Hasso Plattner Ventures

  • Firmenname:Hasso Plattner Ventures

Hasso Plattner Ventures wurde Mitte 2005 vom SAP-Mitgründer und
Aufsichtsratsvorsitzenden Hasso Plattner als eine neue Kombination von
Venture Capital und ergänzenden Coaching-Services ins Leben gerufen. Der
Fonds verfügt über 50 Millionen Euro und hat sein Hauptquartier in
Potsdam-Babelsberg. Fokus von Hasso Plattner Ventures ist die
Finanzierung junger Unternehmen, die neue und viel versprechende
Technologien kommerzialisieren wollen.

Beteiligungen

datango
d-labs
Facton
hiogi
Inchron
OpenSynergy

SmApper
sMeet
verwandt.de
Vodecc

Ehemalige Beteiligungen: Mindquarry

 

Neueste Artikel

Alle

Reisefieber in Berlin NEA investiert unglaubliche 27 Millionen Dollar in GoEuro

NEA investiert unglaubliche 27 Millionen Dollar in GoEuro
Mittwoch, 27. August 2014 Alexander Hüsing

Großes Neuigkeiten von GoEuro: New Enterprise Associates (NEA) und Co. investieren 27 Millionen Dollar in die Reisesuchmaschine. Momentan ist GoEuro in Deutschland, England, Spanien, Italien, Belgien, den Niederlande und Luxemburg unterwegs. Weitere Länder sollen raschen folgen.

Exklusiv Dreamlines.de holt Holtzbrinck Ventures an Bord – und übernimmt 1000kreuzfahrten

Dreamlines.de holt Holtzbrinck Ventures an Bord – und übernimmt 1000kreuzfahrten
Montag, 18. November 2013 Alexander Hüsing

Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, steigt bei Dreamlines.de, das von der Beteiligungsgesellschaft TruVenturo vorangetrieben wurde, ein. Bei der Runde sind Hasso Plattner Ventures, Astutia und die @Leisure Holding ebenfalls an Bord. Die Höhe der Finanzspritze ist nicht bekannt.

Kurzmitteilungen: Debitos, Hasso Plattner Ventures, i5invest, Gutschein.ch

Kurzmitteilungen: Debitos, Hasso Plattner Ventures, i5invest, Gutschein.ch
Freitag, 17. Mai 2013 Christina Cassala

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger […]

Hasso Plattner, Tengelmann und Kite steigen bei HitFox aus

Hasso Plattner, Tengelmann und Kite steigen bei HitFox aus
Freitag, 26. April 2013 Alexander Hüsing

HitFox (www.hitfoxgroup.com) wandelte sich seit dem Start im Sommer 2011 von einer Rabattplattform rund um das Thema Gaming zum Company Builder für das Segment Games – siehe auch “HitFox kappt seine Wurzeln: Start-up […]

Liaison ohne Happy End: Team Europe und Hasso Plattner Ventures lassen sich scheiden

Liaison ohne Happy End: Team Europe und Hasso Plattner Ventures lassen sich scheiden
Donnerstag, 11. Oktober 2012 Alexander Hüsing

Nicht einmal ein Jahr nach der groß verkündeten Ehe zwischen Team Europe und Hasso Plattner Ventures (HPV) ist die Liebschaft auch schon wieder vorbei. Erstaunlich dabei ist nicht das Ende der Ehe zwischen […]

Letzte Kommentare

Greg sagt:@plasticbrain: "Können direkt mit den Investoren reden." Kolja hat geschrieben das Lieferheld 200.000 Bestellungen pro Monat in Deutschland macht. ( http://www.gruenderszene.de/news/lieferheld-wachstum#comments ) Angenommen eine Bestellung besteht aus 2 Pizzen je 6 € ergibt 12€ Bestellwert. Bei angenommen durchschnittlich 7% Vermittlungsgebühr, also rund 1€ Einnahmen pro Bestellung - ergibt das 200.000€ Einnahmen im Monat für LH. Nach eigenen Angaben im gleichen Artikel hat Lieferheld mehrere hundert Mitarbeiter, was mindestens 500.000€ im Monat kostet - 500.000€ Fernsehwerbung pro Monat - 500.000€ für Google-Adwords und Imagewerbung und nochmal 500.000€ für Couponing, Mobile-Werbung und Print. 200.000€ Einnahmen bei 2.000.000€ Ausgaben - und das ist das Ergebnis von zweistelligen Millionen-Investitionen und 2 Jahren Arbeit. Anstelle von TEV würde ich darüber auch nicht mit den Investoren reden.

Olaf sagt:Selbst wenn der Markt insgesamt 1,5 Milliarden groß wäre, und davon 50% von Essenmaklern gemakelt werden würde, hätten wir ca. 750Mio€ Außenumsatz. Davon 7% Maklerprovision sind 50Mio€ Provision für alle Pizzadienste insgesamt. Davon 20% Gewinnspanne wären 10Mio€ Gewinnspanne für alle zusammen. Davon die Hälfte für pizza.de, bleiben noch 5Mio für das VC- Gedöns insgesamt übrig. Mit Kapitaldienst für das VC wird das so nix. Ich selber bestelle öfter Pizza, aber immer direkt online auf der Homepage von 2 Pizzabäckern. Dafür bekomme ich z.B. monatlich von einem 1 Essen gratis. Im November ist das " 1 Baguette Hammer Happen". Es gibt auch immer mindestens 1 Essen mit Preisnachlass bei Online- Bestellung auf der Pizzabäcker- Homepage. Die gemakelten Pizzaesser schauen hier leider mal wieder in die Röhre. Aber dafür konnten sie bequem über App bestellen und mit Paypal zahlen. Am Ende muß jeder selber entscheiden: Entweder mehr vom Essen durch direkte Bestellung, oder gemakelte Essenbestellung mit mehreren Mitessern.