Zehn Fragen an Tobias Johann von sportme

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Vorstellen ja, aber wünschen würde ich es mir nicht mehr. In zu vielen Bereichen wäre ein Leben ohne das Netz doch sehr mühselig und so […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Vorstellen ja, aber wünschen würde ich es mir nicht mehr. In zu vielen Bereichen wäre ein Leben ohne das Netz doch sehr mühselig und so unendlich langsam.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Online war ich zum ersten Mal mit dem guten alten BTX, wo ich durch die Textwüsten stöberte. Ich habe damals auch öfters Command & Conquer gegen einen guten Freund gespielt.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Ganz klar auf Suchmaschinen im Allgemeinen, die Community meiner Uni, sportme und – ich muss es leider zugeben – www.dilbert.com.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Auf das einmillionste Angebot Viagra zu kaufen, Pop-Ups und irgendwelche mysteriösen Newsletter, die man nicht mehr abbestellen kann.

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Die eine große Sache, die alles überschattet, kann ich hier gar nicht nennen. Es sind eher viele objektiv “kleine” Erfolge, die mir persönlich jedoch sehr viel bedeuten. Unser Aufstieg mit der Mannschaft in die Oberliga, die Ankunft als Erster noch vor Sonnenaufgang am Gipfel des Machu Picchu, oder auch der vielversprechende Start von sportme sind einige dieser einprägsamen Erlebnisse.

Was Ihr größter Flop?
In der Grundschule gab es mal ein rudimentäres Judoturnier. Erst Jungs und Mädels getrennt über die Klassen, dann der Sieger gegen die Siegerin. Meine Kameraden setzten nach meinen glorreichen Vorkämpfen große Hoffnungen in mich, unsere frühkindliche Männerehre zu verteidigen, doch…

Worüber können Sie lachen?
Da sind wir erneut bei Dilbert, aber gerne auch Stand-Up-Comedy.

Was bringt Sie zum Weinen?
Talkshows, sämtliche Formen von Reality-TV und das tragische 0:2 im Halbfinale unseres Sommermärchens.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Richard Branson. Wir haben seine Biographie zur Pflichtlektüre bei sportme gemacht. Er ist meiner Meinung nach der größte Unternehmer unserer Zeit.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?.
Die Standardantworten “Zeitmanipulation” und eine Art “Beam me Up – Scotty” klingen schon sexy – ich war aber auch schon glücklich als Conrad diese kleinen, ferngesteuerten Mini-Helikopter aus Styropor rausgebracht hat.

Zur Person
Tobias Johann, Jahrgang 1981, studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Entrepreneurship an der European Business School (ebs), der University of Sydney und der Universidad Adolfo Ibanez in Chile. Neben seiner Promotion am KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurship der ebs gründete er zusammen mit Kai Hansen und Philipp Hartmann im März dieses Jahres “sportme“. In seiner sportlichen Laufbahn stieß er über Fussball, Tennis und Leichtathlethik zum Tanzsport.

Artikel zum Thema
*

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.