GameChain geht an den Start – Gamer-Communitys im Überblick

Es gibt unzählige Gamer im Lande. Da wären PC- und Konsolenspieler, Anhänger von Browserspielen und Casual Games sowie die wachsende Anzahl Multiplayerfans. Eben diese spezielle Zielgruppe soll sich künftig bei GameChain (www.gamechain.de) formieren. […]

Es gibt unzählige Gamer im Lande. Da wären PC- und Konsolenspieler, Anhänger von Browserspielen und Casual Games sowie die wachsende Anzahl Multiplayerfans. Eben diese spezielle Zielgruppe soll sich künftig bei GameChain (www.gamechain.de) formieren. Henning Erdmann von der Webagentur emion interaktive Medien will die Plattform als “Full-Service”-Anlaufstelle für Multiplayer auf den Plattformen PS3 und Xbox360 etablieren. “GameChain ist eine gesamtheiltiche Plattform aus Freunde-Community, einem ausgeklügelten Liga-System, einem Liga-Forum sowie einem noch nie dagewesenen Clan-Management-System. In dieser Kombination ist GameChain die einzigartige Lösung für Multiplayer”, sagt Erdmann. Passionierten Mulitplayern dürfte bei diesen Funktionen sicherlich das Herz aufgehen.

In diesem Zusammenhang lohnt sich ein Blick auf die vielen anderen Gamer-Communitys und -Netzwerke, die in den vergangenen Monaten den Weg ins World Wide Web gefunden haben. Erst kürzlich berichtete deutsche-startups.de über die Gamer-Plattform gamepac (www.gamepac.de). Der Dienst von Christoph Engelbrecht, Ulrich Schulze und Marius Manke richtet sich vor allem an junge Gamer, die sich in einer Community über ihr Hobby und neueste Spiele austauschen wollen. Gleichzeitig versorgt sie das Gründerteam mit redaktionellen News rund um die Spielewelt. Für eine Zwischenbilanz ist es noch zu früh und weder bei Alexa noch bei Google Trends sind bisher Ausschläge sichtbar. Auch beim Ende des vergangenen Jahres gestarteten Spieler-Netzwerk MyGamersClub aus dem Hause OnlineWelten bewegt sich bei Alexa und Google Trends nichts. Zumindest haben sich aber schon mal rund 30.000 Gamer bei MyGamersClub registriert.

Viele Konkurrenten, wenig Nutzer

Nutzerzahlen des Spieler-Netzwerkes GamePN (www.gamepn.com), welches von Chili Entertainment betrieben wird, gibt es nicht. Seit März des vergangenen Jahres ist die mehrsprachige Plattform im World Wide Web. Besonders Spieler von Massively Multiplayer Online Games, Browsergames und eSports soll GamePN in den Bann ziehen. Google Trends verzeichnete im Sommer 2007 bei GamePN einen deutlichen Auschlag, danach war die Kurve nicht mehr gesehen. Bei Alexa gibt\’s es eine recht konstante kleine Kurve, vermutlich ist GamePN aber zu klein für eine ordentliche Auswertung. Dies dürfte auch für die Mitstreiter gamersbase (www.gamersbase.de) und rawgamer (www.rawgamer.de) gelten. Das letztgenannte Netzwerk ging Ende des vergangenen Jahres an den Start. Die beiden Game-Enthusiasten Marcel Horbach und Mike Schmelzer wollen mit ihrer Plattform den “qualifizierten Austausch zwischen Spielern fördern und mit den redaktionellen und nutzergenerierten Inhalten ein Online-Gaming-Magazin erschaffen”. Die Nutzer können beispielweise Screenshots hochladen und Spiele bewerten. gamerbase ist seit Sommer 2007 aktiv und wurde von Michael Dreesmann ins Netz geschoben.

Eine ordentliche Kurve bei Alexa und Google Trends legt dagegen Xchar (www.xchar.de), eine Community speziell für Anhänger des Verkaufsschlagers World of Warcraft, aufs virtuelle Parkett. Derzeit komplett abgeschaltet ist dagegen Gamersprofile. Ursprünglich positionierte sich das Netzwerk als “eine modern und flexibel programmierte Web-2.0-Anwendung” für Gamertypen, alle Clans und Gamegenres. Nun wird auf der Startseite ein “neuer Service mit mehr Informationen zu Games, eigenen Onlinespielen, personalisierbarer Startseite, Videos, News und Feeds” angekündigt. Obwohl Fans von PC- und Konsolenspielen vermutlich sehr onlineaffin sind, scheint die Zielgruppe ein Netzwerk rund um ihr digitales Hobby kaum zu interessieren.

Inhalte locken Nutzer an

Sehr wahrscheinlich muss man den unzähligen Computerspielefans im Lande einfach mehr bieten als als simple kommunizieren mit anderen Nutzern. Das Heilmittel könnten hierbei redaktionelle Inhalte in Form von aktuellen Neuigkeiten, Rezensionen und Hintergrundinfos sein. Bei gameswelt.de (www.gameswelt.de), einem Online-Spielemagazin der Web Media Publishing AG, gibt\’s kein Problem mit den magelnden Registrierungen. Kürzlich begrüßten die Macher ihr 100.000 Mitglied. “Ich freue mich ganz besonders über das positive Wachstum der Registrierungen”, sagt Vitus Hoffmann, Vorstand der Web Media Publishing AG. Der rasante Anstieg der registrierten Nutzerzahlen sei nicht zuletzt auf den umfangreichen Relaunch Anfang dieses Jahres zurückzuführen. “Mit einer Basis von knapp 20.000 Mitgliedern im Januar gestartet, konnte das Portal binnen eines halben Jahres gut 80.000 neue Nutzer willkommen heißen.” Bis zum Jahresende rechnet Hoffmann mit dem Erreichen der 150.000-Nutzer-Marke.

Artikel zum Thema
* Gamer treffen sich auf gamepac
* Gamersprofile legt los
* Noch mehr Netzwerke für Gamer
* Exklusiver Blick auf MyGamersClub
* Die Netzwerke für Spieler kommen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.