Luupo steht zum Verkauf

Bereits im vergangenen Jahr herrschte bei der Schnäppchen-Community Luupo (www.luupo.de) verhaltene Stimmung. Der Grund: Gespräche über eine Finanzierungsrunde verliefen allesamt im Sande. In den vergangenen Monaten hat sich daran nichts geändert. Interesse von […]

Bereits im vergangenen Jahr herrschte bei der Schnäppchen-Community Luupo (www.luupo.de) verhaltene Stimmung. Der Grund: Gespräche über eine Finanzierungsrunde verliefen allesamt im Sande. In den vergangenen Monaten hat sich daran nichts geändert. Interesse von Investorenseite gab es scheinbar reichlich, letztendlich sprangen die Geldgeber aber immer ab. Teilweise offenbar sogar sehr kurzfristig. “Wir haben einen wilden Galopp durch die Finanzbranche erlebt”, sagt Jörn Kunst gegenüber deutsche-startups.de.

Nun muss der Gründer die Reißleine ziehen, bevor das Start-up vor die Wand fährt. Luupo steht ab sofort zum Verkauf. “Luupo wird im laufenden Betrieb mit den vorhandenen 21.000 Usern verkauft”, schreibt Kunst in einer Verkaufsmail. Somit könne der neue Betreiber sofort ohne Zeitverlust eigene Artikel ohne Margenverluste anbieten oder für andere Händler vermitteln. Sofortige Umsätze seien somit garantiert. “Wir haben bisher über 5.500 Artikel verkauft. Dafür wurden von den Usern circa 300.000 Einsätze erworben. Das Konzept generiert sofort einen soliden, eigenen Umsatz.”

“Noch viele viele Ideen in der Tasche”

Zuletzt lag Luupo aufgrund der Finanzierungssuche allerdings deutlich auf Eis. In der Startphase lagen die monatlichen Umsätze nach eigenen Angaben bei mehreren tausend Euro. Die Schnäppchen-Community Luupo ging Ende Juli 2007 offziell an den Start. Bei Luupo sind alle Preise zunächst verdeckt. Durch den Einsatz von sogenannten Luupos (die man käuflich erwerben muss) kann jeder Nutzer den Preis seines Wunschartikels um 40 Cent senken. Gleichzeitig wird mit jeden Einsatz der Preis angezeigt. Nach dem Verkauf will Luupo-Gründer Kunst der Web-Welt erhalten bleiben: “Ich habe noch viele Ideen in der Tasche, die ich auf jeden Fall verwirklichen werde”.

Artikel zum Thema
* Krisensitzung bei Luupo
* Fragestunde mit Jörn Kunst von Luupo – die Antworten
* Zehn Fragen an Jörn Kunst von Luupo
* Luupo legt offiziell los

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Ich finde das sehr ladylike, wenn man als Gründer seine Idee aufgibt, nur weil man keine Finanzierung bekommt.

    Viele Grüsse vom Wannsee,

    Sebastian



  2. Heinz

    Die Idee war ja ganz gut, nur hat es leider an der betriebswirtschaftlichen Umsetzung gemangelt.
    Bei 300 Tsd. verkauften “Luupos” wurde ja ein Umsatz über Gebotsrechte von 147 Tsd. Euro erzeugt, davon ist die Marge per Definition 18% (49 zu 40), d.h. 26 Tsd. Euro. Dass man davon den Aufwand finanzieren kann, 21 Tsd. Kunden zu gewinnen (Marketing+Personal+Entwicklung etc.) ist natürlich utopisch, selbst wenn noch eine geringe Umsatzprovision seitens der Händler geflossen ist.
    Das würde ich, bei aller Sympathie, leider nicht als solide bezeichnen. Ich wünsche Euch, Kris und Jörn, alles Gute!

  3. Pingback: Notverkauf bei Luupo | Seedfinance

  4. Pingback: Schnäppchen-Community Luupo steht zum Verkauf | GELD-FINANZEN.BLOKSTER.DE



  5. Marc

    Schlechte Umsetzung, keine Weiterentwicklung kombiniert mit geringen Onlinemarketing-Erfahrungen / -Kenntnissen = FAIL



  6. Johnny

    Another one bites the dust

  7. Es wird sehr schwer in dem Bereich, am Ende werden sich wohl 2-3 große mit viel Kapital durchsetzen, die anderen gehen unter…. :(



  8. pissflitsche

    In der jetzigen Zeit ein solches Unternehmen gewinnbringend zu veräußern halte ich für unmöglich. Daher viel viel Glück bei der Veräußerung.

  9. “Das Konzept generiert sofort einen soliden, eigenen Umsatz.”

    Offen ist:
    Besteht eine Chance, dass irgendwann mal Gewinn statt Umsatz generiert wird?

    Umsatz ohne Gewinn ist irgendwie doof…

    ;-)

  10. Und da zeigt sich mal wieder, wie viel Gründerwettbewerbspreise und Businesspläne wert sind.



  11. Heinz

    @Felix A.
    Ich würde sagen, dass Businesspläne verdammt viel wert sind, dann hätte man bereits zu Beginn sehen können, dass das Geschäftsmodell in seiner umgesetzten Form leider nie überlebensfähig sein kann.
    Das Problem bei insbesondere von öffentlichen Trägern veranstalteten Gründerwettbewerben ist, dass die Jury bei nur wenig Fach- und kaufmännisches Know-How hat, insofern für den Erfolg einer Geschäftsidee letztlich wenig aussagekräftig.

  12. Wenn von falschen Annahmen ausgegangen wird bringt der schönste Businessplan nichts.



  13. Heinz

    Das zeichnet ja gerade ein Gründerteam aus, dass es die Auswirkungen eines Geschäftsmodells über realistische Annahmen vorhersehen kann, z.B. aufgrund Praxiserfahrung, aufgrund einer realistischen und nicht naiven Einschätzung der Realität usw.
    Ansonsten ist man leider nicht geeignet.



  14. Blah

    Naja, wenigstens verdienen ebay oder Sedo noch an dem Laden, wenn Luupo dann – aus purer Verzweiflung heraus – in ca. 2-4 Wochen dort verhökert wir.

    *SCNR*

  15. Pingback: Luupo wird verkauft | Investorenkapital

  16. Pingback: Die Woche im Rückblick :: deutsche-startups.de

  17. Was soll den Luupo kosten und wo kann man mitbieten ?

    Außerdem viel Erfolg auch mit neuen Ideen.

    Gruss Hans.

    Wer gute Ideen hat kann auf http:/www.ideenblog.de.ki diese veröffentlichen.

  18. Pingback: Startup-Barometer 3/2009 :: deutsche-startups.de

  19. Muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nie irgendetwas von der Seite gehört habe :-/



  20. Heinz

    Zur Information:
    Die Luupo AG von Jörn und Kris Kunst hat am 17.04.2009 Insolvenz angemeldet.
    Damit ist das Thema wohl abgeschlossen…offenbar wollte kein Käufer das Geschäftsmodell und die Schulden übernehmen.
    Bei Luupo sucht man aber anscheinend immer noch nach Arbeitskräften:
    http://cms.luupo.de/Karriere.html

    @Alex: Vielleicht kannst Du ja mal abschliessend darüber berichten, scheint ja gemäß der Suchanfragenauswertung viele Leute doch zu interessieren.

  21. Pingback: Luupo vor dem Aus :: deutsche-startups.de

  22. Pingback: www.best-practice-business.de/blog » Luupo-Gründer Jörn Kunst geht mit SpreadBooster neu an den Start

  23. Pingback: Bei SpreadBooster fallen die Preise :: deutsche-startups.de

  24. Pingback: Luupo schon wieder offline – Freistaat Bayern untersagt Betrieb :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle