DemandR setzt auf Nachfrager

Nach mehreren Monaten Arbeit geht die Nachfrageplattform DemandR (www.demandr.com) in den geschlossenen Beta-Test. Über das Angebot der Kossol Media GmbH können Onliner gezielt nach Produkten und Dienstleistungen fahnden. Wobei sich die Dresdener anders […]

Nach mehreren Monaten Arbeit geht die Nachfrageplattform DemandR (www.demandr.com) in den geschlossenen Beta-Test. Über das Angebot der Kossol Media GmbH können Onliner gezielt nach Produkten und Dienstleistungen fahnden. Wobei sich die Dresdener anders als etwa Askerus (www.askerus.de) nicht auf bestimmte Branchen spezalisieren, sondern die breite Masse ansprechen wollen. So sucht ein Nutzer derzeit beispielsweise nach Gartenmöbeln für seine Dachterrasse, ein anderer braucht “dringend einen sportlichen Mietwagen, mit freien Kilometern” und wieder ein anderer sucht “eine spacige Beleuchtung” für sein neues Büro. DemandR hat somit etwas von einer Kleinanzeigenseite – mit dem Unterschied, das keiner etwas verkaufen möchte, sondern jeder etwas sucht.

\'Screenshot

Neben einer Beschreibung gehört zu jedem Nachfrageangebot bei DemandR eine Laufzeit und eine Preisvorstellung. Im Rahmen der gewählten Zeitspanne sollen sich künftig Unternehmen bei den “Auftraggebern” melden und sich so diesen Auftrag sichern. “Ich freue mich wahnsinnig, dass es endlich losgeht”, sagt Gründer und Geschäftsführer Ulf-Jost Kossol. Wobei der neue Dienst natürlich noch längst nicht fertig ist. Der offizielle Startschuss ist für Mitte März geplant. Optisch macht DemandR einen guten Eindruck: Das Angebot ist klar strukturiert und sehr übersichtlich. Ein Nachteil könnte aber die Alles-auf-einmal-Strategie sein. Es wird sicherlich ein großer Kraftakt Kategorien wie Computer, Dienstleistungen, Finanzen, Freizeit & Hobby, Handwerk, Immobilien, Internet & Telekommunikation, Motor & Verkehr, Produkte sowie Tourismus gleichzeitig mit ausreichend Nachfragen von Nutzern zu füllen und Händler zu akqurieren, die diese Wünsche erfüllen können. Minuspunkte gibt\’s auf jeden Fall für den vermeintlichen Trendnamen DemandR. Mit solchen webzweinulligen Kreationen kann die anvisierte Zielgruppe vermutlich gar nichts anfangen.

Artikel zum Thema
* Askerus macht jetzt auch in Energie und Telekommunikation
* Askerus setzt auf Immobilien
* Askerus dreht den Spieß um

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Martin

    Guter Beitrag!



  2. Mirko Riedel

    Verstehe trotzdem nicht, wozu man sowas genau braucht. So etwas wickeln doch Kleinanzeigenplätze ab? Oder verstehe ich das einfach nicht?



  3. Justice

    Also Askerus braucht defintiv niemand, da habe ich noch nie ein Angebot für eine Reisenachfrage bekommen, bzw. einmal einen schlecht kopierten Eintrag für ein Reiseangebot von einer Web-Site, den man nach einer Minute suchen selbst gefunden hätte.
    Dann werden die persönlichen Daten noch inkl. Telefonnummer an die Reisebüros weitergegeben, dass dem so ist, findet man nur irgendwo im Kleingedruckten, obwohl das Wort Anonym öfters mal auf der Seite verwendet wird.

    Für mich ist das reine Volksverdummung, frage mich warum die Samwers noch nicht in Askerus investiert haben. ;-)

  4. Bei Kategorien mit Nachfrageüberhang (z.B. bei den meisten Immobilien) ist das Modell nicht sinnvoll – es gibt aber sicherlich Kategorien in denen das Modell funktionieren kann.



  5. Kai

    Agreed. Name muss sich aendern. ;-)



  6. Sebastian

    super.. endlich mal ein Startup aus Dresden.

  7. Zunächst erst einmal vielen Dank für den Beitrag und die vielfältigen Kommentare. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, auf einige zu antworten:

    @Mirko Riedel: Im Gegensatz zu Kleinanzeigenplätzen führt demandR Nachfrager und Anbieter automatisch zusammen. Ein Matchingalgorhithmus überprüft alle Nachfragedaten auf Übereinstimmung mit hinterlegten Anbieterprofilen. Potentielle Anbieter werden so automatisch über passende Nachfragen informiert und können dann entscheiden, ob sie Kontakt aufnehmen wollen.

    @Alexander: Der Name demandR war und ist der Projektname. Ich gebe Ihnen recht, dass er erläuterungsbedürftig ist und nicht auf den ersten Blick logisch erscheint. Diese Charaktereigenschaften besitzen aber auch heutige global player. Früher war es sicherlich so, dass Portalnamen und dementsprechend auch Domainnamen eindeutig sein mussten, da die user vielfach den Namen selber in die Adresszeile eingetragen haben und er so gut zu merken gewesen sein musste. Heute finden die meisten user über Verweise und Links zu neuen Angeboten, da tritt o.g. in den Hintergrund. demandR ist auch nicht an flickr oder frazr angelehnt, dass großgeschriebene R steht für “Re”, also Nachfrage und Antwort (hier: Angebot). Wie auch immer, wir haben uns alle auch an ebay und amazon gewöhnt, mal sehen, was die Zeit bringt ;-)

    @pass: DresdN ist gut, kommt ins Impressum ;-)



  8. northwoods

    mal sehen, klingt ja erstmal nach eierlegender wollmilchsau, aber wie sagte mein opa schon immer, junge bild dir selber eine meinung, habsch auch gemacht und mich als betatester registriert und werd das teil mal testen, sollte eigentlich ein jeder machen und dann seine erfahrungen posten.
    na dann bis denne



  9. Lupus

    Also meiner einer hat das Chaos langsam satt. Geiz ist schon lange nicht mehr geil – ich suche das was zu mir passt und nicht das, was nix kostet und nach 2 Wochen kaputt geht.

    Hoffe mal, das DemandR dazu beiträgt. Das ewige ebay Gewühle und der qualitative Niedergang von My-Hammer sind ja nicht mehr auszuhalten.

    Würde mich freuen, wenn sowas wie DemandR klappt…

    Wer mal reinschauen – hey, Betatester bin ich doch gern, vielleicht kann man sich da noch was wünschen :)

    Und die DresdnR sind eh bessR als alle andeRn :D



  10. Hans

    “DemandR” als Name ist mir auch gleich sauer aufgestoßen.

    Natürlich klingt “wer kennt wen” oder “wer weiss was” erstmal nicht cool, aber jeder versteht worum es geht, OHNE die Homepage zu besuchen. In erster Linie muss es bei eine geschäftlichen Angebot doch darum gehen Erfolg zu haben und nicht cool zu klingen.

    Zumal ältere Leuten oder einfach Leute, die nie etwas mit Geek oder Gamer Szene zu tun hatten, so ein Angebot vom Namen her erstmal nicht kapieren. Zudem glaube ich kaum, dass jmd. um die 50 gerne ein Angebot wie “demand r” weitersagt.

    Ihr könnt euch doch bis März noch umbennen. Beispielsweise in:

    find was

    gesucht gefunden

    wo gibt es was

    ich suche

    wer hat was

    wer hat das

    ich suche das

    (19. Februar 2008) alle ich-such-das Domains frei



  11. julia

    hey DresdN passt doch auch für das virtuelle erscheinungsbild der stadt, na mal sehen wann sich der stadt- admin für die sicherung der domain entschließt.
    @ hans: bist du domainverkäufer ;-) ich bin nicht deiner meinung das der name die zielgruppe verfehlt, vielleicht denken die macher des portales einfach nur schon an eine expansion ins “nichtdeutschsprachliche” ausland und international ist demandr wohl besser verständlich als wer hat das, ich suche was etc. oder die englische übersetzung davon.



  12. Lupus

    Nach opodo kommt anstelle von DemandR dann LoFoSo – ROFL = LOoking FOr SOmething

    Also ich finde Domainnamen sowas von Schall und Rauch – wobei der Härtefall wohl immer noch das gute alte Linkportal del.icio.us sein dürfte und selbst mit dem “Fingerbrecher” kann man Erfolg haben. (auf die inneren “digitalen” Werte kommt es an!)

    *husch* muss weg, Domain sichRn…. :D

  13. @julia: Erkannt, demandR wird kurz nach dem Start am 15.03.2008 zweichsprachig (deutsch und englisch) sein und auch Anmeldungen aus aller Welt zulassen. Die Nutzer können dann Ihre Hauptsprache bestimmen und auch bestimmen, aus welchen Ländern sie Angebote haben wollen. Und dafür ist ein deutscher Portalname wirklich nicht geeignet.

  14. Pingback: Wunsch.Los.Glücklich.Werden » Blog Archive » Artikel, deutsche startups: DemandR setzt auf Nachfrager



  15. René

    Ich finde den Namen “DemandR” gar nicht mal so schlecht. Der Name klingt nicht so langweilig wie: “wer hat was”

    Mal sehen, vielleicht wird das das Portal, wonach ich schon seit einiger Zeit suche!
    Ich werde mich mal gleich registrieren.



  16. Richard S.

    Jo, das System kann man mal testen. Scheint ganz vielversprechend zu sein.
    Ich werde das Projekt auf jeden Fall um Auge behalten.



  17. Jens H.

    Wenn man mal genauer über die Bedeutung der Wortkreation DemandR nachdenkt, erscheint dieser Name eigentlich ganz treffend. Bin gespannt, wie sich das international durchsetzen wird. Auf jedenfall habe ich mich schonmal für die BetaTestPhase angemeldet. Wirkt auf den ersten Blick sehr professionell, auch wenn einige Funktionen noch nicht aktiviert sind. Aber dafür ist es ja auch noch Beta.



  18. Peter

    Hab grad auf dem dazugehörigen Blog (www.wunsch-los-gluecklich.de) gelesen, dass auch die Verknüpfung mit bestehenden SocialNetworks vorgesehen ist, konkret in Form eines Widgets für facebook.com. Find ich nen ziemlich smarten Move!



  19. biernot

    “smarten Move” > “klugen Schritt”
    Why aren’t you just writing in english if this looks smarter anyway?



  20. Jenz

    Askerus, MeinAuto, Demandr.
    Ein Trend (Leads generieren/Adressen von potentiellen Kunden einsammeln) ist dann nicht mehr heiß wenn alle davon reden, oder wie war das noch mal?!?!?

    Wie wäre es mit dem Namen Leadr für die nächste Lead-Generierungs Plattform.



  21. Michael

    “Why don’t you just write in English if this looks smarter anyway” – wenn es schon um Klugsch****erei geht :-)



  22. biernot

    Ey, dein Satz ist nicht korrekter als meiner (wenn wir jetzt mal nicht nach Schulbuch-Englisch, sondern Strassen-Englisch gehen ;) )

    Aber ja gut. “English” wird groß geschrieben :)



  23. Michael

    Naja, darüber ließe sich streiten @biernot. Kommt sicher auch auf die geografischen Breitengrade der “Strassen” an, von denen Du sprichst. Nur: wenn nicht nach Schulbuch Schrägstrich korrektem Englisch, wonach dann? :-)
    Egal, zu OFF TOPIC um diese Discussion hier zu leaden!…ich liebe Englisch für Dummies…..wer übersetzt mal “Schönes funkelndes Auto”?!

  24. Pingback: Demandr.com - Nachfrage bestimmt Angebot | Webregard - Watch the Web



  25. Destinolation

    Scheint ja bis jetzt ein ziemlicher Flop zu sein dieses DemandR s. die letzten Kommentare:
    http://express.trnd.com/demandr/

  26. Pingback: DemandR geht an den Start :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle