Mittlere sechsstellige Summe: loftville sammelt Kapital ein

EXKLUSIV Mit loftville (www.loftville.com), einem geschlossenen “Marktplatz für urbane Top-Immobilien”, kommt man an die wirklich schicken Stadtwohnungen heran. Nach Informationen von deutsche-startups.de konnten Johannes Haus und Sönke Martens, die Gründer des Start-ups, gerade […]
Mittlere sechsstellige Summe: loftville sammelt Kapital ein

EXKLUSIV Mit loftville (www.loftville.com), einem geschlossenen “Marktplatz für urbane Top-Immobilien”, kommt man an die wirklich schicken Stadtwohnungen heran. Nach Informationen von deutsche-startups.de konnten Johannes Haus und Sönke Martens, die Gründer des Start-ups, gerade die zweite Finanzierungsrunde unter Dach und Fach bringen. Die bisherigen Investoren, zu denen unter anderem die Agentur dynport gehört, und einige neue Business Angels investierten einen mittleren sechsstelligen Betrag in die Jungfirma aus Hamburg. loftville ging im Frühjahr 2011 offiziell an den Start.

“Unsere Mitglieder haben uns wertvolles Feedback gegeben und uns so intensiv weiterempfohlen, dass loftville heute exponentiell wächst, sagt Mitgründer Haus. Nach eigenen Angaben sind bei loftville bisher 10.000 Wohnungen vertreten. “Unser Team hat mit über 2.000 Wohnungssuchenden, Vermietern und Maklern persönlich gesprochen. Wir wissen heute sehr genau, welche Mechanismen wir anpacken können, um unsere Mission weiter erfolgreich zu verfolgen.” Mietern winken bei loftville ausgesuchte Objekte in beliebten Großstadtvierteln, die ansonsten oftmals unter der Hand vergeben werden oder einen Besucheransturm bei Besichtigungsterminen verursachen. Wohnungs-Anbietern erleichtert die geschlossene Community die Suche nach “qualifizierten und damit passenden Mietern”.

Premiumversion geplant

Mit einem Mieterprofil will das Start-up seinen Nutzer künftig einen besonderen Mehrwert bieten. “So verschaffen sich Bewerber einen Vorteil durch ideale Selbstdarstellung – gerade so, wie sie das auch bei Ihrem Traumjob tun würden”, sagt Mitgründer Martens. Schon bald soll auch das Wörtchen Beta von der loftville-Website verschwinden. Schon bald soll dann auch die Premiumversion kommen. “Zahlende Mitglieder werden mit zusätzlichen Funktionen ihren Zugriff auf begehrte Wohnungen und die Chancen diese auch zu bekommen drastisch verbessern können – das jetzt frei geschaltete Mieterprofil ist dabei ein zentraler Baustein”, teilt die loftville-Mannschaft mit. Die Premium-Mitgliedschaft soll je nach Laufzeit zwischen 19 und 59 Euro im Monat kosten. Die einfache Mitgliedschaft bleibt aber auch danach kostenlos.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Hausbesuch bei loftville

Im Hamburger “Internetkontor” teilt sich das kleine loftville-Team rund 230 Quadratmeter mit mehreren anderen Start-ups, darunter die Sprachlernplattform bab.la. Einige Eindrücke der bunten Start-up-Welt gibt es in unserer Fotogalerie.

Hausbesuch loftville

Artikel zum Thema
* Startschuss für loftville – Geschlossener Immobilien-Marktplatz legt los
* Geschlossener Immobilien-Marktplatz: Bei loftville werden Wohnungen exklusiv gehandelt

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.