#5um5 “Industriefirmen sind so flexibel wie Eisenbahnschienen”

"Ich komme gegen 9 Uhr in den Startplatz in Köln und brauche zu der Zeit dringend erst einmal einen Kaffee. Dann heißt es Laptop hochfahren, soziale Medien und E-Mails checken und loslegen", sagt MySchleppApp-Mitgründer Santosh Satschdeva.
“Industriefirmen sind so flexibel wie Eisenbahnschienen”

MySchleppApp kommt immer dann zum Einsatz, wenn es brenzlig wird. Über die App kann jeder ein Abschleppunternehmer für sein Auto ordern. Die Macher, Abschleppunternehmer Frank Heck und Santosh Satschdeva, wollen mit ihrer App gegen “lange Wartezeiten, Abzocke und bürokratische Prozesse” kämpfen. Am kommenden Dienstag versuchen die Kölner in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” ihr Glück. 100.000 Euro wollen die Gründer von den Löwen. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht MySchleppApp-Mitgründer Satschdeva über Aufgabenverteilung, Hobbies und Eisenbahnschienen.

Wie sieht dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät?
Ich komme gegen 9 Uhr in den Startplatz in Köln und brauche zu der Zeit dringend erst einmal einen Kaffee. Dann heißt es Laptop hochfahren, soziale Medien und E-Mails checken und loslegen. Um 10 Uhr kommt Frank. Wir stimmen uns ab, machen die Tagesplanung und Aufgabenverteilung und legen los. Während ich IT-seitige und administrative Dinge erledige, kümmert er sich zum Beispiel um unsere B2B-Partner – die Abschleppdienste. Irgendwann um 13 oder 14 Uhr ist Mittagspause, danach geht’s munter weiter. So gegen 18/19 Uhr ist eigentlich der Feierabend geplant. Jedoch sind wir selten pünktlich fertig- es gibt auch danach noch Abendtermine, Telefonate und Aufgaben etwa aus dem Bereich Onlinemarketing am Laptop.

Wie sieht Deine Mittagspause aus?
Wir gehen mit dem Team meistens hier in der Nähe eine Kleinigkeit essen: Gern ins Vapiano, Hans im Glück, in die Kantine oder auch einfach nur zum Bäcker. Wir tauschen uns sowohl über die Arbeit, als auch über berufliche Themen aus.

Welchen Tipp hast Du für andere Gründer?
Man sollte die eigenen Hobbies und Freunde nicht vernachlässigen: Es ist wichtig, durch schöne Aktivitäten den Kopf frei zu bekommen.

Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du Dein Start-up gegründet hast?
Wie schwer es wird und wie lange alles dauert.

Was ist die wichtigste Lektion, die Du als Gründer bisher gelernt hast?
Industrieunternehmen sind ungefähr so flexibel wie Eisenbahnschienen! Leider braucht es oft Ewigkeiten bis Entscheidungen getroffen werden- darauf sollte man sich einstellen.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Jobbörse: Auf der Suche nach einem neuen Job, einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und etablierten Unternehmen aus ganz Deutschland.

Foto (oben): MySchleppApp

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle