Noch mehr Netzwerke für Gamer

Mit “gamersbase” ist ein weiteres Netzwerk für Spieler an den Start gegangen. “Der Nutzen lässt sich in wenige Worte fassen: Gamer finden, Teams bilden, Events planen, Gamezeit optimieren”, sagt Michael Dreesmann gegenüber “deutsche-startups.de”. […]

Mit “gamersbase” ist ein weiteres Netzwerk für Spieler an den Start gegangen. “Der Nutzen lässt sich in wenige Worte fassen: Gamer finden, Teams bilden, Events planen, Gamezeit optimieren”, sagt Michael Dreesmann gegenüber “deutsche-startups.de”. “gamersbase.de” biete unter anderem die Möglichkeit Game-Events, egal ob Raid oder einfache Teammatches im Vorfeld zu planen. Das spare Zeit und sei ein echter Mehrwert. Die Entwicklung der Cyber-Plattform, die sich an Gamer ab 18 Jahren richtet, dauerte knapp ein Jahr.

Ebenfalls neu im Web ist “Eurogamers”. “Eine Anmeldung ist nur erforderlich, um mit anderen Mitgliedern kommunizieren oder Einstellungen speichern zu können”, teilen die Betreiber per Pressemitteilung mit. “‘Eurogamers’ läuft bereits seit März sehr erfolgreich bei unseren englischen Kollegen”, sagt Oliver Menne, Managing Director der Eurogamer Deutschland Limited. Die Computer- und Videospiele-Plattform “Eurogamer.net” wurde 1999 von den Brüdern Rupert und Nick Loman in Brighton gegründet. Der deutsche Ableger “Eurogamer.de” ging im vergangenen Jahr online.

Artikel zum Thema
* Exklusiver Blick auf MyGamersClub
* Gamersprofile startet demnächst
* Die Netzwerke für Spieler kommen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.