Talentarena – eine Arena für Talente

Wer berühmt werden möchte, hat dazu mehrere Möglichkeiten. Entweder durch mehr oder weniger peinliche Auftritte in unsäglichen Casting- und Talentshows auf einschlägigen Privatsendern, oder durch Videos, eingestellt auf YouTube, MyVideo und vergleichbaren Portalen. […]
  • Von Christina Cassala
    Montag, 5. November 2007
  • 2 Kommentare

Wer berühmt werden möchte, hat dazu mehrere Möglichkeiten. Entweder durch mehr oder weniger peinliche Auftritte in unsäglichen Casting- und Talentshows auf einschlägigen Privatsendern, oder durch Videos, eingestellt auf YouTube, MyVideo und vergleichbaren Portalen. Oder – und diese Möglichkeit gibt es auch ab sofort – bei Talentarena. Auf der neu gestarteten Internetplattform sollen Künstler aus den Bereichen Tanz, Film, Text, Kunst und Design sowie Show die Möglichkeit erhalten, ihr Talent anzubieten und bewerten zu lassen. Die Nutzer sind somit Publikum und Jury in Personalunion.

Die Plattform bietet neben den obliagtorischen Community-Funktionen auch die Möglichkeit, Produkte auf eigenen Shops wie beispielsweise T-Shirts, Buttons oder CDs zu verkaufen. Die Gründer von Talentarena verlangen dafür allerdings eine Gebühr, übernehmen gleichzeitig aber das Eintreiben der Bezahlung und den Versand. Zur Unternehmensphilosophie sagt Gründer Jan H. Ansink: “Wir haben eine eigene Vorstellung von Castings – unabhängig von Formaten.” Vertreter der Unterhaltungsindustrie können über eigene Director-Accounts Ausschau nach neuen Nachwuchstalenten halten, um sie gegebenenfalls unter Vertrag zu nehmen.

Mehr zum Thema:
* Talentarena gibt Künstlern und Talenten eine Chance
* Neue Spreadshirt-Chefin sucht den Massenmarkt
* Justaloud.com ist online
* armedangels mischt sich ein
* A better tomorrow startet Cheap Friday

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

  1. Hey, danke für die News auf deutsche-startups. Eine kleine Anmerkung habe ich allerdings: Unser Bereich “Tanz” gehört zu “Show” und kann einfach durch unseren Bereich “Musik” ersetzt werden. Viele Grüße, Maxi

  2. Pingback: Offene Clubszene auf myMusic :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle