Themenschwerpunkt Sologründer Einzelgründer sind keine schlechten Teamplayer

Sologründer, also Gründer die als Einzelperson ein Start-up hochziehen, müssen schwer ackern und stehen immer etwas abseits. Stayfriends- und Vobe-Gründer Lindenberg würde trotdem immer wieder ein Unternehmen alleine gründen. Wichtig dabei ist: Sologründer sind keine schlechten Teamplayer!
Einzelgründer sind keine schlechten Teamplayer

In unserem Themenschwerpunkt Sologründer beschäftigen wir uns ausführlich mit Einzelgründern, also Gründern die als Einzelperson ein Start-up hochziehen – siehe dazu auch “Einzelgründer müssen nicht immer kleine Brötchen backen“. Zum Start der aktuellen Sologründer-Reihe bieten wir einen schnellen Überblick über einige erfolgreiche Einzelgründerinnen und Einzelgründer aus Deutschland. Wichtig dabei: Sologründer sind keine schlechten Teamplayer!

In den USA gibt es mit Pierre Omidyar (eBay) und Jeff Bezos (amazon) einige sehr bekannte Solopreneure. In Deutschland aber auch – etwa Heiko Hubertz, der die Spieleschmiede Bigpoint ohne Mitgründer zum Millionen-Unternehmen hochgezogen hat – siehe “Was Heiko Hubertz anderen Sologründern rät“. Auch Lars Hinrichs gründete das Business Netzwerk Xing einst alleine. Christian Wolf, Gründer von asgoodasnew (WirKaufens), wurde dagegen unfreiwillig zum Einzelgründer – seine Mitstreiterin und er gingen wenige Monate nach dem Start wieder getrennte Wege. Aber auch er ging danach seinen Weg alleine weiter – siehe “Wie Christian Wolf unfreiwillig zum Sologründer wurde“. Den Männerreigen ergänzt Stefanie Jarantowski, die Gründerin von eventsofa. “Wenn eine Kurskorrektur nötig ist, kann ich das von heute auf morgen entscheiden und ich brauche dabei keine Abstimmungsprozesse. Außerdem gibt es keine Streitereien über Prioritäten, über den Kurs der Firma oder darüber, ob alle Gründer gleich viel arbeiten und sich engagieren”, sagt Jarantowski zu den Vorteilen des Alleinegründens.

Weitere Einzelkämpfer sind Feliks Eyser (Regiohelden), Joern Gutowski (Try Foods), Christopher Kampshoff (lendstar), Rafael Kugel (RatioDrink), Michel Lindenberg (Stayfriends), Manuel Perera (Bauertüte), Stephanie Troppmann (Stephanies Schokowelt), Franziska von Hardenberg (Bloomy Days), Roland Waedt (woonio) und Steffen Zoller (betreut.de). Stayfriends- und Vobe-Gründer Lindenberg würde immer wieder ein Unternehmen alleine gründen. “Ich habe keine schlechten Erfahrungen damit gemacht und fühle mich auch persönlich erfahren genug, das wieder zu tun”, sagt er gegenüber deutsche-startups.de. Auch RatioDrink- und Havelwasser-Gründer Rafael Kugel würde immer wieder alleine durchstarten: “Ich versuche bei meinen Gründungen möglichst konsequent von Anfang an alle Prozesse auszulagern im Sinne von Günter Faltins Ansatz des ‘Gründen mit Komponenten’. So habe ich als Sologründer sogar die Möglichkeit, als Serial Entrepreneur mehrere Unternehmen gleichzeitig oder nacheinander zu gründen”.

Auch woonio-Gründer Waedt liebt sein Leben als Sologründer. “Aber ich hätte auch nichts gegen ein sich ergänzendes Gründerteam. Teamfähigkeit, soziale Kompetenz, Offenheit sowie Respekt gegenüber anderen ist auch für Sologründer essentiell”, sagt er. Einzelgründer sind somit nicht gleich Einzelgänger aus Leidenschaft oder aus einem Mangel an Teamplayerfähigkeiten. “Eine Gründung ist wie eine Ehe. Es gibt Freundschaften, Liebschaften und Bekanntschaften aber für die Ehe kommt eben nur eine in Frage. Um jeden Preis ein Team aufzubauen um dann später einige Scheidungen zu haben macht wenig Sinn”, sagt Waedt. “Das macht einen Sologründer nicht zum schlechten Teamplayer. Im Gegenteil: Wenn man alleine ist, spielt das eigene Netzwerk, die eigene Überzeugungskraft und der Austausch mit anderen noch eine viel stärkere Rolle als wenn man diesen Teil seinem Gründungspartner überlassen kann”.

Passend zu unserem Themenschwerpunkt Sologründer empfehlen wir folgende Artikel: “Als Einzelgründer durchstarten – aber wie?“, “Mit weniger als 1.000 Euro zum eigenen Start-up?” und “So expandiert man als Sologründer ins Ausland“. Weitere Artikel über Einzelgründer gibt es in unserer Übersicht zum Themenschwerpunkt Sologründer.

ds-soloBuchtipp für Sologründer: Ausführliche Informationen über das große Thema Solopreneurship (in all seinen Facetten) bietet das gelungene und lehrreiche Buch Solopreneur: Alleine schneller am Ziel von Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg, das als Buch und EBook zur Verfüfung steht. Hier ein Auszug: “Lieber solo gründen? Drei Mythen rund um Teams“.

Foto: silhouette of man standing in a field at sunset from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.