Ansturm durch TV-Berichte

Fernsehberichte sind das Salz in der Mediensuppe. Kein anderes Medien mobilisiert so viele Nutzer. Startups, die in Fernsehberichten genannt werden, – sei es auch nur sehr kurz – dürfen sich trotz Medienbruchs meist […]

Fernsehberichte sind das Salz in der Mediensuppe. Kein anderes Medien mobilisiert so viele Nutzer. Startups, die in Fernsehberichten genannt werden, – sei es auch nur sehr kurz – dürfen sich trotz Medienbruchs meist über sehr viele Besucher freuen. Gleich zwei Berichte sorgten in den vergangenen Tagen bei mehreren jungen Unternehmen für wahre Besuchermassen. Am Dienstag lief im ZDF bei “Frontal21” ein Bericht über das Thema “Intimes im Internet“. Darin ging unter anderem darum, wie freizügig sich viele Menschen in Social Networks präsentieren und welche Probleme dadurch entstehen können – etwa bei der Jobsuche. Im Verlauf des Berichts kam Steffen Rühl von yasni.de (www.yasni.de) zu Wort. Die Folge: Nach der Sendung brachen bei der Personensuchmaschine die Server zusammen. “Eine sechsstellige Anzahl Menschen versuchte zeitgleich, Informationen zu recherchieren”, sagt Rühl. “Wir waren auf wirklich viel vorbereitet. Es war eine Riesen-Überraschung, wie gigantisch das Bedürfnis nach Transparenz ist.” Dieses Bedürfnis spiegelte sich auch auf unseren Seiten wider. Knapp 7.000 Page Impressions bei deutsche-startups.de am Dienstag lassen sich direkt auf yasni.de zurückführen. Offenbar durchstöberten viele Nutzer das Netz nach weiteren Informationen zu yasni.de. Das Video zur Sendung gibt\’s hier.

Am Mittwoch berichtete RTL2 in seiner Hauptnachrichtensendung über das Trendthema Live-Shopping. In dem gerade mal zweiminütigen Beitrag wurden die Plattformen schutzgeld.de (www.schutzgeld.de), Preisbock (www.preisbock.de), Guut.de (www.guut.de) und sportlet.de kurz genannt. Die Auswirkungen der Sendung waren erneut nicht nur auf den jeweils vorgestellten Seiten zu spüren. “Dem Traffic nach zu urteilen, der selbst hier im Blog aufschlägt, scheint das Thema den Nerv des Big Brother Publikums getroffen zu haben”, schreibt etwa Jochen Krisch von “Exciting Commerce“. Auf unseren Seiten entdeckten die TV-Zuschauer besonders häufig den Artikel “Live-Shopping brummt“. Knapp 8.000 mal wurde dieser Beitrag aus dem Mai seit der Ausstrahlung des Beitrags bisher angeklickt. Am meisten profitieren von der Berichterstattung aber die verschiedenen Live-Shopping-Dienste – diese waren am Tag danach ausverkauft. Das Video zur Sendung gibt\’s hier.

Und die Moral von der Geschichte? Wer sich auf TV-Berichte einlässt, sollte immer mit dem Schlimmsten – sprich sehr vielen Besuchern – rechnen und sich so gut es geht darauf vorbereiten.

Artikel zum Thema
* Bei Schnellig.de zählt die Geschwindigkeit
* Guut.de nennt Zahlen
* Neuer Look für urdeal
* Live-Shopping brummt
* Noch mehr Live-Shopping
* Invasion der Live-Shopping-Dienste

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.