Start-up des Jahres 2011: Jetzt abstimmen

Zum fünften Mal sucht deutsche-startups.de gemeinsam mit allen Lesern sowie einer Jury aus Journalisten, unabhängigen Branchenexperten und Investoren das “Start-up des Jahres”. Wie in den Vorjahren wollen wir mit unserer Auszeichnung noch einmal […]

Zum fünften Mal sucht deutsche-startups.de gemeinsam mit allen Lesern sowie einer Jury aus Journalisten, unabhängigen Branchenexperten und Investoren das “Start-up des Jahres”. Wie in den Vorjahren wollen wir mit unserer Auszeichnung noch einmal alle Gründungen in den Vordergrund schieben, die in den vergangenen (rund zwölf) Monaten den Sprung in die Webwelt gewagt haben. Gesucht wird ein Start-up, das in den vergangenen Wochen und Monaten ein echter Hingucker war oder einen Trend gesetzt hat. In diesem Jahr sind zwölf Start-ups nominiert. Die finale Liste wurde bereits der Jury, welche wir demnächst ausführlich vorstellen, vorgelegt. Nun erhalten auch alle Leserinnen und Leser von deutsche-startups.de die Chance, ihren Favoriten zu wählen. Das Endergebnis dieser Leserabstimmung fließt als eine Jurystimme in die Gesamtwertung ein.

Die 12 nominierten Start-ups
* 6Wunderkinder (www.6wunderkinder.com)
* Affiliprint (www.affiliprint.com)
* Amen (www.getamen.com)
* click.to (www.clicktoapp.com)
* EyeEm (www.eyeem.com)
* Gigalocal (www.gigalocal.de)
* Glossybox (www.glossybox.de)
* Lieferheld (www.lieferheld.de)
* Musicplayr (www.musicplayr.com)
* MyDryclean.de (www.mydryclean.de)
* Upcload (www.upcload.com)
* Zitra (www.zitra.com)

Ausführliche Infos über alle zwölf Start-ups gibt es in unserem Nominierungsartikel

Jetzt abstimmen!

{democracy:14}

Die Umfrage läuft bis Mittwoch den 14. Dezember 2011. Vielen Dank für die Teilnahme.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: click.to - One click to your favorite app

  2. Ganz klar Gigalocal ;)



  3. Andy

    weiß gar nicht was gigalocal in der Liste zu suchen hat, kann mir jemand das Geschäftsmodel erklären?



  4. sara

    mydryclean ist klar der favorit, ich wünsche dem Team viel Erfolg und hoffe dass Sie auch bald in Gelsenkirchen online sind



  5. Bernnie

    Verstehe ehrlich gesagt diese Liste nicht. Mydryclean bietet einen Wäscheservice bundesweit an, ist aber aktuell noch nicht mal in München präsent (80807). Ansonsten sind da Unternehmen dabei, die sinnloserweise gehypt werden und teilweise hunderttausende Euro pro Jahr verbraten und wahrscheinlich nie profitabel arbeiten. Bei manch anderem versteht man noch nicht mal mehr, was das Konzept überhaupt sein soll.

  6. @Andy Schau mal bei Youtube ;) Da gibts ein klasse Video dazu!

  7. @bernie …tut uns Leid dass wir München noch nicht zugeschaltet haben, aber das kommt schon bald. Trag Dich doch einfach in den Newsletter ein, dann kriegst du die Info wenn wir on sind.
    Ansonsten muss ich zu deinem Comment noch folg. sagen, Gründer von Startups verbraten nicht freiwillig Kohle. Es kann jedem passieren dass ein angedachtes Konzept einige Zeit zum Anlaufen braucht oder evtl. nicht funktioniert und andere wiederum sofort nach kurzer Zeit greifen. Ich für mein Teil finde den Großteil der Startups in der Liste toll, da es in erster Linie das Leben vereinfacht und zudem innovativ und wegweisend sind. Besten Dank für den Support! Ufuk



  8. Yannick

    Ich finde, dass Gigalocal da rausfliegen sollte. Gigalocal hatte im August ein Gewinnspiel “Kampf Der Giganten” veranstaltet. Drei Gewinner sollten 1000€ bekommen, damit sie ihre Events finanzieren können. Die Events sollten am 17. – 19. August 2011 umgesetzt werden, dies war leider bis heute nicht der Fall.

    Ich habe damals auf die Gigalocal Wall bei Facebook geposted. Der Post wurde einige Minuten später gelöscht und ich wurde geblockt, sodass ich nichts mehr schreiben kann. Auch mein Bild, welches von vielen auf die Gigalocal Wall geposted wurde, wurde sehr schnell gelöscht und die Leute wurden ebenfalls geblockt.

    Ihr könnt das auch in meinem Blog nachlesen: http://yannickoo.blogspot.com/2011/12/ich-bin-von-gigalocal-sehr-enttauscht.html

    Yannick



  9. Mike

    Leider werden Gigalocal und 80% aller Startups die ihre Technologie auf GoogleMaps bauenn ab 2012 massive Finanzielle Probleme haben.

    Denn GoogleMaps wird kostenpflichtig! Siehe hier: http://googlegeodevelopers.blogspot.com/2011/10/introduction-of-usage-limits-to-maps.html und hier: http://www.googlewatchblog.de/2011/10/ab-anfang-2012-google-maps-api-wird-kostenpflichtig/ und

    Mit 8$ pro 1000 Maploads, werden alle kostenlose Dienste und Niedrigmarginalisierer pleite gehen, bevor die Profitkurve erreichen. Da hilft auch keine Werbung. Ohne ein direktes Profitmodel werden sie eben Pleite gehen.



  10. Yannick

    Guter Punkt Mike, OSM <3

  11. @Mike interessante Sache – Hört sich gar nicht nach Google an :-/



  12. Holger

    nicht schlecht click.to hat aber heftig aufgeholt innerhalb von paar Stunden…

  13. @Holger die haben auch Newsletter-Werbung betrieben ;)



  14. Peter Fröhlich

    @Holger die haben auch den VPN Bot angeschmissen ^^



  15. Fil

    Sehr traurig, aber genau so etwas habe ich vom Click.to-Team erwartet.



  16. Fil

    Als Insider weiß man, dass auch schon bei Lookeen massiv betrogen wurde.



  17. Klaas

    Click.to wird gewinnen. Das weiss man aus Erfahrung bei solchen Votings. Die legen da plötzlich so einen Sprung hin?!



  18. Matt

    Da ist wohl jemand sauer ;) Negatives gibts scheinbar immer nur hübsch anonym. Es kann nur einen Sieger geben: 6Wunderkinder. Als einzige fett finanziert und international bereits nennenswerten Eindruck hinterlassen.

  19. Ich würd mal sagen, dass der mit der größten Werbereichweite gewinnt. (Newsletter, Social…)



  20. Dave

    Das Voting ist ja nur eine der wichtigen Stimmen. Der Wettbewerb heißt nämlich – zum Glück – nicht “wer hat die meisten fb- oder x-ing-Freunde”…Die Jury wird´s richten :-)



  21. Winner 2000

    > “Es kann nur einen Sieger geben: 6Wunderkinder. Als einzige fett finanziert und international bereits nennenswerten Eindruck hinterlassen.”

    Hahaha, und wieviel Umsatz schon gemacht? Keinen müden Euro bei den Gratisprodukten?



  22. Phil

    Falls die Jury neben dem Voting auf noch etwas zu sagen hat, hoffe ich, dass Sie sich für das innovativste und, aus Ihrer Sicht, beste Startup entscheidet.

    Ich finde, alle Nominierten sind Gewinner! (Am Ende muss eben irgendwer gewinnen ;) )

  23. @ Winner: Was hat die Finanzierung mit dem Voting zu tun? Das sollte kein Grund für eine Nominierung sein.

    @ Phil: Wofür gibt es ein Voting, wenn die Jury am ende des Tages entscheiden soll – oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

  24. @Cevahir Ejder

    Die Leserabstimung fließt als eine Stimme in die Jury ein. Somit sind alle Leser teil der Jury, aber nur mit einer Stimme.

  25. Danke dir Alex… jetzt verstehe ich die ganze Aktion :-)

  26. Fließt das Voting dann mit 1/3 in die Jurybewertung mit ein, oder?

  27. Die Jury besteht aus fast 40 Mitgliedern. Jeder hat eine Stimme. Und: Alle Leser haben auch eine Stimme.



  28. Winner 2000

    “@ Winner: Was hat die Finanzierung mit dem Voting zu tun? Das sollte kein Grund für eine Nominierung sein.”

    Nichts, das hat doch dieser ‘Matt’ zur Sprache gebracht.
    6wunderkinder verteilt kostenlos ein Produkt und lebt auf Investorenkosten. Ich kann auch ein Restaurant eröffnen und gutes Essen verschenken. Klar, damit erlangt man sicher große Beliebtheit. Im Geschäftsleben geht es aber darum, Umsatz und Gewinn zu machen. Dieser einfache Grundsatz scheint in der Startupwelt aber keine Rolle zu spielen.



  29. Ryan

    “Da ist wohl jemand sauer ;) ”
    Sauer nicht, nur traurig, dass Unternehmen eine Plattform bekommen die negativ aufgefallen, sind wie die 2 angesprochenen, nur weil Sie es sich leisten können.



  30. Dave

    @Cevahir Ejder: Das ist ja hier eine Leserentscheidung. Das setzt natürlich voraus, dass man die verschiedenen Vorschläge auch gelesen hat ;-)

    Inklusive evtl. des Textes, was es mit dieser Abstimmung hier auf sich hat…

    Und da wäre ich dann auch schon wieder bei meiner kleinen, fiesen, und auch durchaus kritisch gemeinten Bemerkung über die Anzahl der fb-, Xing- oder Google+ Freunde…
    Es sind 1780 Stimmen abgegeben worden. Was meint Ihr, wie viele davon haben mehr als zwei Artikel über die Konkurenten gelesen???

    Ich finde es gut, dass dieses Voting nur einen Bruchteil der Jury-Entscheidung ausmacht :-)



  31. Dave

    PS: ich bin übrigends nicht eingeschnappt oder sauer. Ich habe nämlich für den Sieger gevotet und drücke dem Team von MyDryclean sämtliche Daumen :-)



  32. micha

    MyDryclean hat doch 0 Innovation! In jeder grossen Firma gibt es doch jetzt einen Reinigungs Service der Hemden, Blusen oder was auch immer reinigt.
    Wozu brauchen wir dann MyDryclean?



  33. meisi

    @Dave: Ich frage mich, warum grade ihr von Mydryclean so viele Votes bekommen habt und Amen z.b. so wenige…

  34. mir gefällt micha´s Beitrag ;)

  35. Pingback: Die Woche im Rückblick: Start-up des Jahres, VZ-Netzwerke im Sinkflug, Arzttermine online buchen :: deutsche-startups.de



  36. Dave

    @Micha: stimmt. In manchen großen Firmen gibt es das schon. Aber es arbeiten sehr viel mehr Leute in kleinen Firmen, als in Großen ;-) Und die großen Firmen haben oft kleinere Dependancen, an denen das große Programm des Hauptsitzes nicht durchgezogen werden kann… Z.B, hat die AOK in Hannover mindestens sechs größere Bürogebäude und kann diesen Service nicht überall anbieten. Da bietet MyDryclean halt eine Lösung für Jedermann in Jederfirma…



  37. Dave

    @meisi: …weil sich die Gründer und die Partner von MyDryclean richtig rein hängen.
    Zum Erfolgreichen Geschäft gehört eben nicht nur ein gutes Konzept, sondern auch ein erfolgreiches Marketing. Und das ist durch verschiedene Arten von Kommunikation zu erreichen. In diesem Fall online-Kommunikation ;-)

    Aber wie schon gesagt – der Wettbewerb heißt nicht wer hat die meisten sozial-media-Freunde. Die Entscheidung über den Sieger wird anders gefällt.

    Man darf also gespannt bleiben :-)

Aktuelle Meldungen

Alle