Regiondo übernimmt Yasuu

EXKLUSIV Nach Marktplätzen für Selbstgemachtes, Autos und die Couch im Wohnzimmer gingen Ende des vergangenen Jahres mit Gidsy (www.gidsy.com), Regiondo (www.regiondo.de) und Yasuu (www.yasuu.de) mehrere Marktplätze für für Aktivitäten, Events und Kurse an […]
Regiondo übernimmt Yasuu

EXKLUSIV Nach Marktplätzen für Selbstgemachtes, Autos und die Couch im Wohnzimmer gingen Ende des vergangenen Jahres mit Gidsy (www.gidsy.com), Regiondo (www.regiondo.de) und Yasuu (www.yasuu.de) mehrere Marktplätze für für Aktivitäten, Events und Kurse an den Start. Im Sommer dieses Jahres startete der sangesfreudige Veranstaltungsdienst Popula (ww.popula.de) mit seinem Ableger Tivity (www.tivity.de) einen weiteren “Marktplatz für aussergewöhnliche Aktivitäten”. Nun folgt die erste Konsolidierung im Boomsegment. Nach Informationen von deutsche-startups.de übernimmt das Münchner Start-up Regiondo seinen Wettbewerber Yasuu, ebenfalls aus München.

“Die Idee in Zukunft gemeinsam den Markt zu bearbeiten hat sich dann auch in den letzten Monaten entwickelt. Regiondo.de zeigt das schnellste Wachstum, das Team ist einfach super und die Vision stimmt”, sagt Oliver Nützel, Gründer und Geschäfzsführer von Yasuu. Gemeinsam mit Florian Steiner, der inzwischen als Head of Product Management bei MyDays arbeitet, schob Nützel Yasuu im vergangenen Jahr ins Netz. Finanzielle Unterstützung erhielt das Duo von Holtzbrinck Ventures (auch an deutsche-startups.de beteiligt). Nach der Übernahme, bei der es sich um einen Asset-Deal handelt, von Yasuu durch Regiondo geht es ohne den bayerischen Kapitalgeber weiter. Offenbar war dem Kapitalgeber das Risiko im Freizeitsegment zu hoch.

Yasuu-Mitgründer Nützel steigt bei Regiondo ein

Regiondo bündelt regionale Freizeitangebote aus unterschiedlichen Bereichen wie Kultur, Sport, Lernen und Musik. Wer spontan oder für die längerfristige Planung nach Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung sucht, findet auf der Plattform, die gerade eine neue Optik spendiert bekommen hat, eine Anlaufstelle. Anbieter stellen ihre Angebote selbstständig ein und bezahlen nur im Erfolgsfall eine Provision an Regiondo. Yasuu-Mitgründer Nützel wirkt künftig neben Yann Maurer und Rodney Younce als Geschäftsführer von Regiondo. Nützel ist zudem künftig auch an Regiondo beteiligt. “Die persönlichen und individuellen Angebote von Yasuu sind eine tolle Ergänzung zu unseren bestehenden Anbietern und natürlich freuen wir uns auch über die Verstärkung im Team“, sagt Regiondo-Macher Maurer. Die Marke Regiondo bleibt somit weiter bestehen, die Plattform mit dem schwierigen Namen Yasuu verschwindet bald.

ds_yasuu_shot

Yasuu positionierte sich im Gegensatz zum Familiendienst Regiondo als “Marktplatz für authentische und persönliche Erlebnisse”. Rund 800 Angebote waren zuletzt in der Datenbank von Yasuu. Bei Regiondo sind nach eigenen Angaben momentan rund 5.000 Angebote versammelt. Gemeinsam will das neu formierte Regiondo-Team nun “die Nr. 1 im lokalen Freizeitmarkt werden”. Und zwar nicht nur in Deutschland, wie die Bajuwaren betonen: “Denn alle Beteiligten sind überzeugt, dass der Anbieter mit den meisten und interessantesten Angeboten das Rennen bei den Kunden machen wird”.

Hausbesuch bei Yasuu

Im Dezember des vergangenen Jahres besuchte deutsche-startups.de das noch junge Start-up Yasuu. Der Erlebnis-Marktplatz residierte damals im ehemaligen Büro von Stylight. Die Yasuu-Mannschaft hat die Räume in eine Art Ausstellungsraum mit vielen tollen Bildern, Bollerwagen und edlen Kisten verwandelt. Einige Eindrücke n unserer Fotogalerie.

ds_yasuu_hb

Artikel zum Thema
* Popula-Crew fordert mit Tivity Gidsy und Co. heraus
* Hollywood-Star Ashton Kutcher investiert in Gidsy
* Gidsy vs. Regiondo vs. Yasuu – Drei Marktplätze für Aktivitäten buhlen um Nutzer
* Pilates, Floßfahrt, Theater: Regiondo bündelt regionale Freizeitangebote
* Mit Yasuu steht ein Marktplatz für Erlebnisse in den Startlöchern

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.