Bei Uniturm.de sollen Studis ihre Unterlagen tauschen

Pünktlich zum Beginn des Wintersemesters betritt Uniturm.de (www.uniturm.de), ein akademisches Netzwerk, offiziell die Webbühne. Die neue Plattform, die von Alexander Reschke, Dirk Ehrlich und Peter Biermann nun bundesweit betrieben wird, soll Studenten die […]

Pünktlich zum Beginn des Wintersemesters betritt Uniturm.de (www.uniturm.de), ein akademisches Netzwerk, offiziell die Webbühne. Die neue Plattform, die von Alexander Reschke, Dirk Ehrlich und Peter Biermann nun bundesweit betrieben wird, soll Studenten die Möglichkeit geben, sich “schnell und einfach über Studieninhalte und -erfahrungen auszutauschen”. Schwerpunkt von Uniturm.de ist dabei eine Dateitauschbörse für Studienunterlagen wie Mitschriften, Skripte und Zusammenfassungen. Abgerundet wird der Dienst mit einem Forum für die jeweiligen Fachrichtungen. “Andere Portale haben in der Vergangenheit bewiesen, dass unsere Zielgruppe den Mehrwert von Networks und Communitys auch nutzt”, sagt Gründer und Geschäftsführer Reschke. “Bislang fehlte aber noch ein sinnvolles Angebot für studienrelevanten Content. Genau dieses Angebot schaffen wir jetzt mit Uniturm.de.”

In den vergangenen Monaten haben die Leipziger ihre virtuelle Lerngruppe in ihrer Heimatregion einem ausführlichen Test unterzogen. Dabei hätten sich bereits über 6.000 Mitglieder bei Uniturm.de angemeldet. Reschke: “Im Laufe des nächsten Semesters sollen sechsstellige Mitgliederzahlen erreicht werden.” Die Finanzierung der Dateitauschbörse und Online-Studienhilfe soll über den Verkauf von sogenannten Uniturm-Cards, die Ermäßigungen in der Mensa, Clubs oder bei Veranstaltungen ermöglichen, und Werbung gelingen. Reschke denkt dabei besonders an lokale Werbung – beispielsweise von Copy-Shops. Damit Nutzer nicht nur nehmen sondern auch geben, dafür sorgt bei Uniturm.de ein “ausgeklügeltes Punktesystem”. So sollen “Schmarotzer”, die nur Informationen beziehen, ohne selbst welche bereitzustellen, es schwerer haben.

Intershop-Gründer investierten in Uniturm.de

Das derzeit sechsköpfige Unternehmen wird finanziell unterstützt von den beiden Intershop-Gründern Stephan Schambach und Karsten Schneider sowie dem noch jungen Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS). Vor Uniturm.de haben die drei Gründer mit WiWi Leipzig bereits 2004 eine lokale Wissensplattform für Studenten aufgebaut. Innerhalb kürzester Zeit war fast die gesamte Fakultät im Uniturm.de-Vorgänger versammelt. Inzwischen haben die Leipziger das “normale” Studium aufgegeben und sind auf ein Fernstudium umgestiegen. Das Trio brauchte einfach mehr Zeit zum Aufbau der Studienunterlagen-Dateitauschbörse. Auf ein ähnliches Konzept setzt auch StudiHelp (www.studihelp.de), aus dem Hause realis.communities (MeinSport.de). Der große Durchbruch der Dateitauschbörse blieb aus – sicherlich auch weil die Sport-Community für die realis-Macher einen größeren Stellenwert hat.

Artikel zum Thema
* studi.biz umwirbt Studenten
* 15Talents.com bringt Studenten und Unternehmen zusammen
* Studymee buhlt um Studenten
* studilux informiert Studierende über Finanzierungsmöglichkeiten
* Absolventa bringt Studenten und Unternehmen zusammen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.