Schluss. Aus. Ende. RTL gibt wer-kennt-wen auf – studiVZ vor Wiederbelebung

Abschiedsarie in Köln: RTL stellt wer-kennt-wen.de (wkw) aufs Abstellgleis. Man wolle sich von wer-kennt-wen.de trennen und ab Mitte des Jahres nicht mehr weiter betreiben, teilt das Unternehmen mit. Von der Entscheidung seien 40 Mitarbeiter betroffen. Anfang 2008 stieg RTL bei wkw ein.
RTL gibt wer-kennt-wen auf – studiVZ vor Wiederbelebung

Nun gibt auch RTL den Kampf gegen Facebook auf. Die TV-Sendergruppe schiebt das Social Network wer-kennt-wen.de, welchem man zuletzt noch einen üppigen Relaunch verpasste, ins Aus. Man wolle sich von wer-kennt-wen.de trennen und ab Mitte des Jahres nicht mehr weiter betreiben, teilt das Unternehmen mit. Von der Entscheidung seien 40 Mitarbeiter (Foto: unten) betroffen. Einigen will das Medienhaus “Alternativen im Konzern” anbieten. Der Grund für diesen radikalen Schritt ist simpel: Nach anhaltenden Reichweitenverlusten könne das Netzwerk “langfristig nicht wirtschaftlich betrieben werden”. Noch hofft die RTL-Tochter RTL interactive aber offenbar einen Abnehmer für die wer-kennt-wen.de-Reste zu finden und führt deswegen Gespräche mit potentiellen Investoren. Details nennt das Unternehmen dazu aber nicht.

ds-teamfoto-wkw

“Wir bedauern diesen Schritt ausdrücklich, der für uns trotz des besonderen Engagements unseres wer-kennt-wen.de-Teams leider unumgänglich ist. Unseren Mitarbeitern möchte ich für ihre Leistungsbereitschaft in den letzten Jahren unseren persönlichen Dank aussprechen. An ihnen hat es keinesfalls gelegen, dass wir uns von werkenntwen trennen müssen”, sagt Matthias Büchs, Geschäftsführer wer-kennt-wen.de und Bereichsleiter Online/Mobile bei RTL interactive. Einen Seitenhieb teilt RTL den aber noch aus: “Die Berücksichtigung des Datenschutzes nach deutschem Recht erwies sich als ein Faktor, der die Bindung der Nutzer an das Netzwerk eher erschwerte”.

ds-wkw-ivw

Anfang 2008 stieg RTL über seine Tochter RTL Interactive beim Social Network ein. Zunächst sicherten sich die Kölner 49 % von wer-kennt-wen.de, später dann den Rest. Das soziale Netzwerk, welches 2006 entstand verfügte nach Unternehmensangaben 2008 über 1,5 Millionen registrierte Mitglieder. Insgesamt zahlte RTL wohl rund zehn Millionen Euro für wer-kennt-wen.de. Angeschoben wurde das Netzwerk vor 6 jahren von Patrick Ohler und Fabian Jager. Bis zum Sommer 2010 waren sie bei wer-kennt-wen.de an Bord – dann verließen sie ihr Start-up.

ds-sn-deutschland

Seine besten Zeiten hat wer-kennt-wen.de (mit zuletzt über 9,6 Millionen Mitgliedern) längst hinter sich. Im Februar dieses Jahres erreichte das Netzwerk laut IVW noch rund 10,9 Millionen Visits und rund 360 Millionen Page Impressions. Zwei Jahre zuvor waren es noch rund 63 Millionen Visits und 1,3 Milliarden Seitenabrufe (siehe ganz oben). Auch Neuerungen wie Vereinsheim, Tier- und Kfz-Profilen, die wer-kennt-wen.de in den vergangenen Monaten startete, konnten den Verfall nicht verhindern – nur “zwischenzeitlich abbremsen”. Das erhoffte Wachstum blieb aus. In Deutschland ist nun einmal Facebook das Maß der Dinge (siehe Grafik oben).

studiVZ vor Wiederbelebung

Vor wer-kennt-wen.de scheiterte bereits studiVZ grandios. Bereits Ende 2012 verkaufte Holtzbrinck Digital sein Social Netzwerk an Vert Capital. Der neue Besitzer schaltete später schülerVZ ab und schrumpfte das Unternehmen auf ein Miniteam zusammen. Seither war es ruhig um das Netzwerk. Anfang März dieses Jahres gab es dann wieder ein Lebenszeichen aus der VZ-Welt. Im neuen Unternehmensblog verkündete die Firma: “Hier möchten wir Euch mit auf eine Reise in die Zukunft nehmen. Auch wenn es anders lautende Gerüchte geben mag: Wir sind da! Bleiben! Und gehen wieder in eine neue Runde!”. Und dann die wirkliche Neuigkeit: “Wir haben dazu unser Entwicklerteam aufgestockt und setzen die Plattformen ab April komplett neu auf, um Euch endlich die gewohnten und voll funktionstüchtigen Websites zur Verfügung zu stellen”. Mal sehen, ob die VZ-Welt eine Renaissance erlebt.

Alles in allem waren wer-kennt-wen.de sowie studiVZ und Co. für RTL bzw. die Verlagsgruppe Holtzbrinck ein Fiasko. Ähnliches gibt wohl auch für ProsiebenSat.1 und die Lokalisten. Im Grunde ist es aber erstaunlich, dass es wer-kennt-wen.de, studiVZ und Lokalisten noch immer gibt. Noch erstaunlicher ist es aber, dass stayfriends sich bisher halten konnte.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.