Exklusiv Dreamlines.de holt Holtzbrinck Ventures an Bord – und übernimmt 1000kreuzfahrten

Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, steigt bei Dreamlines.de, das von der Beteiligungsgesellschaft TruVenturo vorangetrieben wurde, ein. Bei der Runde sind Hasso Plattner Ventures, Astutia und die @Leisure Holding ebenfalls an Bord. Die Höhe der Finanzspritze ist nicht bekannt.
Dreamlines.de holt Holtzbrinck Ventures an Bord – und übernimmt 1000kreuzfahrten

EXKLUSIV Nach Hasso Plattner Ventures, Astutia und der @Leisure Holding investiert nun auch Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, in den Hamburger Kreuzfahrtdienst Dreamlines.de (www.dreamlines.de), das maßgeblich von der Beteiligungsgesellschaft TruVenturo vorangetrieben wurde. Die vier genannten Geldgeber investieren einen ungenannten Betrag in die Jungfima, die von Felix Schneider geführt wird.

Dreamlines.de hatte gerade erst, wie wir bereits berichteten, die Überreste von 1000kreuzfahrten (www.1000kreuzfahrten.de) übernommen. Der Infodienst rund um das Thema Kreuzfahrten – samt angeschlossenem Reisebüro – ging 2010 offiziell an den Start. 1000kreuzfahrten war eines der ersten Start-ups aus dem Hause Hanse Ventures. Dem Hamburger Inkubator fehlte trotz monatlich sechsstelligen Umsatz bei 1000kreuzfahrten die die gewünschte Wachstumsdynamik, wie Gründerszene berichtete. Zum Zeitpunkt der Übernahme bestand 1000kreuzfahrten nur noch aus Geschäftsführer Klaus-Dietrich Gast. Große Summen dürften für diese Übernahme somit kaum geflossen sein.

Dreamlines.de gehört nach eigenen Angaben “zu den größten Kreuzfahrtportalen Deutschlands”. Auf der Plattform finden Onliner “Kreuzfahrten mit Rabatten bis 75% von allen bekannten Reedereien”. Dazu gibt es Deckpläne, Schiffsbewertungen, viele Reiseinfossowie Schiffsvideos und Kabinenvideos. “Die große Auswahl an renommierten Reedereien und Schiffen trägt dazu bei, dass hohe Qualität und das beste Preis-Leistungsverhältnis gewährleistet werden können”, teilt das Unternehmen mit. An der Buchungsplattform ist Holtzbrinck Ventures nun mit rund 14 % beteiligt. Hasso Plattner Ventures hält nun 22 % an Dreamlines.de, Astutia ist mit rund 2 % an Bord und die @Leisure Holding mit 17 %. Eine siebenstellige Summe dürfte in dieser Runde sicherlich in Dreamlines.de geflossen sein.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle