. Das erste Produkt ist das Algengetränk Helga, ein gesundes Low-Carb-Getränk, das schmeckt und jeder verträgt.

Wo steht Helga in einem Jahr?
Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen. Im Ernst: In naher Zukunft – auf der Anuga-Messe für Handel und Gastronomie im Oktober in Köln – stellen wir unser drittes Produkt, einen Algensnack, vor. In fünf Jahren möchten wir eine Produktpalette mit mehreren Algenprodukten erfolgreich am Markt eingeführt haben. Algenprodukte sollen ein integraler Bestandteil der menschlichen Ernährung sein und die Marke Helga das Synonym für schmackhafte Algenprodukte.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“.

Jetzt runterladen: “Ich bin raus! – Deal – Micky Maus – Das ultimative ‘Die Höhle der Löwen’-Bullshit-Bingo

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle