#Hintergrund Jetzt bauen alle nur noch Cannabis an

Cannabis boomt! Immer mehr Startups drängen in das Segment - darunter auch etliche Seriengründer. Einige Startups der jungen Szene konnten schon massiv Geld einsammeln - darunter Cannamedical aus Köln und die Berliner Sanity Group.
Jetzt bauen alle nur noch Cannabis an

Das Cannabis-Segment ist und bleibt das Trendthema in der deutschen Startup-Szene. Mit Felix Swoboda, der schon Homebell und Co. startete, setzt nun ein weiterer bekannter Seriengründer auf das Boom-Segment. Zuvor wagten sich schon Movinga-Retter Finn Hänsel und Kreditech-Macher Sebastian Diemer auf den Hanf-Trip. Hier ein kleiner Streifzug durch die Aufstrebende Cannabis-Startup-Szene des Landes.

cannaable
Die Landauer Jungfirma cannaable, die von Lars Bauer, Florian Bein und Sascha Wiebelt gegründet wurdem positioniert sich als Hanf-Marktplatz. Zielgruppe sind insbesondere “Online-Shops, die ihre Reichweite steigern wollen”. Das Startup will aber auch Herstellern und Produzenten, die bisher über keinen digitalen Vertriebskanal verfügen, als Kunden gewinnen.

Cannaflos
Das Kölner Startup Cannaflos bietet medizinisches Cannabis an. “In Zusammenarbeit mit den Behörden, der Pharmaindustrie sowie im Austausch mit Patienten leisten wir Pionierarbeit, um medizinisches Cannabis als Arznei zur Verfügung zu stellen”, so die Gründer. Das Team besteht aus Jonathan Haehn, Philip Jurecz, Maximilian Schmitt und Tobias Viegener.

Cannamedical
Das Kölner Unternehmen Cannamedical, das 2016 von David Henn gegründet wurde, beliefert derzeit rund 2.500 Apotheken und klinische Einrichtungen. Zuletzt wirkten in Köln 50 Mitarbeiter für die Jungfirma. Zuletzt flossen 27 Millionen in die Cannabis-Firma.

CanPharma
Das Berliner Startup CanPharma, das vom Apotheker Stefan Jacker, Nurogames-Macher Holger Sprengel und Kurt Sprengel geführt wird, will “Patienten eine optimale medizinische Behandlung ermöglichen”. Das Satrtup versorgt dafür Apotheken “mit medizinischem Cannabis höchster Qualität”.

Cantourage
Auch Cantourage aus Kleinmachnow will den boomenden Cannabismarkt aufmischen. Gründer sind Norman Ruchholtz, Florian Holzapfel und Patrick Hoffmann. Letztere haben mit Pedanios bereits 2015 ein auf den “Vertrieb von Medizinalcannabis spezialisiertes Unternehmen” gegründet. Zielgruppe von Cantourage sind Apotheken.

Demecan
Das junge Unternehmen Demecan, das vom Mediziner Adrian Fischer, dem Volkswirt Cornelius Maurer und dem Juristen Constantin von der Groeben gegründet wurde, darf in Deutschland legal medizinisches Cannabis anpflanzen. btov Partners und Bernhard Schadeberg, Chef der Krombacher Brauerei, investierten bereits in die Cannabis-Farm.

Farmako
Mit Farmako drängte der Kreditech- und -Finiata-Gründer Sebastian Diemer 2018 in das Boom-Segment. Der Geldgeber Heartbeat Labs setzte auf die Jungfirma. Nach einer wahnwitzigen Achterbahnfahrt und viel schlechter Presse übernahm AgraFlora Organics International das junge Unternehmen schließlich.

NXT Pharma
Auch beim Berliner Startup NXT Pharma dreht sich alles um das Trendthema Cannabis. Das junge Unternehmen positioniert sich dabei als Cannabisgroßhändler. Hinter dem Startup stecken Moritz Fendt und Niklas Janka sowie Homebell-Gründer Felix Swoboda. Zu NXT Pharma gehört auch der Online-Shop Hanfgeflüster.

Hanfgarten
Das Wiener Cannabis-Startup Hanfgarten, das 2015 an den Start ging, vertreibt und vermarktet über seinen Shop Hanfpflanzen, Hanftee, CBD (Cannabidiol). Zudem gehört ein “Megastore in Kalsdorf (Südlich von Graz)” zum jungen Unternehmen.

Nimbus Health 
Nimbus Health aus positioniert sich als “global agierender pharmazeutischer Großhändler nach §52a AMG mit einer Spezialisierung im Vertrieb und Import von Medizinal-Cannabis Produkten”. Geführt wird das Unternehmen von Linus M. Weber.

Sanity Group
Das Cannabis-Startup Sanity Group, das vom Movinga-Retter Finn Hänsel und Fabian Friede ins Leben gerufen wurde, ist bisher an Sanatio Pharma (medizinischer Großhandel und Forschung) und an Vaay (Verkauf von medizin-nahen Hanfprodukten) beteiligt. Holtzbrinck Ventures, Cherry Ventures und Co. investierten zuletzt 20 Millionen in das Startup.

Synbionik
Der Berliner Geldgeber Heartbeat Labs, der irgendwann genug von den Eskapaden bei Farmako hatte (siehe oben) zog vor dem Exit das Cannabinoid-Biosynthese-Patent und das gesamte Forschungs- und Entwicklungsteam der Jungfirma ab und gründete das Biosynthese-Unternehmen Synbionik.

Acanyo Medical
Mit Acanyo Medical lotete der Internet-Investor Rocket Internet das Cannabis-Segment aus. Die Jungfirma, die Rocket gemeinsam mit zwei Gründern hochzog, wollte den “medizinischen Cannabismarkt in Europa professionalisieren”. Rocket Internet beendete das Projekt aber noch vor dem echten Startschuss.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.