#5um5 Neu in der Szene? “Veranstaltungen können hilfreich sein”

Welche Veranstaltung sollte man als Gründer unbedingt besuchen? "In der frühen Phase, wenn das Netzwerk nicht groß und das Start-up nicht so bekannt ist, können Veranstaltungen hilfreich sein. Das IdeaLab! der WHU empfand ich in dieser Phase als tolles Event", sagt Björn Goß von stocard.
Neu in der Szene? “Veranstaltungen können hilfreich sein”

Ein gutes Netzwerk ist für junge Gründer und Unternehmer oft schon die halbe Miete. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl guter Event an unterschiedlichen Orten. Wir haben fünf Gründerinnen und Gründer nach ihrer Meinung gefragt: Welche Veranstaltung sollte man als Gründer unbedingt besuchen? Unser Dank für die ehrlichen Antworten geht an Björn Goß (stocard), Constantin Eis (Casper), Raffaela Rein (CareerFoundry), Joachim Kaune (Fundflow) und Franz Buchenberger (WhatsBroadcast).

Welche Veranstaltung sollte man als Gründer unbedingt besuchen?

In der frühen Phase, wenn das Netzwerk nicht groß und das Start-up nicht so bekannt ist, können Veranstaltungen hilfreich sein. Das IdeaLab! der WHU empfand ich in dieser Phase als tolles Event. Sobald man einigermaßen vernetzt ist, sehe ich Events – vor allem die großen – aber eher kritisch. Sie kosten viel Zeit, in der man sein Unternehmen nicht weiter aufbauen kann. Über das bestehende Netzwerk lassen sich Personen, die einem weiterhelfen können, oft viel effizienter finden. Am Ende ist es für mich immer ein Abwägen des potenziellen Outputs. Möchte ich öffentlichkeitswirksam in der Start-up-Szene auftreten und ins “Sehen-und-Gesehen-Werden” investieren? Oder stattdessen etwa weiter am Produkt und Nutzer-Wachstum meiner Firma arbeiten?
Björn Goß, Mitgründer der Bonuskarten-App stocard

Ich war kürzlich auf dem Web Summit in Lissabon und habe die Atmosphäre dort sehr genossen. Generell sollte man versuchen, sich wirklich zu überlegen welche Veranstaltung für einen Mehrwert bietet. Jede davon eröffnet wieder neue Perspektiven kann aber schnell auch zu einer Zeitverschwendung werden. Ab und zu nehme ich mir auch die Zeit für Veranstaltungen, die nicht unmittelbar etwas mit unserem Thema zu tun haben. Wenn man sich mit offenen Augen umsieht, eröffnet einem das ganz neue Angriffspunkte für unlösbar scheinende Herausforderungen.
Constantin Eis, Global Managing Director beim Matratzen-Startup Casper

Ich glaube, dass man das nicht für alle Industrien gleich beantworten kann. Ich finde die Noah wichtig und gut. Und ich mag Tech Open Air auch sehr gerne. Für unsere Branche, Edtech, sind der ASUGSV Summit und EdTechEurope die wahrscheinlich besten Events.
Raffaela Rein, Mitgründerin der Tech-Schule CareerFoundry

Aus meiner Erfahrung lohnen sich viele Veranstaltungen nicht. Stattdessen empfehle ich die zielgerichtete Ansprache von interessanten Kontakten indirekt über das Netzwerk oder direkt über Xing bzw. LinkedIn.
Joachim Kaune, Mitgründer des Factoring-Startups Fundflow

Ich war bei meinen ersten Start-ups sehr viel auf Veranstaltungen. Mittlerweile denke ich, dass es besser ist, sich auf sein Produkt und seine Kunden zu konzentrieren. Manche Veranstaltungen sind im Nachhinein gut, weil man die richtigen Leute getroffen hat. Das ist aber schwer planbar.
Franz Buchenberger, Geschäftsführer von WhatsBroadcast

Passend zum Thema: “5 richtig ausgefallene, coole Start-up-Events

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle