studilux informiert Studierende über Finanzierungsmöglichkeiten

Im April geht studilux (www.studilux.de), ein Studienfinanzierungsvergleich, an den Start. “Wir bieten den Studierenden einen neutralen, objektiven und kostenlosen Service, auch um sie frühzeitig vor der Schuldenfalle zu schützen”, sagt Gründer Benjamin Breuer. […]

Im April geht studilux (www.studilux.de), ein Studienfinanzierungsvergleich, an den Start. “Wir bieten den Studierenden einen neutralen, objektiven und kostenlosen Service, auch um sie frühzeitig vor der Schuldenfalle zu schützen”, sagt Gründer Benjamin Breuer. Mit Hilfe eines Auswahlverfahren sollen sich Studierende aller Fachrichtungen über studilux einen Überblick über das bundesweite Angebot von Studienfinanzierungen verschaffen und eine “auf ihre Lebensumstände zugeschnittene Finanzierung finden” können.

Mit dem Thema Studienfinanzierungen befasst sich Breuer bereits eine ganze Weile: Nach seinem Studium an der LMU München (Germanistik und Geschichte) arbeitete er in leitender Funktion bei einem bekannten Studienfinanzierer. Dabei erkannte Breuer, dass “viele Studenten zu wenig über die Finanzierungsmöglichkeiten ihres Studiums wissen und dass das Angebot von Bildungsfonds oder Krediten wenig transparent ist”. Mit studilux will er diese Transparenz nun schaffen. Finanzielle Unterstützung erhält der Münchner von Daniel Wild und Tim Schwenke (Tiburon) sowie dem Investmentbanker Oliver Krieg. Finanzieren soll sich studilux über Einnahmen aus Werbung und gebührenpflichtigen Selbstdarstellung der Studienfinanzierer. Eigene Studienkredite bietet das junge Unternehmen nicht an.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.