Luupo legt offiziell los

Es ist so weit: “Luupo” geht offiziell an den Start. Die Schnäppchen-Community setzt das Thema Shopping extrem spielerisch um. Aufgeteilt ist der “Luupo”-Verkaufsstand in zwei Welten (“Sofortkauf” und “Gewinnkauf”). Zunächst sind alle Preise […]

Es ist so weit: “Luupo” geht offiziell an den Start. Die Schnäppchen-Community setzt das Thema Shopping extrem spielerisch um. Aufgeteilt ist der “Luupo”-Verkaufsstand in zwei Welten (“Sofortkauf” und “Gewinnkauf”). Zunächst sind alle Preise verdeckt. Durch den Einsatz von sogenannten Luupos (die man käuflich erwerben muss) kann jeder Nutzer den Preis seines Wunschartikels um 40 Cent senken. Gleichzeitig wird mit jeden Einsatz der Preis angezeigt.

In der Rubrik “Sofortkauf” kann jeder Nutzer den Artikel nach dem Einsatz eines Luupos zum aktuellen Preis sofort kaufen. Getreu dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Beim “Gewinnkauf” dagegen muss der Preis bis auf Null gedrückt werden. Der Nutzer, der den Preis mit seinem Einsatz auf Null senkt, bekommt den Artikel – ohne weitere Kosten. Zum Start stehen unter anderem ein USB-Stick, ein Wasserkocher und ein Hubschrauberflug in den “Luupo”-Regalen. Eine nette – wenn auch recht hochpreisige – Ausfall.

Artikel zum Thema
* Luupo startet in die Testphase
* Luupo zielt auf Schnäppchenjäger

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.