meetic übernimmt neu.de

Die Partnerbörse meetic schluckt die Flirt-Plattform neu.de (www.neu.de). Das französische Unternehmen übernimmt vom bisherigen Besitzer, media ventures, neben allen Anteilen der neu.de GmbH auch die Rechte an der Marke Partner.de (www.partner.de). Der Kaufpreis […]

Die Partnerbörse meetic schluckt die Flirt-Plattform neu.de (www.neu.de). Das französische Unternehmen übernimmt vom bisherigen Besitzer, media ventures, neben allen Anteilen der neu.de GmbH auch die Rechte an der Marke Partner.de (www.partner.de). Der Kaufpreis beträgt 25 Millionen Euro. “Mit meetic haben wir nun den bestmöglichen Käufer gefunden, der von seinen Unternehmensgrundsätzen wie Sicherheit und Seriosität her sehr gut zur Philosophie von neu.de passt und in unserem Sinne die Plattform weiterführen und ausbauen wird”, sagt Dirk Ströer. Gründe für den Verkauf liefert der Geschäftsführer von media ventures gleich mit: “Langfristig haben nur starke multinationale Anbieter wie meetic eine Chance auf stabiles Wachstum”. Der Online-Dating-Markt konsolidiere sich und organisches nationales Wachstum sei nur noch beschränkt möglich.

\'Screenshot

Spätestens im Januar soll neu.de Teil des meetic-Portfolios sein. Die Partnerbörse soll bis dahin eine neue Benutzeroberfläche und weitere Funktionen bekommen. Durch eine Verschmelzung der Datenbanken können die Nutzer nach Unternehmensangaben dann auf mehr als 28 Millionen registrierte Single-Profile zugreifen. Der Name neu.de bleibt erhalten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird meetic künftig mit der Marke neu.de, neu.at bzw. neu.ch auftreten. Die Partner-Vermittlung Ulteem, ein weiteres Standbein von meetic, firmiert in Deutschland künftig unter der Marke Partner.de. Im Zuge der Übernahme zieht neu.de von Köln nach München, dem Firmensitz von meetic in Deutschland. Seit Anfang 2003 ist meetic hierzulande aktiv. Gegründet wurde die Partnerbörse im November 2001 von Marc Simoncini in Frankreich. Derzeit ist meetic in 14 europäischen Ländern, China und Brasilien mit eigenen Ablegern vertreten. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2006 einen Umsatz von 78,8 Millionen Euro.

Artikel zum Thema
* Tomorrow Focus steigt bei ElitePartner ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.