Ventech steigt bei WirKaufens ein – Start-up sammelt über 4 Millionen Euro ein

Stattliche Finanzspritze: Der Ankaufdienst WirKaufens (www.wirkaufens.de) erhält in der zweiten Finanzierungsrunde von Ventech, einem Kapitalgeber mit Sitz in Paris und Peking, und den bestehenden Gesellschaftern eine Kapitalspritze in Höhe von “über 4 Millionen […]
Ventech steigt bei WirKaufens ein – Start-up sammelt über 4 Millionen Euro ein

Stattliche Finanzspritze: Der Ankaufdienst WirKaufens (www.wirkaufens.de) erhält in der zweiten Finanzierungsrunde von Ventech, einem Kapitalgeber mit Sitz in Paris und Peking, und den bestehenden Gesellschaftern eine Kapitalspritze in Höhe von “über 4 Millionen Euro”. Erst Ende des vergangenen Jahres statteten Team Europe Ventures und einige Business Angels das Start-up mit einem “hohen sechsstelligen Betrag” aus. Das frische Kapital soll “das schnelle Wachstum von WirKaufens nochmals zu beschleunigen”. Im Sommer 2008 startete WirKaufens als asgoodas.nu. Um das Geschäftsmodell zu verdeutlichen, kam es zum Namenswechsel. 2010 machte die Jungfirma einen Umsatz von einer Million Euro. Die Bewertung dürfte im niedrigen zweistelligen Millionenbereich liegen.

“Wir beobachten den Gebrauchtwarenhandel im Internet bereits lange und haben die Marktteilnehmer in Europa analysiert. Dabei haben wir schnell festgestellt, wer in diesem schnell wachsenden und sehr anspruchsvollen Markt am besten aufgestellt ist. Mit WirKaufens hat sich Ventech für den stärksten Player mit dem überzeugendsten Geschäftsmodell und den besten Zukunftschancen in Europa entschieden”, sagt Claire Houry von Ventech. Der Kapitalgeber hält ab sofort rund 27 % der WirKaufens-Anteile. “Ich bin begeistert von den enormen Chancen, die sich jetzt für WirKaufens bieten: Allein in Deutschland werden jährlich über 20 Mio. neue Handys und Smartphones verkauft. Das heißt umgekehrt: Jedes Jahr kommen über 20 Mio. gebrauchte Geräte hinzu”, sagt Pawel Chudzinski von Point Nine Capital, dem neuen Frühphaseninvestor aus dem Hause Team Europe Ventures. Der Frühphaseninvestor hält knapp 21 % der WirKaufens-Anteile. Gründer Christian Wolf ist noch mit knapp 27 % bei WirKaufens an Bord.

Boomthema Re-Commerce

Bei WirKaufens können Onliner unter anderem Handys, Konsolen, Digicams, Mp3-Player, Tablets und Objektive zu Geld machen. In der Verkaufsmaske fragt WirKaufens den Artikelzustand ab und ermittelt daraufhin den Ankaufpreis. Die Firma kauft auch sehr in Anspruch genommene Ware an und spendiert wie die meisten Anbieter einen kostenlosen Versandaufkleber. Das Geld landet auf dem Konto, Austauschware gibt es nicht. Stattdessen verkauft der Anbieter die Artikel über verschiedene Vertriebskanäle wie eBay, Amazon und die polnische Plattform Allegro weiter. Aufwändige Registrierungen, Gebühren, Auktions-Wartezeiten und das Kümmern um Produktbeschreibungen und Fotos fallen für die Verkäufer weg. Dafür ist der Preis kann auch niedriger als beim Eigenverkauf an andere private Nutzer. Re-Commerce ist eines der Boomthemen der vergangenen Jahre.

In diesem spannenden Segment sind beispielsweise auch reBuy.de (www.rebuy.de), momox.de (www.momox.de) und flip4new (www.flip4new.de) unterwegs. Der Ankaufdienst momox.de, der bisher nur Bücher, CDs und DVDs ankaufte, nimmt neuerdings auch Handys und Tablet-PCs in Zahlung. Damit erhöht der Ankaufpionier, bei dem Acton Capital Partners an Bord ist, den Druck auf Wettbewerber wie Wirkaufens gehörig. Noch dürfte der Markt für gebrauchte Handys und andere Kleinstgeräte aber groß genug für alle Teilnehmer sein. Die etablierten Player dürften sich aber schon einen guten Vorsprung verschafft haben. Weitere Neueinsteiger dürften es in diesem Segment schwer haben.

Im Fokus: Weitere lesenswerte Artikel zum Thema gibt es in unserem Special Re-Commerce.

Hausbesuch bei WirKaufens

Als eines der wenigen deutschen Start-ups residiert der Ankaufdienst WirKaufens in Frankfurt an der Oder. Die Mannschaft wirkt in einem preisverdächtigen Haus auf mehren Ebenen in der Nähe des Bahnhofs. Vom Firmensitz ist es nicht weit zur Uni. Vorteil: Alle Studentinnen und Studenten müssen direkt am WirKaufens-Sitz vorbei. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

wirkaufens

Artikel zum Thema
* Deutschland im Recycling-Fieber: Aufstieg der ReCommerce-Plattformen
* Team Europe Ventures investiert in WirKaufens
* Aus asgoodas.nu wird WirKaufens

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway übernimmt Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway übernimmt Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.