sportme lebt weiter: DP Capital kauft insolvente Sport-Plattform

Im Herbst des vergangenen Jahres schlitterte die Sport-Plattform sportme (www.sportme.de) in die Insolvenz. Inzwischen hat das 2007 von Tobias Johann, Philipp Hartmann und Kai Hansen gegründete Projekt einen neuen Besitzer. Wie ein Blick […]
sportme lebt weiter: DP Capital kauft insolvente Sport-Plattform

Im Herbst des vergangenen Jahres schlitterte die Sport-Plattform sportme (www.sportme.de) in die Insolvenz. Inzwischen hat das 2007 von Tobias Johann, Philipp Hartmann und Kai Hansen gegründete Projekt einen neuen Besitzer. Wie ein Blick ins Impressum der sportlichen Plattform verrät, gehört sportme zur Berliner SOA Vision GmbH. Diese wiederum ist eine Tochter der DP Capital GmbH. Die 2008 gegründete Holdinggesellschaft bündelt “verschiedene Beteiligungen an wachstumsstarken Unternehmen”. Geführt wird DP Capital von Stefan Drauschke und Ulrich Henning Pieper. Zum Portfolio von DP Capital gehören neben dem IT-Dienstleister SOA Vision, die GÖK Consulting AG, ein Beratungsunternehmen für das Gesundheitswesen, und das Beratungsunternehmens NextHealth. Für das Projekt sportme zahlten die Hauptstädter offenbar einen sehr niedrigen fünfstelligen Betrag.

Beim Startschuss im Sommer 2007 präsentierte sich sportme als reine Sport-Community. Ziel der damaligen Frankfurter war es, Sportler miteinander zu vernetzten sowie Vereinen und Verbänden die Möglichkeit zu geben, sich zu “präsentieren und Organisatorisches” online abwickeln zu können. “Neben einem umfassenden Profil, welches Sportlern verschiedenste Funktionen bietet sich darzustellen, als Fan zu outen oder seine Bilder zu präsentieren bekommt jeder User eine Übersicht seines Sports. Diese Übersicht hält den Sportler stets auf dem neuesten Stand über die Sportarten, die ihn wirklich interessieren”, sagten die Macher damals. Später wandelte sich sportme zum Special-Interest-Portal rund um das Thema Sport. Das Konzept ging aber nicht auf.

sportme-Macher bei Rheingau Ventures vereint

Auch der Anfang 2010 geholte neue Geschäftsführer, Sven Alex, konnte das Ruder nicht mehr rumreißen. Es folgte der bittere Weg zum Amtsgericht. Zu den Investoren von sportme gehörten unter anderem die IBB Beteiligungsgesellschaft, Econa und Maximilian Thyssen. Und was machen die sportme-Gründer, die die Sportplattform vor dem Exitus verließen, inzwischen? Unter dem Dach von Rheingau Ventures sind Tobias Johann, Philipp Hartmann und Kai Hansen weiter vereint. Gemeinsam haben sie in den vergangenen Jahren mehrere Start-ups angeschoben. Hansen ist zudem aktiv beim Lieferdienst Lieferando, der kürzlich eine Millionenfinanzierung erhielt, unterwegs.

Hausbesuch bei sportme

Ursprünglich hatte die Sport-Community sportme ihre Zelte in Frankfurt am Main aufgeschlagen. Nach der Finanzierung durch die IBB Beteiligungsgesellschaft folgte der Umzug von der Main- in die Spreemetropole. Ende 2008 besuchte deutsche-startups.de die Sport-Startupper. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

Artikel zum Thema
*
IBB investiert in sportme
* Zehn Fragen an Tobias Johann von sportme
* sportme geht nach England
* Mountain Partners steigt beim Sport-Netzwerk sportme ein
* Startschuss für sportme

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.