Bei HitFox gibt’s günstige Games – Team Europe-Start-up sammelt zum Start Millionenfinanzierung ein

Im Herzen Berlins basteln Jan Beckers (ehemals SponsorPay, Madvertise, Absolventa) und Tim Koschella, zuletzt Lecturio, seit etlichen Wochen an ihrem Projekt HitFox (www.hitfox.de). Dahinter verbirgt sich eine Rabattplattform rund um das Thema Gaming […]
Bei HitFox gibt’s günstige Games – Team Europe-Start-up sammelt zum Start Millionenfinanzierung ein

Im Herzen Berlins basteln Jan Beckers (ehemals SponsorPay, Madvertise, Absolventa) und Tim Koschella, zuletzt Lecturio, seit etlichen Wochen an ihrem Projekt HitFox (www.hitfox.de). Dahinter verbirgt sich eine Rabattplattform rund um das Thema Gaming und somit eine Art Groupon für Gamer. Einen Vergleich, den Beckers nicht gerne hört, er will HitFox als “Start-up für Game-Marketing” positionieren. Dennoch ist die brandneue Plattform, die zur gamescom offiziell startet, auf den ersten Blick nur ein uninteressanter Dealdienst mit Sonderangeboten “zu angesagten Browser, PC- und Konsolen-Spielen sowie Gaming Hardware und Zubehör”. Unterstützt wird das 25-köpfige HitFox-Team von Team Europe.

Als Investoren sind bereits Holtzbrinck Ventures (auch an deutsche-startups.de beteiligt), Hasso Plattner Ventures, Tengelmann und Kite Ventures an Bord. Die illustre Runde investierte bereits einen mittleren siebenstelligen Betrag in das Start-up, welches man auch als Klon von inhaledigital bezeichnen kann. Die Erwartungen der Kapitalgeber an die neue Game-Marketing-Firma sind hoch! “HitFox wird Publishern dabei künftig helfen und damit sowohl der Branche als auch den Gamern einen echten Mehrwert bieten”, sagt Lars Langusch von Holtzbrinck Ventures. Funktionieren kann dies nur, wenn HitFox viele attraktive Deals anbietet und sich so schnell einen Kundenstamm aufbauen kann.

“”Qualifizierte User-Generierung”

Diesen Nutzern könnten dann Basis für weitere Aktivitäten sein – beispielsweise Empfehlungen von neuen Spielen, die zum Profil des User passen, per Mail, Facebook und Co. “Qualifizierte User-Generierung wird für Spiele-Anbieter immer wichtiger. Dies gilt im boomenden Markt für Social- und Browser-Games und für hochwertige Konsolenspiele gleichermaßen”, sagt Langusch. Der Münchner Kapitalgeber hat mit wooga GameDuell, Fettspielen, Panfu und wooga bereits einige Gamesthemen im Portfolio. HitFox-Mitgründer Beckers wiederum schob zuletzt das Team-Euope-Start-up SponsorPay an, ein Unternehmen rund um die Themen “Monetarisierung von virtuellen Gütern in Online-Games, Social-Media-Anwendungen, virtuellen Welten und sozialen Netzwerken”. Die Kontakte zu Dickschiffen wie Bigpoint, Gameforge und Co., die Beckers in dieser Zeit aufbaute, dürften beim Aufbau von HitFox sehr hilfreich sein.

“HitFox hat das Ziel, sich im Game Marketing als langfristiger und erfolgsorientiert bezahlter Partner der Publisher zu einem weltweit führenden Marktteilnehmer zu entwickeln. Wir möchten dafür sorgen, dass mehr als 100 Millionen Gamer weltweit mit den für sie interessantesten Spielen und Zubehör in Berührung kommen”, sagt Beckers. Weltweit ist dabei ein wichtiges Stichwort. Im Gespräch mit deutsche-startups.de prophezeit Beckers eine “sehr schnelle Internationalisierung”. Schon SponsorPay brachte der Serien-Startupper im Sauseschritt in andere Länder. Bei HitFox soll alles noch schneller gehen, vor allen der Sprung in die USA – samt eigenem Büro. Jetzt muss das brandneue Start-up aber erst einmal aus dem Quark kommen. Zur gamescom kündigt Beckers bereits einen “äußerst attraktiven Deal” an. Später muss sich dann zeigen, ob HitFox per als eine Dealplattform ist und das Zeug hat die Worthülse “Start-up für Game-Marketing” mit Leben zu füllen.

Artikel zum Thema
* Games, Games, Games – 10 brandneue Spiele-Start-ups

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.