#5um5 5 knallharte Fakten zu 10 Jahren moviepilot

Vor beachtlichen 10 Jahren ging moviepilot ins Netz. Über 350.000 Mitglieder sind inzwischen bei der Film- und TV-Plattform vertreten, die seit 2014 zum französischen Online-Verlag Webedia gehört. Hier einmal 5 knallharte Fakten zu 10 Jahren moviepilot.
5 knallharte Fakten zu 10 Jahren moviepilot

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 knallharte Fakten zu 10 Jahren moviepilot

Anfang

Im Frühjahr 2007 hievten Tobias Bauckhage, Jon Handschin und Ben Kubota moviepilot ins Netz. Damals schrieben wir: “Die Gründer beschreiben ihr Baby als einen ‘persönlichen Ratgeber, der hilft neue Film zu entdecken, die genau auf den persönlichen Geschmack abgestimmt sind’. Kurzum: Registrierte Nutzer können bei der Bewertungsplattform Filme aller Art bewerten und kommentieren”. Inzwischen ist moviepilot eine Plattform für Filme und Serien.

Zahlen

Über 350.000 Mitglieder gaben in der moviepilot-Datenbank – eine Sammlung von knapp 80.000 Filmen und über 7.000 Serien – bislang über 27 Millionen Film- und Serienbewertungen ab. Pro Stunde werden über 190 Film- und Serien-Ratings abgegeben und über 70 Likes verteilt. Alle 20 Sekunden belohnt jemand einen Artikel, einen Kommentar, eine Liste mit einem Klick auf den Gefällt mir-Button. Der Fscebook-Seite von moviepilot folgen über 2 Millionen Nutzer.

Übernahme

Im Sommer 2014 übernahm der französische Online-Verlag Webedia moviepilot – und zahlte für die filmische Plattform beachtliche 15 Millionen Euro. “Das acht Jahre alte Start-up wurde erwachsen oder zumindest aus dem Nest geschubst. Das familiäre, filmenthusiastische Gefühl, das die Arbeit bei moviepilot für viele jeden Tag befeuerte, blieb bestehen”, heißt es in der sehenswerten moviepilot-Chronik.

Abspaltung

2012 wagte sich das Berliner Unternehmen moviepilot in die USA. Die US-Version treiben Tobias Bauckhage, Jon Handschin und Ben Kubota sowie die Investoren T­-Venture, Grazia Equity und die IBB Beteiligungsgesellschaft nach der Übernahme der deutschen Plattform durch Webedia weiter. “Der Verkauf von unserem ersten Start-­up, moviepilot.de, ermöglicht es uns, uns noch mehr auf die US­-Expansion mit unserem zweiten Start-­up, moviepilot.com, zu konzentrieren”, sagte Mitgründer Bauckhage vor einiger Zeit.

moviepilot – Der Film

Hausbesuch bei Moviepilot

ds-moviepilot-hb

Das Büro von Moviepilot ist gespickt mit Filmplaketen und anderen Filmutensilien. Ein Kleinod ist der Soundtrack zum Tom Cruise-Kracher Top Gun – auf Vinyl! ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei der Jungfirma einmal ganz genau umsehen. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.