KissNoFrog legt los

Die Speed-Dating-Plattform KissNoFrog (www.kissnofrog.com) ist nach mehreren Wochen geschlossenem Beta-Test nun für alle offen. Bei KissNoFrog können sich die Nutzer im Gegensatz zu klassischen Partnerbörsen via Webcam und Mikrofon kennenlernen. In verschiedenen sogenannten […]

Die Speed-Dating-Plattform KissNoFrog (www.kissnofrog.com) ist nach mehreren Wochen geschlossenem Beta-Test nun für alle offen. Bei KissNoFrog können sich die Nutzer im Gegensatz zu klassischen Partnerbörsen via Webcam und Mikrofon kennenlernen. In verschiedenen sogenannten Sessions, zu denen sich die Nutzer verabreden müssen, kann jeder User in zehn Minuten fünf neue Leute treffen. Danach kann jeder entscheiden, ob er mehr über seinen Gesprächspartner erfahren möchte. Neben einsamen Herzen wollen Bennett Springer und Johannes Wickmann, die Gründer von KissNoFrog, mit ihrem Dienst auch Zeitgenossen ansprechen, die “einfach nur andere Leute kennenlernen wollen”. Finanziell unterstützt werden die Hamburger von Stefan Glänzer, Christian Vollmann und Stefan Wiskemann.

Mit Meetya (www.meetya.com) buhlt noch ein weiteres Angebot für schnelle Verabredungen um einsame Herzen. Zu festgelegten Zeiten können sich die registrierten Nutzerinnen und Nutzer von Meetya miteinander austauschen. Im Gegensatz zu KissNoFrog aber nicht mittels Webcam, sondern nur über einen Live-Chat. Wer sich von seinen Gegenüber ein Bild machen möchte, muss dies über das jeweilige Profilbild und – falls vorhanden – weitere Fotos in der Galerie machen.

Artikel zum Thema
* Hervorragende Aussichten für Online-Singlebörsen
* Bei KissNoFrog und Meetya dreht sich alles um schnelle Dates
* meetic übernimmt neu.de
* Tomorrow Focus steigt bei ElitePartner ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.